Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Hapag-Lloyd, DE000HLAG475

FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung durch JPMorgan hat die zuletzt arg gebeutelten Aktien von Hapag-Lloyd am Mittwoch angetrieben.

14.10.2020 - 11:48:30

AKTIE IM FOKUS: Lob von JPMorgan und Moody's hilft Hapag-Lloyd auf die Sprünge. Die Papiere der Reederei zogen um knapp zehn Prozent auf 56 Euro an und bewegten sich damit auf dem höchsten Niveau seit Ende August. Wegen vieler Großaktionäre ist der Streubesitz allerdings mit unter vier Prozent verschwindend gering.

Hapag-Lloyd wird nach Einschätzung der US-Bank JPMorgan von der Wiederbelebung des Containermarktes profitieren. Nach dem Einbruch im Zuge der Covid-19-Krise habe sich die Container-Schifffahrt in den vergangenen Wochen positiv entwickelt, schrieb Analyst Samuel Bland.

Die Ratingagentur Moody's stufte die Bonität der Anleihen von Hapag-Lloyd von "B1" auf "Ba3" hoch. Damit gelten die Anleihen der Reederei nur noch als spekulative und nicht mehr als hochspekulative Anlage. Unterstützt von einer sehr starken Entwicklung der Container-Schifffahrt inmitten der Pandemie sowie dank kontinuierlicher Effizienzverbesserungen habe Hapag-Lloyd die Rentabilitäts- und Kreditkennzahlen im ersten Halbjahr 2020 weiter gestärkt, hieß es von Moody's.

Hapag-Lloyd hatte Anfang Mai mit einem harten Sparprogramm auf die durch das neuartige Coronavirus ausgelösten Turbulenzen im Seeverkehr reagiert. Das Programm soll die Kosten kurzfristig um einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag reduzieren.

Die Aktien von Hapag-Lloyd hatten bereits Ende April deutlich angezogen und Mitte Mai ein Rekordhoch von fast 187 Euro erreicht. Doch danach ging es mit den Anteilsscheinen ebenso schnell wieder abwärts auf unter 80 Euro. Seit Ende Juni pendeln sie in einer groben Spanne zwischen 40 und 60 Euro.

Dank des Kurssprungs an diesem Mittwoch hat sich das charttechnische Bild wieder deutlich aufgehellt. Mittlerweile notieren die Papiere von Hapag-Lloyd deutlich über den viel beachteten 21-, 50- und 90-Tage-Durchschnittslinien, die den kurz- und mittelfristigen Trend beschreiben. Auf lange Sicht aber ist die 200-Tage-Linie, die aktuell bei knapp 72 Euro verläuft, noch weit entfernt.

@ dpa.de