Steinhoff International NV, NL0011375019

FRANKFURT - Die im Zuge des Bilanzskandals abgestürzten Steinhoff-Aktien haben am Mittwochnachmittag ein weiteres Rekordtief markiert.

11.04.2018 - 16:39:25

AKTIE IM FOKUS: Steinhoff mit weiterem Rekordtief. Mit gerade mal 0,139 Euro kosteten sie so wenig wie nie zuvor. Zuletzt belief sich das Minus auf etwas mehr als 12 Prozent beim Kurs von 0,149 Euro. Damit waren die Anteile abgeschlagen auf dem letzten Platz im Kleinwerteindex SDax , in den die Aktien erst im März abgestiegen waren.

Der ehemalige Aufsichtsratschef Christo Wiese stritt derweil ein falsches Verhalten mit Blick auf angenommene Millionen-Zahlungen im Zusammenhang mit einer geplanten Fusion des Afrika-Geschäfts mit der südafrikanischen Supermarktkette Shoprite am Mittwoch ab. Wiese ist größter Aktionär von Shoprite. Von Steinhoff hatte es am Dienstag geheißen, zwei Zahlungen an Wiese im Oktober und November des vergangenen Jahres seien nicht korrekt offengelegt worden und hätten nicht den Unternehmensrichtlinien entsprochen.

Die Aktien der Poco-Mutter mit niederländischer Rechtsform und operativem Sitz in Südafrika stehen enorm unter Druck, seit im Dezember Unregelmäßigkeiten in den Büchern des Unternehmens bekannt geworden waren. Nach der starken Expansion der vergangenen Jahre mit zahlreichen Übernahmen waren Zweifel an den Werten der übernommenen Unternehmen aufgekommen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

'Krise von massivem Ausmaß'. Bei der Hauptversammlung in einem Konferenzhotel bei Amsterdam sprach die Aufsichtsratsvorsitzende Heather Sonn am Freitag von einer "Krise von massivem Ausmaß". Der krisengeschüttelte Möbelhändler hofft aber auf eine interne Aufarbeitung des Bilanzskandals bis zum Jahresende. AMSTERDAM/KAPSTADT - Der in einen Bilanzskandal verwickelte deutsch-südafrikanische Handelskonzern Steinhoff will sich neu aufstellen, um einen Weg aus der Krise zu finden. (Boerse, 20.04.2018 - 16:09) weiterlesen...

Krisenkonzern Steinhoff verspricht Klarheit über Bilanzen bis Jahresende. Die Unternehmensberatung PwC, die mit der Untersuchung beauftragt wurde, werde ihre Überprüfung voraussichtlich bis Ende 2018 abgeschlossen haben, teilte Steinhoff am Freitag bei seiner Hauptversammlung in Amsterdam mit. Dann soll auch die bislang noch ausstehende und testierte Bilanz für das Ende September abgelaufene Geschäftsjahr 2017 vorgelegt werden. AMSTERDAM ( dpa-AFX) - Der krisengeschüttelte Möbelhändler Steinhoff hofft zumindest auf eine interne Aufarbeitung des Bilanzskandals bis zum Jahresende. (Boerse, 20.04.2018 - 14:19) weiterlesen...

Staatsanwälte gehen weiteren Ermittlungshinweisen zu Steinhoff nach. Sie ergeben sich aus der Auswertung der Unterlagen und elektronischen Beweismittel, die bei Durchsuchungen beschlagnahmt wurden. "Die Auswertungen haben das Erfordernis weiterer Ermittlungen gezeigt, denen nunmehr nachgegangen wird", erklärte die Sprecherin Nicole Nadermann. HANNOVER - Bei dem von einem Bilanzskandal erschütterten Möbelhaus-Konzern Steinhoff machen erste Ermittlungshinweise der Staatsanwaltschaft Oldenburg weitere Recherchen notwendig. (Boerse, 20.04.2018 - 06:31) weiterlesen...

Steinhoff-Hauptversammlung: Enttäuschte Aktionäre wollen Orientierung. Bei der Hauptversammlung in einem Konferenzhotel bei Amsterdam - die live ins größte Konferenzzentrum im südafrikanischen Kapstadt übertragen wird - plant das Management einen aktuellen Überblick über die Lage. AMSTERDAM - Der in einen Bilanzskandal verwickelte deutsch-südafrikanische Handelskonzern Steinhoff stellt sich an diesem Freitag (13.00 Uhr) den Fragen seiner Aktionäre. (Boerse, 20.04.2018 - 05:46) weiterlesen...