Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Traton, DE000TRAT0N7

FRANKFURT - Die Anleger haben am Mittwoch letztlich gelassen auf vorsichtige Signale von Traton für den Absatz im dritten Quartal und die nächste Zeit reagiert.

22.09.2021 - 15:08:27

AKTIE IM FOKUS: Traton schütteln Verluste ab - Chipprobleme bekanntes Thema. Die vom Lkw- und Bushersteller als Geschäftsbelastung angeführte Knappheit von Halbleitern ist ein bekanntes Branchenthema.

So kam nur zu Handelsbeginn wirklich Verkaufsdruck auf, der die Papiere der VW-Tochter um fast 4,5 Prozent auf 21,70 Euro drückte. Auf dem tiefsten Niveau seit November 2020 fanden sich dann jedoch wieder Käufer, die die Anteilsscheine bis zum frühen Nachmittag bis auf 23 Euro klar ins Plus trieben.

Unterstützt wird die Gelassenheit der Anleger auch von Experten. So geht Xingzhou Lu von der Bank UBS zwar davon aus, dass Ausmaß und Dauer der Lieferprobleme die Anleger noch einige Zeit beschäftigen werden. Gerade Traton hält Lu aber für vergleichsweise besser aufgestellt als so manchen Konkurrenten. Die Trendwende des Konzerns zum Besseren, Einsparungen durch Restrukturierung und die Integration von Navistar blieben Kurstreiber, so Lu.

Analyst Himanshu Agarwal von der Investmentbank Jefferies geht davon aus, dass die Erwartungen nach der Warnung nun besser der Realität angepasst werden. Er erinnert daran, dass die Traton-Aktie in den vergangenen Monaten der Autobranche bereits hinterher gehinkt sei./ag/bek/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: VW verkauft auch im September weniger Autos. (Wiederholung: Erster Satz und Überschrift präziser formuliert.) WDH: VW verkauft auch im September weniger Autos (Boerse, 15.10.2021 - 11:29) weiterlesen...

VW-Verkauf rutscht auch im September ab. Die Wolfsburger lieferten weltweit insgesamt 626 200 Fahrzeuge aus - fast ein Drittel (32,9 Prozent) weniger als im gleichen Monat 2020. Laut der am Freitag veröffentlichten Statistik liegt Europas größte Autogruppe bei der Betrachtung des bisherigen Jahresverlaufs aber noch im Plus: Bis zum Ende des dritten Quartals erhielten die Kunden knapp 7 Millionen Wagen, eine Steigerung um 6,9 Prozent. WOLFSBURG - Der Verkauf des Volkswagen -Konzerns ist auch im September verglichen mit dem Vorjahresniveau spürbar gesunken. (Boerse, 15.10.2021 - 11:06) weiterlesen...

Wirbel um VW-Stammsitz - Konzernspitze: Großer Jobabbau 'kein Thema'. Die Konzernspitze trat am Mittwoch entsprechenden Spekulationen entgegen. "Ein Abbau von 30 000 Stellen ist kein Thema", hieß es aus dem Umfeld von Vorstandschef Herbert Diess. Zuvor waren Berichte kursiert, wonach erhebliche Kürzungen etwa am Stammsitz Wolfsburg bevorstehen könnten. Davon könne keine Rede sein, hieß es nun. WOLFSBURG - Bei Volkswagen gibt es trotz des steigenden Konkurrenzdrucks durch Tesla keine Pläne zur angeblichen Streichung Zehntausender Jobs. (Boerse, 13.10.2021 - 17:33) weiterlesen...

MAN und HHLA: Autonome Trucks werden Güterverkehr verändern. Während des Hamburger Mobilitätskongresses ITS zogen beide Unternehmen am Mittwoch eine positive Bilanz eines Pilotprojektes, bei dem selbstfahrende Lastwagen Container zum HHLA-Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen gebracht haben. HAMBURG - Autonom fahrende Trucks werden nach Überzeugung des Hamburger Logistikkonzerns HHLA und des Lkw-Bauers MAN schon in wenigen Jahren Gütertransporte sicherer und effizienter machen. (Boerse, 13.10.2021 - 15:06) weiterlesen...

Wirbel um VW-Zentrale - IG Metall: Großer Jobabbau 'nicht diskutabel' WOLFSBURG - Droht Volkswagen ein neuer Konflikt um die Zukunft der Jobs beim Wandel zur E-Mobilität? Die Debatte über die Auslastung des Stammwerks Wolfsburg gewinnt jedenfalls an Schärfe - wenige Wochen vor Beschlüssen zu den Investitionen für die kommenden Jahre. (Boerse, 13.10.2021 - 13:54) weiterlesen...