Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

FRANKFURT - Die jüngsten Kursausschläge bei den Aktien aus dem Kreis des VW-Konzerns gehen am Montag weiter.

22.03.2021 - 09:11:27

AKTIEN IM FOKUS: VW-Aktien wieder gefragt - Porsche nun auch im Blickpunkt. Die im Dax enthaltenen VW-Vorzüge rückten in einem schwächeren Marktumfeld um 3,2 Prozent auf 228,60 Euro vor und machten damit wieder einen Schritt hin zu den in der Vorwoche erreichten 252 Euro. Neuerdings sorgt die Strategie des Autobauers im Bereich der Elektromobilität bei den Anlegern für viel Fantasie - auch in den USA.

im Frühhandel etwa 3,1 Prozent. Letztere, die nicht mit dem zu VW gehörenden Sportwagenbauer zu verwechseln sind, werden am Montag auch in den MDax aufgenommen.

Porsche wurde zuletzt von Experten als eigentlich momentan beste Möglichkeit genannt, um an der VW-Rally zu partizipieren. Die Gesellschaft hält mehr als die Hälfte der Stimmrechte an dem Wolfsburger Autobauer. Barclays-Analyst Kai Mueller hatte am Freitag den immer größeren Abschlag zum inneren Wert der VW-Position betont. Porsche sei vor diesem Hintergrund die wahre Chance, so der Experte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Audi will mit Elektro-SUV Q4 in der Kompaktklasse punkten. Vorstandschef Markus Duesmann präsentierte den SUV Q4 e-tron und die Schrägheck-Variante Q4 Sportback e-tron am Mittwoch bei einer Weltpremiere im Internet zum ersten Mal öffentlich. INGOLSTADT - Audi will mit seinem ersten vollelektrischen Fahrzeug im Kompaktsegment die Verkaufszahlen und den Gewinn bei E-Autos deutlich steigern. (Boerse, 14.04.2021 - 19:20) weiterlesen...

Umwelthilfe beklagt hohe Abgase bei Diesel-Pkw - Ministerium kontert. Hintergrund ist ein am Mittwoch vorgestellter Messbericht des an die Deutsche Umwelthilfe (DUH) angegliederten Emissions-Kontroll-Instituts (EKI), in dem die Abgaswerte mehrerer Diesel-Fahrzeugmodelle untersucht wurden. Das EKI stellt in dem Bericht fest, dass die 15 untersuchten Fahrzeuge unter normalen Fahrbedingungen den zugelassenen Stickoxid-Grenzwert teilweise um das 18-fache überschreiten. BERLIN - Die Deutsche Umwelthilfe hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf Basis neuer Messdaten vorgeworfen, zu wenig gegen zu hohen Schadstoffausstoß bei Diesel-Fahrzeugen zu unternehmen. (Wirtschaft, 14.04.2021 - 17:30) weiterlesen...

BGH: VW muss Diesel-Klägern auch Finanzierungskosten erstatten. (Az. KARLSRUHE - Die Schadenersatz-Ansprüche von Diesel-Besitzern im Abgasskandal gegen VW muss Diesel-Klägern in dieser Konstellation daher die Finanzierungskosten in voller Höhe erstatten. (Boerse, 13.04.2021 - 16:07) weiterlesen...

VW-Tarifabschluss: 2,3 Prozent mehr Geld und 1000 Euro Corona-Hilfe. Der Abschluss sieht ein Entgeltplus von 2,3 Prozent ab Januar 2022 vor, wie Volkswagen am Dienstag mitteilte. Zudem zahle das Unternehmen im Juni 2021 eine einmalige Corona-Beihilfe von 1000 Euro - rückwirkend für die Zeit seit März 2020. Im September erhalten die Mitarbeiter außerdem einmalig 150 Euro zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge. Eine bisherige Leistungskomponente wird im Mai in eine einheitliche Zulage von 150 Euro im Monat umgewandelt. WOLFSBURG/HANNOVER - Der Autobauer Volkswagen hat sich mit der IG Metall auf einen neuen Haustarifvertrag für rund 120 000 Beschäftigte in den sechs westdeutschen Werken geeinigt. (Boerse, 13.04.2021 - 12:23) weiterlesen...

Kreise: Durchbruch bei VW-Tarifverhandlungen - Details am Dienstag. Nach Angaben aus Unternehmenskreisen einigten sich Vertreter von IG Metall und Management in der Nacht zum Dienstag in der inzwischen fünften Gesprächsrunde auf ein gemeinsames Paket. Nähere Einzelheiten hierzu sollen auf einer Pressekonferenz am Vormittag erläutert werden. WOLFSBURG/HANNOVER - In den Verhandlungen zum neuen Haustarifvertrag bei Volkswagen gibt es einen Durchbruch. (Boerse, 13.04.2021 - 05:55) weiterlesen...

Tarifverhandlungen bei Volkswagen sind in fünfter Runde. Laut IG Metall zogen sich Vertreter des Arbeitgebers und der Gewerkschaft am Nachmittag zu weiteren Verhandlungen zurück. Der Druck für einen möglichst baldigen Abschluss war zuletzt gewachsen, nachdem am Freitag im VW -Stammland Niedersachsen nach ebenfalls langwierigen Beratungen ein Ergebnis für die Betriebe im Metall-Flächenbezirk vereinbart worden war. Sowohl dort als auch an mehreren Standorten des größten europäischen Autobauers war es zuvor zu Warnstreiks gekommen. WOLFSBURG/HANNOVER - Die Tarifgespräche bei Volkswagen sind am Montag in die inzwischen fünfte Runde gegangen. (Boerse, 12.04.2021 - 14:49) weiterlesen...