Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirecard, DE0007472060

FRANKFURT - Die stark schwankenden Aktien von Wirecard sind am Dienstag deutlich unter Druck geblieben und haben zuletzt als klares Schlusslicht im schwachen Dax rund 17 Prozent auf 2,126 Euro eingebüßt.

08.07.2020 - 10:47:42

AKTIE IM FOKUS: Wirecard erneut Dax-Ende - prozentual zweistelliger Verlust. Bereits am Montag hatten die Anteilsscheine des nach einem Bilanzskandal ums Überleben kämpfenden Zahlungsdienstleisters rund 20 Prozent verloren. Wegen der niedrigen Kursbasis fallen die prozentualen Kursschwankungen bei Wirecard mitunter heftig aus.

Kurz vor Börsenschluss am Montag war bekannt geworden, dass es im Wirecard-Skandal eine weitere Festnahme gegeben hat. Festgenommen wurde der Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Cardsystems Middle East FZ-LLC mit Sitz in Dubai.

Experten des Bankhauses Lampe sprachen von dem nächsten Versuch, etwas Licht in den Skandal zu bringen. Sie bezweifelten jedoch, dass die Untersuchungen schnell voranschreiten werden. Das Risiko eines vollständigen Wertverlustes der Aktien sei weiterhin bedeutend./la/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Entscheidung über Rauswurf von Wirecard aus dem Dax rückt näher. Die Umsetzung dauert dann etwa eine Woche. Wirecard müsste noch im August die höchste deutsche Börsenliga verlassen - statt erst nach der regulären Index-Überprüfung Anfang September. Als Kandidaten für einen Aufstieg in den Index der 30 Börsenschwergewichte gelten vor allem der Essenslieferdienst Delivery Hero und der Duftstoff- und Aromenhersteller Symrise . FRANKFURT - Wann fliegt der insolvente Skandal-Konzern Wircard aus dem Dax das Ergebnis einer Konsultation mit Markteilnehmern über Änderungen der Index-Regeln veröffentlichen. (Boerse, 09.08.2020 - 14:43) weiterlesen...

Klingbeil fordert von Söder im Wirecard-Skandal mehr Transparenz. Söder müsse Klarheit über mögliche Kontakte der Staatsregierung zu dem bayerischen Zahlungsdienstleister schaffen, sagte Klingbeil dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag). "Herr Söder hat immer noch nicht offengelegt, welche Kontakte die bayerische Landesregierung zu Wirecard hatte. Als bayerischer Finanzminister war er viele Jahre direkt zuständig", sagte Klingbeil. BERLIN - Im Bilanzskandal um den insolventen Dax -Konzern Wirecard sieht SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der Pflicht. (Boerse, 08.08.2020 - 15:25) weiterlesen...

Fall Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. MANILA - Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax -Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. (Boerse, 07.08.2020 - 12:16) weiterlesen...

Finanzausschuss will zweitägige Sondersitzung zu Wirecard-Skandal BERLIN - Im Betrugsskandal um den Dax und die bayerische Staatsregierung befragt werden. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Wirecard-Mitarbeiter wollen Betriebsräte gründen. Die Gewerkschaft Verdi forderte die Geschäftsführungen dreier Wirecard-Tochterfirmen am Donnerstag auf, ihre Belegschaften zu entsprechenden Wahlversammlungen einzuladen. Dabei geht es um die Wirecard Bank und die zwei Softwarefirmen Wirecard Service Technologies und Wirecard Acceptance Technologies, die zusammen einige hundert Menschen beschäftigen. BERLIN/MÜNCHEN - Aus Sorge um ihre Arbeitsplätze wollen Mitarbeiter des in einen milliardenschweren Betrugsskandal verwickelten Wirecard -Konzerns Betriebsräte gründen. (Boerse, 06.08.2020 - 15:40) weiterlesen...

Abschlussprüfer-Aufsicht überprüft EY wegen Wirecard. Das Bundeswirtschaftsministerium bestätigte am Montag auf Anfrage, dass im Zusammenhang mit der Abschlussprüfung bei Wirecard ein Prüfverfahren bei der unabhängigen Abschlussprüferaufsichtsstelle (Apas) laufe. Für diese Abschlussprüfung bei Wirecard war EY zuständig. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet. Die Apas ist unabhängig, gehört aber zum Geschäftsbereich von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). BERLIN - Die unabhängige Abschlussprüfer-Aufsichtsbehörde überprüft im Wirecard -Skandal die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY. (Boerse, 03.08.2020 - 17:47) weiterlesen...