Gea Group, DE0006602006

FRANKFURT - Ein schwacher Jahresstart und eine unsichere Prognose für das Gesamtjahr haben am Donnerstag die Aktien von Gea vorbörslich unter Druck gesetzt.

12.04.2018 - 07:48:24

AKTIE IM FOKUS: Gea enttäuscht mit schwachem Jahresstart und wackeliger Prognose. Beim Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz (L&S) büßten sie im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag 3 Prozent ein. Anfang April erst hatten sie bei 33,56 Euro ihren tiefsten Stand seit Ende November 2016 erreicht.

Probleme in Amerika und ein starker Euro belasten den im Umbau befindlichen Maschinenbauer im ersten Quartal. Vorstandschef Jürg Oleas sprach zudem von einem herausfordernden Umfeld, in dem das Erreichen der 2018er Ziele wesentlich von den Auftragseingängen im zweiten Quartal abhänge.

"Der Auftragseingang im ersten Quartal ist zwar ein kleiner Hoffnungsschimmer, da er nicht so schlecht wie erwartet war, doch die Ergebnislage bei Gea ist ein Desaster", sagte ein Händler.

Mitte März hatte Gea seine mittelfristigen Ziele bis 2022 bekannt gegeben und den Markt damit enttäuscht. Zudem hatte Oleas mitgeteilt, für eine Verlängerung seiner Amtszeit, die bis Ende 2019 geht, nicht mehr zur Verfügung zu stehen./ck/das

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de