Airbus, NL0000235190

FRANKFURT - Die jüngste Euphorie rund um die Aktien von Airbus hat am Donnerstag eine neue Stufe erreicht: Dank stark ausgefallener Geschäftszahlen hatten die Papiere des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns im frühen Handel mit einem Plus von fast 7 Prozent an ihrem Rekordhoch von 111,12 Euro im Juli 2018 gekratzt, bevor sie wieder etwas zurückkamen.

14.02.2019 - 13:15:24

AKTIE IM FOKUS: Airbus zündet mit seinen Geschäftszahlen die nächste Kursrakete

Bis zum Mittag blieb bei den Anteilscheinen von Airbus noch ein Plus von knapp 5 Prozent auf 109 Euro, was locker für die vorderen Plätze im MDax reichte. Der Index der mittelgroßen Werte stand zuletzt gut 1 Prozent im Plus.

Airbus hatte trotz hoher Belastungen durch die Einstellung des Riesenfliegers A380 und Kosten für den Militärtransporter A400M im vergangenen Jahr einen deutlichen Gewinnsprung erzielt. Experten lobten das Zahlenwerk: Das Unternehmen habe sehr stark abgeschnitten, schrieb etwa Analyst Chris Hallam von der US-Investmentbank Goldman Sachs. Das bereinigte operative Ergebnis und der freie Barmittelzufluss lägen deutlich über den Markterwartungen.

Zudem sei der Ausblick robust, schrieb Analyst Norbert Kretlow von der Commerzbank. Für 2019 nimmt sich das Management um Vorstandschef Tom Enders weitere Zuwächse vor. So will das Unternehmen 880 bis 890 Verkehrsflugzeuge ausliefern.

Damit bleibt der Experte Sandy Morris vom Analysehaus Jefferies optimistisch: Wenn sich die Dinge weiter gut entwickelten, könne Airbus zum Favoriten im Sektor der Hersteller von Industriegütern werden.

Derweil hielten sich die Belastungen durch das Auslaufen des A380-Programms in Grenzen, meinte der Fachmann Sven Diermeier vom Analysehaus Independent Research. Die letzte Auslieferung des Luftgiganten ist für 2021 geplant. Die größte Kundin des A380, die arabische Fluggesellschaft Emirates, hatte ihre Bestellung um 39 Maschinen reduziert - auch bei anderen Airlines sei der Auftragsbestand mangelhaft. Daher gibt es für Airbus nun keine Grundlage mehr für eine Fortsetzung der Produktion des weltgrößten Passagierjets.

Die Airbus-Aktien haben seit Jahresbeginn in einer starken Aufschwungbewegung mehr als 30 Prozent gewonnen und so die gesamten Verluste aus dem vierten Quartal wieder wettgemacht. Der MDax schaffte in diesem Zeitraum lediglich ein Plus von knapp 12 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux hebt Airbus auf 'Buy' - Ziel 134 Euro. Der Flugzeugbauer habe in den vergangenen Monaten mit zunehmend besseren Nachrichten aufgewartet und die Herausforderungen im vergangenen Jahr mit Bravour gemeistert, schrieb Analyst Christophe Menard in einer am Dienstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Airbus von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 100 auf 134 Euro angehoben. (Boerse, 19.02.2019 - 09:53) weiterlesen...

Grüne fordern europäisches Aufsichtsgremium für Rüstungsexporte. Die Ausfuhr von Rüstungsgütern müsse stärker kontrolliert werden, sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Für Waffenexporte aus EU-Staaten fordern die Grünen eine europäische Aufsicht mit eigenen Sanktionsmöglichkeiten. (Boerse, 19.02.2019 - 06:22) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Airbus auf 140 Euro - 'Buy'. Das langfristig starke Geschäftspotenzial des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns beginne sich auszuzahlen, schrieb Analyst Andrew Gollan in einer am Montag vorliegenden Studie. Deshalb sei die Aktie trotz ihrer Kurserholung um fast ein Drittel seit Dezember immer noch billig. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Airbus von 115 auf 140 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 18.02.2019 - 14:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Airbus auf 148 Euro - 'Conviction Buy List'. Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern habe ein starkes viertes Quartal verzeichnet, schrieb Analyst Chris Hallam in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der Free Cashflow sei nun bereits das siebte Jahr in Folge besser als erwartet ausgefallen. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Airbus nach Zahlen von 142 auf 148 Euro angehoben und die Aktie auf der "Conviction Buy List" belassen. (Boerse, 15.02.2019 - 14:05) weiterlesen...

Wartungswerk: Keine Auswirkungen durch Aus für Airbus A380. Insgesamt seien mehr als 100 Airbus 380 mit Rolls-Royce Antrieben im Einsatz, die N3 weiterhin betreue, teilte die N3 Overhaul Services GmbH am Donnerstag auf Anfrage mit. Zudem werde die Auslastung des Thüringer Wartungswerks durch eine ständig wachsende Flotte des Airbus A350 steigen. Seit 2016 habe N3 die Genehmigung, den Antrieb des A350 zu überholen. Es würden auch weiter Fachkräfte eingestellt. ARNSTADT/TOULOUSE - Der Produktionsstopp für das weltgrößte Passagierflugzeugs A380 hat nach Unternehmensangaben vorerst keine Auswirkungen auf das Triebwerks-Wartungswerk N3 in Arnstadt. (Boerse, 14.02.2019 - 17:02) weiterlesen...

Airbus-Betriebsrat und IG Metall kämpfen um Erhalt der Stellen. Kündigungen, Standortschließungen oder ein Verkauf von Unternehmensteilen müssten tabu sein, forderte IG-Metall-Vorstand und Airbus-Aufsichtsrat Jürgen Kerner am Donnerstag. Die Betriebsparteien vor Ort müssten unverzüglich Lösungen zum Erhalt der Stellen finden. FRANKFURT - Der Airbus -Betriebsrat und die IG Metall kämpfen nach dem Aus für den A380 um den Erhalt aller Arbeitsplätze. (Boerse, 14.02.2019 - 15:53) weiterlesen...