Adler Group, LU1250154413

FRANKFURT - Die seit Wochen schon für wilde Kurssprünge bekannten Aktien der Adler Group haben diesem Ruf am Dienstag wieder alle Ehre gemacht.

30.11.2021 - 12:00:25

AKTIE IM FOKUS: Berg- und Talfahrt bei Adler - Offene Fragen im Fall Viceroy. Am Morgen rückten sie nach den Neunmonatszahlen und einem bestätigten Jahresausblick des Immobilienunternehmens im frühen Xetra-Handel um zwei Prozent vor, drehten dann aber kräftig in die Verlustzone. Zeitweise hatten sie mehr als 12 Prozent verloren, was am Markt mit Unsicherheit wegen vermisster Details zu den Vorwürfen des Leerverkäufers Viceroy begründet wurde. Mit zuletzt gezahlten 10,24 Euro relativierte sich der Abschlag aber wieder etwas auf 7,2 Prozent.

Im Oktober hatte der Leerverkäufer und Börsenspekulant Fraser Perring mit seiner Investmentfirma Viceroy schwere Vorwürfe gegen das Unternehmen erhoben - und auch wenn der Konzern diese zurückwies, waren die Zeiten für die Anleger seither ziemlich turbulent. Im Oktober hatte sich der Kurs binnen weniger Tage fast halbiert. Der Neunmonatsbericht war der erste Zwischenbericht, seitdem das Unternehmen unter Beschuss kam - und er wurde von Anlegern offenbar mit Spannung erwartet. Börsianern zufolge fehlte es aber an den erhofften Antworten auf die offenen Fragen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Adler Group verkauft Immobilien an Investor KKR. Käufer des Portfolios, das sich überwiegend in mittelgroßen Städten in Ostdeutschland befindet, sind der Private-Equity-Investor KKR und dessen auf Immobilien spezialisierte Mehrheitsbeteiligung Velero, wie die Gesellschaft am Donnerstag mitteilte. An der Börse kam der Schritt gut an, die Aktie der Adler Group führte den SDax am späten Vormittag mit deutlichen Aufschlägen an. LUXEMBURG/BERLIN - Der hoch verschuldete Immobilienkonzern Adler Group schlägt das SDax-Unternehmen nun weitere rund 14 400 Wohn- und Gewerbeeinheiten los. (Boerse, 13.01.2022 - 12:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Adler treibt Entschuldung voran - Aktie gefragt. Nach der Mitteilung von Adler über den Verkauf eines Wohnungsportfolios an den Private-Equity-Investor KKR/Velero sprang das Papier des angeschlagenen Unternehmens um 4,1 Prozent auf 11,83 Euro hoch und setzte sich zudem gleich zum Handelsstart nach oben hin von der 21-Tage-Durchschnittslinie ab. Diese signalisiert charttechnisch orientierten Investoren den kurzfristigen Trend. Zudem überwand sie zeitweise auch die im Dezember unterschrittene 12-Euro-Marke und stieg bis auf 12,37 Euro, bevor die Gewinne abbröckelten. FRANKFURT - Anleger der Adler Group haben am Donnerstag den nächsten Schritt zur Entschuldung des Immobilienkonzerns mit Aktienkäufen honoriert. (Boerse, 13.01.2022 - 11:19) weiterlesen...

Adler verkauft weiteres Portfolio in Ostdeutschland an Investor KKR. Käufer ist der Private-Equity-Investor KKR, wie die Adler Group am Donnerstag in Berlin mitteilte. Mit dem Investor sei ein Vertrag über rund 14 400 Wohn- und Gewerbeeinheiten abgeschlossen worden, die sich überwiegend in mittelgroßen Städten in Ostdeutschland befinden. BERLIN - Der hoch verschuldete Immobilienkonzern Adler Group hat nach dem Verkauf eines Wohnungsportfolios an den Konkurrenten LEG ein weiteres Immobilienpaket veräußert. (Boerse, 13.01.2022 - 07:43) weiterlesen...