Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Thyssenkrupp, DE0007500001

FRANKFURT - Die Aktien von Thyssenkrupp der mittelgroßen Werte weitere neun Prozent auf 4,46 Euro.

19.11.2020 - 11:41:29

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp werden nach Zahlenvorlage abverkauft. Damit entfernten sie sich weiter von ihrem noch zu Wochenbeginn erreichten Zwischenhoch bei knapp 5,30 Euro.

Der vom Stahl- und Industriekonzern vorgelegte Geschäftsbericht fiel wie am Markt befürchtet schwach aus. Der mitten im Umbau befindliche Konzern rutschte im vergangenen Geschäftsjahr tief in die roten Zahlen und erwartet für das neue Jahr weitere Verluste. Nun folgen erneute Stellenstreichungen. Laut Händlern bleiben die Aussichten für die Essener düster. Auch der Cashflow werde nicht besser, hieß es in ersten Kommentaren.

So schrieb etwa Analyst Luke Nelson von JPMorgan, das ausgewiesene operative Ergebnis sei zwar etwas besser als gedacht, der Free Cashflow aber schwach. Er beließ seine Einstufung auf "Underweight" und zeigte sich auch vom Ausblick des Konzerns enttäuscht.

In diesem sah Alan Spence von Jefferies Research ebenfalls einen Schwachpunkt. Zwar machte er positive Ansätze in den jüngsten Auftragseingängen aus, äußerte aber die Befürchtung, dass sich der Markt stärker auf ein schwächeres operatives Ergebnisziel für 2021 konzentrieren wird.

Bei der Umstellung der Produktion auf "grünen" Stahl" sucht Thyssenkrupp nun die Unterstützung des Staates. "Kein Stahlhersteller kann das allein bestreiten", erklärte Finanzvorstand Klaus Keysberg. Für die CO2-Vermeidung und den Einsatz von Wasserstoff seien Milliardeninvestitionen nötig. Mit der Politik sei Thyssenkrupp in Gesprächen "und zwar zu einer ganzen Reihe von Themen im Zusammenhang mit dem Stahl." Dem Aktienkurs halfen diese Aussagen auch nicht weiter.

Mit den aktuellen Kurseinbußen fielen die Titel wieder unter die 50-Tage-Linie als Indikator für den mittelfristigen Trend und auch unter die 21-Tage-Linie als Hinweis für die kurzfristige Richtung.

Von ihren Tiefs Anfang und Ende Oktober bei jeweils etwas unter vier Euro sind sie zwar noch ein Stück weit weg, aus dem Korridor zwischen vier und fünf Euro kommen sie nun aber schon seit einigen Wochen nicht heraus. Die Kursentwicklung seit dem Coronacrash-Tief im März bei 3,28 Euro ist wenig erbaulich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

IPO/Kreise: Thyssenkrupp prüft Börsengang der Stahlsparte - Kurs schießt hoch. Hintergrund sei der wachsende Widerstand gegen einen Verkauf an den Branchenkollegen Liberty Steel, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Demnach hatte der Aufsichtsrat das Management aufgefordert, eine Alternative für den Verkauf zu suchen. Zuvor hätten Gewerkschaftsvertreter und Großaktionäre bezüglich der Veräußerungspläne Bedenken geäußert. ESSEN - Der Stahlkonzern Thyssenkrupp erwägt laut Kreisen einen Börsengang seiner Stahlsparte. (Boerse, 18.01.2021 - 16:36) weiterlesen...

WDH/AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp hoch - Hoffnung auf Börsengang der Stahlsparte (falscher Zeitbezug im ersten Satz berichtigt: Februar letzten Jahres) (Boerse, 18.01.2021 - 16:17) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp ziehen an - Hoffnung auf Börsengang der Stahlsparte. Der Index der mittelgroßen Werte legte um 0,5 Prozent zu. FRANKFURT - Positive Analystenkommentare und Spekulationen um eine Abspaltung der Stahlsparte habe die Aktien von Thyssenkrupp um knapp sieben Prozent auf 9,86 Euro an. (Boerse, 18.01.2021 - 15:57) weiterlesen...

Thyssenkrupp erhält Wasserstoff-Großauftrag aus Kanada. Die Konzerntochter Uhde werde in Kanada einen Elektrolyseur mit einer Leistung von 88 Megawatt installieren, teilte Thyssenkrupp am Montag mit. Auftraggeber sei das staatliche Energieunternehmen Hydro-Québec, einer der größten Wasserkraftversorger in Nordamerika. Zum Investitionsvolumen machte Thyssenkrupp keine Angaben. DORTMUND - Der Industriekonzern Thyssenkrupp hat seinen ersten Großauftrag für den Bau von Anlagen zur Produktion von grünem Wasserstoff an Land gezogen. (Boerse, 18.01.2021 - 13:32) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp legen weiter zu - Halten das höhere Niveau FRANKFURT - Die Aktien von Thyssenkrupp der mittelgroßen Werte mit plus 2,7 Prozent auf 9,476 Euro weit vorne. (Boerse, 18.01.2021 - 12:05) weiterlesen...