Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

SNP SCHNEIDER-NEUREITHER, DE0007203705

FRANKFURT - Die Aktien von SNP Schneider-Neureither & Partner haben sich am Donnerstag im SDax gegen den schwachen Markttrend gestemmt.

24.09.2020 - 11:04:29

AKTIE IM FOKUS: SNP gegen den Markt fest - Partnerschaft mit Fujitsu. Sie profitierten mit einem Anstieg um zuletzt 3,2 Prozent von einer lukrativ klingenden Partnerschaft mit dem japanischen Konzern Fujitsu. Zum Auftakt hatten sie noch kurz nachgegeben, sich dann aber wie vorbörslich erwartet ins Plus begeben. Der Kleinwerte-Index SDax fiel derweil um 1,2 Prozent.

Der Softwareanbieter und IT-Berater teilte mit, die Vereinbarung zur strategischen Zusammenarbeit soll Fujitsu den Zugriff auf SNP-Software ermöglichen und mindestens bis Ende 2024 laufen. Ein Händler wertete dies als positiven Stimmungstreiber. Mit der guten Kursentwicklung knüpften die Aktien an ihre Kursgewinne vom Vortag an, da waren sie schon um mehr als 5 Prozent gestiegen.

Ein weiterer Börsianer lobte, dass der Vertrag wie von SNP in Aussicht gestellt ein Umsatzpotenzial im zweistelligen Millionenbereich mit sich bringe. Die Vereinbarung bezieht sich auf die Datentransfer-Plattform CrystalBridge und den Bluefield-Transformationsansatz von SNP. Fujitsu-Kunden sollen so eine automatisierte, flexible und sichere Transformation ihrer IT-Landschaften und Datenstrukturen zum SAP-Kernprodukt S/4HANA erhalten.

Durch den Anstieg am Donnerstag schafften es die SNP-Aktien auf ein Hoch seit etwas mehr als einer Woche. Am Montag drohten die Aktien beim allgemeinen Kursrutsch am deutschen Aktienmarkt noch unter die jüngste Unterstützung bei 51,70 Euro zu fallen, was ein Tief seit Juli bedeutet hätte. Sie verteidigten diese Marke aber und konnten sich seither nun schon wieder um mehr als elf Prozent erholen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SNP bestätigt Prognose trotz tristem dritten Quartal - Aktie schwankt. Die Nachfrage nach Software und Dienstleistungen habe sich äußerst positiv entwickelt, sagte Konzernchef Andreas Schneider-Neureither am Freitag in Heidelberg. "Für das vierte Quartal sehen wir ebenfalls eine gute Entwicklung mit einer wachsenden Projektpipeline." Das im Nebenwerte-Index SDax notierte Unternehmen erwartet für 2020 daher weiterhin einen Umsatz zwischen 145 und 170 Millionen Euro. Die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) soll im mittleren einstelligen Prozentbereich liegen. HEIDELBERG - Der Softwareanbieter und IT-Berater SNP hält trotz eines schwächeren dritten Quartals an seinen Zielen für 2020 fest. (Boerse, 30.10.2020 - 11:15) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: SNP beenden vorerst die Talfahrt - Prognose steht. Auf Tradegate belief sich das Plus zeitweise auf mehr als sechs Prozent. Zuletzt dämmten sie es allerdings auf nur noch knapp ein Prozent ein. FRANKFURT - Mit der Bestätigung der Jahresziele im aktuell schwierigen Corona-Umfeld hat SNP Schneider-Neureither notierten Anteile vorbörslich teils kräftig dazu. (Boerse, 30.10.2020 - 08:43) weiterlesen...

Softwareanbieter SNP bestätigt Prognose trotz schwächerem dritten Quartal. So habe sich die Nachfrage nach Software und Service-Dienstleistungen äußerst positiv entwickelt, sagte Konzernchef Andreas Schneider-Neureither laut Mitteilung vom Freitag. "Für das vierte Quartal sehen wir ebenfalls eine gute Entwicklung mit einer wachsenden Projektpipeline." Die Heidelberger erwarten für 2020 daher nach wie vor einen Umsatz zwischen 145 und 170 Millionen Euro sowie eine Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) im mittleren einstelligen Prozentbereich. HEIDELBERG - Der Softwareanbieter und IT-Berater SNP hat seine Prognose trotz eines im Jahresvergleich schwächeren dritten Quartals bestätigt. (Boerse, 30.10.2020 - 08:21) weiterlesen...