Sartorius Vorzuege, DE0007165631

FRANKFURT - Die rekordverwöhnten Anleger von Sartorius haben am Mittwoch einen Dämpfer hinnehmen müssen.

20.10.2021 - 11:49:26

AKTIE IM FOKUS: Sartorius enttäuscht Anleger mit lediglich bestätigtem Ausblick. Nachdem der Labordienstleister und Pharmazulieferer trotz einer weiterhin guten Geschäftsentwicklung seine bereits zweimal erhöhten Ziele für dieses Jahr nun lediglich bestätigt und nicht erneut nach oben angepasst hatte, waren die Sartorius-Aktien im frühen Handel zunächst um mehr als vier Prozent abgesackt. Im weiteren Verlauf erholten sich die Papiere dann jedoch und kratzten kurz an der Gewinnzone.

Bis zum späten Vormittag dann fielen die Anteilsscheine aber wieder um 1,49 Prozent auf 528 Euro. Damit zählten sie zu den schwächsten Werten im Dax . Der deutsche Leitindex legte zuletzt moderat zu.

Bei Sartorius laufen die Geschäfte indes weiter auf Hochtouren. Derzeit erlebt der Konzern einen wahren Bestellboom von Herstellern von Impfstoffen und Corona-Tests, an die Sartorius wichtiges Zubehör liefert. Das Geschäft werde weiterhin von bekannten Faktoren angetrieben, kommentierte Analyst Sven Kürten von der DZ Bank: Starker Trend zu Biopharmazeutika, Covid-19 und Übernahmen.

Insofern überraschten die Geschäftszahlen für das dritte Quartal positiv. So hatten Analysten mit etwas weniger Erlösen und einem geringeren Ergebnis gerechnet.

Der Experte Scott Bardo von der Privatbank Berenberg wies derweil darauf hin, dass im Gegensatz zu den vergangenen Quartalen und trotz guter Auftragsdynamik eine weitere Anhebung des Ausblicks ausgeblieben sei. Dies könnte eine konservative Herangehensweise bedeuten, aber auch Ungewissheit widerspiegeln bezüglich zeitnaher Umwandlung von Aufträgen in Umsätze und der Auswirkungen der noch anhaltenden Pandemie.

Die Sartorius-Aktien hangeln sich bereits seit knapp zehn Jahren von Rekordhoch zu Rekordhoch. Seit 2020 hat sich der Aufwärtstrend sogar noch einmal beschleunigt. Die aktuelle Bestmarke wurde Anfang September bei knapp 600 Euro erreicht. Danach setzte eine Korrektur ein, die Mitte Oktober bei einem Zwischentief bei etwas über 483 Euro endete. Die darauf wiederum folgende Erholung wurde nun an diesem Mittwoch erst einmal unterbrochen.

Seit Jahresanfang gerechnet steht bei den Papieren von Sartorius aber immer noch ein Plus von knapp 54 Prozent zu Buche. Das ist der größte Wertzuwachs aller nunmehr 40 im Dax vertretenen Papiere. Der hiesige Leitindex ist in diesem Zeitraum um gut 13 Prozent gestiegen.

Aus charttechnischer Sicht bleibt das Bild dank der jüngsten Erholung vom Zwischentief aber immer noch positiv. So notiert der Kurs aktuell knapp über der 100-Tage-Durchschnittsnline und komfortabel über der viel beachteten 200-Tage-Linie. Diese Kurven gelten als Maßstab für die langfristige Entwicklung.

@ dpa.de