BAYER AG, DE000BAY0017

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Papiere von Bayer nach einer weiteren Glyphosat-Gerichtsschlappe in den USA von 62 auf 57 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen.

14.05.2019 - 10:43:24

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt fairen Wert für Bayer auf 57 Euro - 'Halten'. Bis zu einem ersten belastungsfähigen rechtskräftigen Urteil im vierten Quartal dürften die Aktien mit Schwankungen auf laufende Prozesse reagieren, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Dienstag vorliegenden Studie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 14.05.2019 / 10:04 / MESZ

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 14.05.2019 / 10:09 / MESZ

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'HB': Umstrittene Listen mit Monsanto-Kritikern sorgen für Zoff bei Bayer. Manager von Monsanto seien mit der Art, wie Bayer die Affäre aufklären wolle, unzufrieden und hätten mit Rücktritt gedroht, berichtet das "Handelsblatt" (Donnerstag) unter Berufung auf Unternehmenskreise. DÜSSELDORF - Die Affäre um Listen mit Kritikern des von Bayer übernommenen US-Saatgutkonzerns Monsanto sorgt laut einem Pressebericht für schlechte Stimmung zwischen den beiden Seiten. (Boerse, 23.05.2019 - 08:25) weiterlesen...

WDH/US-Richter bestellt Mediator im Streit um glyphosathaltige Mittel von Bayer (Im letzten Absatz wurde der dritte Satz neu formuliert.) (Boerse, 22.05.2019 - 20:47) weiterlesen...

US-Richter bestellt Mediator im Streit um glyphosathaltige Mittel von Bayer. Der zuständige Richter Vince Chhabria, bei dem mehrere hundert Klagen von Landwirten, Gärtnern und Verbrauchern gebündelt sind, bestellte auf vorläufiger Basis den angesehenen Mediator Kenneth Feinberg, wie aus Unterlagen vom Mittwoch hervorgeht. Er soll Gespräche zwischen Bayer und den Anwälten von Klägern über einen möglichen Vergleich leiten. Beide Seiten müssen Feinberg, der allerdings noch nicht zu 100 Prozent verpflichtet ist, nun binnen zwei Wochen treffen. SAN FRANCISCO - Ein US-Richter drängt im Streit um angebliche Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter der Bayer -Tochter Monsanto weiter auf den Versuch einer gütlichen Einigung. (Boerse, 22.05.2019 - 20:25) weiterlesen...

NRW-Datenschutzbeauftragte will Auskünfte über Monsanto-Listen. "Wir kennen den Fall bislang nur aus den Medien", sagte ein Sprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Die Datenschutzbeauftragte habe den Konzern deshalb um Auskünfte aus erster Hand gebeten. Dabei handele es sich aber zunächst nur um eine Sachverhaltsermittlung, nicht um ein Verfahren etwa wegen der Verletzung von Datenschutzrechten. DÜSSELDORF - Die nordrhein-westfälische Datenschutzbeauftragte will vom Bayer -Konzern Aufklärung über die vom Tochterunternehmen Monsanto erstellten Listen mit Informationen zu Politikern, Journalisten und Interessengruppen. (Boerse, 22.05.2019 - 10:29) weiterlesen...

Bayer: Umstrittene Monsanto-Listen gab es wohl in mindestens sieben EU-Ländern. Nach aktuellem Stand werde von Listen in Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Polen, Spanien und Großbritannien ausgegangen, teilte Bayer am Dienstag in Leverkusen mit. Die von Bayer beauftragte Anwaltskanzlei Sidley Austin soll nun untersuchen, ob es in weiteren Ländern derartige Listen gegeben hat. "Es ist uns wichtig, die Aufklärung des Sachverhaltes voranzutreiben," schrieb Bayer-Chef Werner Baumann Ende der vergangenen Woche in einem offenen Brief an den Deutschen Bundestag. LEVERKUSEN - Der US-Konzern Monsanto hat vor der Übernahme durch Bayer offenbar nicht nur in Frankreich umstrittene Listen mit Kritikern und Unterstützern erstellen lassen. (Boerse, 21.05.2019 - 11:33) weiterlesen...