Siemens Energy, DE000ENER6Y0

FRANKFURT - Die Aktien von Siemens haben am Donnerstag ihre frühen vorbörslichen Verluste eingedaämmt.

11.08.2022 - 08:59:28

AKTIE IM FOKUS: Siemens stabilisieren sich vorbörslich nach Quartalsverlust. Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Papiere des Technologiekonzerns im Vergleich zum Xetra-Schluss vom Vortag zuletzt nur noch 0,1 Prozent im Minus bei 109,10 Euro. Zunächst waren sie um mehr als zweieinhalb Prozent gesunken.

Die hohen Abschreibungen auf die Beteiligung an Siemens Energy sowie weitere Belastungen im Zusammenhang mit dem Rückzug aus Russland brockten Siemens im dritten Geschäftsquartal einen Milliardenverlust ein. Daher senkte Siemens den Ergebnisausblick. Abseits dessen liefen die Geschäfte jedoch robust.

Analyst Andrew Wilson von der US-Bank JPMorgan bezeichnete den Auftragseingang und den freien Mittelzufluss des Technologiekonzerns in einer ersten Reaktion als sehr stark. Sein Kollege Guillermo Peigneux Lojo von der UBS sprach ebenfalls von starken Aufträgen und Umsätzen, bemängelte aber die geringe Profitabilität im Industriegeschäft. Er rechnet für dieses Segment nun mit sinkenden Konsensschätzungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Macron will Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen. "Ich möchte, dass erneuerbare Projekte doppelt so schnell realisiert werden", sagte Macron am Donnerstag bei der Inbetriebnahme von Frankreichs erstem Offshore-Windpark bei Saint-Nazaire. Gesetze sollten dazu angepasst und Verfahren beschleunigt werden. "Unsere Nachbarn sind viel schneller gewesen als wir", sagte Macron zum Rückstand seines Landes bei der Windenergienutzung. SAINT-NAZAIRE - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron strebt einen deutlich schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien an. (Boerse, 22.09.2022 - 16:26) weiterlesen...

Windindustrie-Betriebsräte erwarten gute Marktentwicklung. So fürchteten fast 90 Prozent der Befragten, dass der Mangel an Fachleuten eine ernsthafte Gefahr für den Ausbau der Windkraft in Deutschland darstellt, heißt es in der am Mittwoch vorgestellten Befragung von Arbeitnehmervertretern aus bundesweit 28 Unternehmen mit insgesamt mehr als 25 000 Beschäftigten. In Folge der Corona-Pandemie und des Russland-Krieges gegen die Ukraine berichteten den Angaben zufolge zudem 77 Prozent der Befragten von Problemen in der Lieferkette. Hohe Energie- und Stahlpreise, Engpässe bei Elektronikkomponenten und blockierte Transportwege machten den Unternehmen zu schaffen. HAMBURG - Mehr als drei Viertel der Betriebsräte in der Windindustrie erwarten laut einer Umfrage der IG Metall eine positive Marktentwicklung, sorgen sich aber wegen des Fachkräftemangels. (Boerse, 21.09.2022 - 10:25) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Siemens Energy ersetzt ab heute Hellofresh im Dax. FRANKFURT - Das erst im März aus dem Dax in den MDax abgestiegene Energieunternehmen Siemens Energy kehrt heute (19. September) in den deutschen Leitindex zurück. Ausscheiden muss dafür der Kochboxenlieferant Hellofresh , der ab sofort im Index der mittelgroßen Werte zu finden sein wird. INDEX-MONITOR: Siemens Energy ersetzt ab heute Hellofresh im Dax (Boerse, 19.09.2022 - 05:54) weiterlesen...