Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

FRANKFURT - Die Platzierung von Anteilen durch die Thiele-Familie belastet am Freitag vorbörslich die Lufthansa -Aktien.

21.05.2021 - 08:17:27

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa vorbörslich belastet von Aktienplatzierung. Die Erben des vor drei Monaten verstorbenen Milliardärs Heinz Hermann Thiele veräußerten 33 Millionen Aktien der deutschen Airline zu einem offenbar niedrigen Preis. Die Aktien wurden am Morgen auf der Handelsplattform Tradegate verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs 5,2 Prozent tiefer gehandelt.

Händler sahen in dem Platzierungspreis eine Kursbelastung. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf ihr vorliegende Unterlagen am späten Donnerstagabend berichtete, wurden die Aktien über die Investment Bank Morgan Stanley für 9,80 Euro das Stück verkauft und damit knapp zehn Prozent unter dem Xetra-Schlusskurs.

Als Kritiker der staatlichen Rettung in der Corona-Krise war Thiele im vergangenen Jahr bei der Lufthansa eingestiegen. Ein Börsianer hält es für wahrscheinlich, dass der Verkauf dazu dient, um Erbschaftssteuern zu begleichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa-Chef: Klimaprobleme technisch lösen, keine Verbote. "Technologie wird die Herausforderung lösen", sagte Spohr am Donnerstag am Vorabend der Nationalen Luftfahrtkonferenz. Lösungen seien in Arbeit. Neu gekaufte Flugzeuge der Lufthansa verursachten 30 Prozent weniger klimaschädliches Kohlendioxid als ältere. Künftig würden Flugzeuge mit synthetischen Kraftstoffen fliegen. BERLIN - Lufthansa -Chef Carsten Spohr hat sich in der Klimadebatte gegen Flugverbote ausgesprochen. (Boerse, 17.06.2021 - 18:45) weiterlesen...

Neuer Lufthansa-Ferienflieger Eurowings Discover kann starten. FRANKFURT - Die Lufthansa kann mit ihrem neuen Billig-Ferienflieger Eurowings Discover noch zum Sommer an den Start gehen. Das Luftfahrt-Bundesamt habe die Betriebsgenehmigung und das Luftverkehrsbetreiberzeugnis (Air Operator Certificate, kurz AOC) für die jüngste Airline des Konzerns ausgestellt, teilte die Lufthansa am Donnerstag in Frankfurt mit. Los geht es am 24. Juli mit einem Langstreckenflug von Frankfurt nach Mombasa und von dort weiter nach Sansibar. Zum Winterflugplan sollen Mittelstreckenziele wie die Kanaren folgen. Neuer Lufthansa-Ferienflieger Eurowings Discover kann starten (Boerse, 17.06.2021 - 12:56) weiterlesen...

Flughafen Hamburg erwartet Passagieransturm - Topziel: Mallorca. HAMBURG - Mit Beginn der Schulferien in Norddeutschland stellt sich der Hamburger Flughafen auf einen ersten Passagieransturm nach dem Corona-Lockdown ein. Zwischen dem 18. und 28. Juni werden 170 000 Passagiere erwartet, wie Airportchef Michael Eggenschwiler am Mittwoch sagte. Verkehrsreichster Tag werde der 25. Juni mit fast 100 Starts und 100 Landungen sein. Die Ferien beginnen am Wochenende in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie in der kommenden Woche in Hamburg. Im Sommer würden voraussichtlich 25 000 bis 30 000 Menschen pro Tag in Hamburg abfliegen oder landen. Die Anzahl der Flugbewegungen werde 60 bis 70 Prozent des Vor-Corona-Jahrs 2019 erreichen. Flughafen Hamburg erwartet Passagieransturm - Topziel: Mallorca (Boerse, 16.06.2021 - 15:07) weiterlesen...

Lufthansa setzt sich ehrgeizige Ziele nach der Pandemie. Die Fluggesellschaft veröffentlichte am späten Montagabend überraschend hohe Ziele für das Jahr 2024, wenn sich der Luftverkehr weitgehend von dem Einbruch im Zuge der Pandemie erholt haben soll. Die neuen Pläne kamen an der Börse am Morgen zunächst gut an. Die Lufthansa-Aktie konnte die Gewinne aber nicht verteidigen und tendierte zuletzt schwächer. Unterdessen rückt die geplante Kapitalerhöhung näher. FRANKFURT - Die Lufthansa will nach der Corona-Krise wieder ähnlich profitabel werden wie in ihrem Rekordjahr 2017. (Boerse, 15.06.2021 - 10:28) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa fest - Fokus auf Prognose, weniger auf Kapitalerhöhung. Auf Tradegate legten die Titel um 1,2 Prozent zum Xetra-Schluss zu auf 10,81 Euro. FRANKFURT - Börsianer haben sich am Dienstag bei den vorbörslich steigenden Lufthansa-Papieren auf die neuen Mittelfristziele konzentriert und weniger auf die Kapitalerhöhung. (Boerse, 15.06.2021 - 08:17) weiterlesen...

Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung - Banken mandatiert. Zur Vorbereitung habe der Konzern Banken mandatiert, teilte das Unternehmen am späten Montagabend mit. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes (WSF) erwäge, auch unter Berücksichtigung der Marktbedingungen, sich ohne den Einsatz zusätzlicher Mittel auf dem Wege einer sogenannten Opération Blanche an einer potenziellen Kapitalerhöhung zu beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat haben aber noch keine Entscheidung über Umfang und Zeitpunkt der Maßnahme getroffen. Zudem fehlt derzeit die Zustimmung durch den WSF. FRANKFURT - Bei der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa rückt eine Kapitalerhöhung näher. (Boerse, 14.06.2021 - 22:39) weiterlesen...