Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Thyssenkrupp, DE0007500001

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Thyssenkrupp auf "Buy" mit einem Kursziel von 8 Euro belassen.

18.12.2020 - 12:33:26

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank belässt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 8 Euro. Das Elektrolyse-Segment des Industrie- und Stahlkonzerns biete erhebliches Potenzial, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer am Freitag vorliegenden Studie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 18.12.2020 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 18.12.2020 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: ThyssenKrupp erholen sich nach Absage an Stahlverkauf. In den ersten Handelsminuten sackte der Kurs um mehr als sechs Prozent auf 10,74 Euro ab. Anschließend griffen Investoren auf dem niedrigeren Niveau aber wieder zu. Der Kursverlust betrug zuletzt nur mehr eineinhalb Prozent auf 11,275 Euro - in einem fallenden Gesamtmarkt. FRANKFURT - Der Verzicht von Thyssenkrupp auf einen Verkauf des Stahlgeschäfts hat die Anleger am Donnerstag nur kurzzeitig schockiert. (Boerse, 18.02.2021 - 12:38) weiterlesen...

IG Metall: Keine lange Hängepartie für Stahlarbeiter von Thyssenkrupp. "Es ist gut, dass in Sachen Liberty Steel Klarheit herrscht", sagte der NRW-Bezirksleiter der Gewerkschaft, Knut Giesler, am Donnerstag nach Angaben der Gewerkschaft. Der Vorstand des Unternehmens müsse jetzt mit Hochdruck daran arbeiten, den Stahlbereich zukunftsfähig aufzustellen. ESSEN - Die IG Metall sieht das Aus für Verkaufsgespräche über die Stahlsparte von Thyssenkrupp positiv. (Boerse, 18.02.2021 - 10:46) weiterlesen...

Thyssenkrupp bricht Übernahmegespräche für Stahlsparte ab. Die Gespräche scheiterten dabei an unterschiedlichen Preisvorstellungen. Der Ruhrkonzern will das Stahlgeschäft nun vorerst aus eigener Kraft entwickeln. Damit rücken nun zwei Optionen in den Vordergrund: Neben der Fortführung unter dem eigenen Dach stand zuletzt auch eine mögliche Abspaltung zur Debatte. Die in den vergangenen Wochen gut gelaufene Aktie gab vorbörslich deutlich nach. ESSEN - Der Industriekonzern Thyssenkrupp wird sein Stahlgeschäft nicht an den britischen Konkurrenten Liberty Steel verkaufen. (Boerse, 18.02.2021 - 10:10) weiterlesen...

Thyssenkrupp wird Stahlgeschäft nicht los - Übernahmegespräche beendet. Die Übernahmegespräche mit dem Konkurrenten Liberty Steel seien beendet worden, teilte das Unternehmen überraschend am Mittwochabend mit. Eine Veräußerung des Stahlgeschäfts an Liberty Steel werde damit nicht zustande kommen. ESSEN - Der Industriekonzern Thyssenkrupp muss nun doch an seinem Stahlgeschäft festhalten. (Boerse, 17.02.2021 - 21:09) weiterlesen...