Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die Aktien des Rüstungs- und Autozulieferkonzerns Rheinmetall am frühen Nachmittag 111,60 Euro - zuletzt war das Mitte Juni 2018 der Fall.

04.09.2019 - 15:54:24

AKTIE IM FOKUS: Rheinmetall brechen nach oben aus. Von ihrem bisherigen Höchststand bei 119,35 Euro Anfang April vergangenen Jahres waren sie damit noch rund sechseinhalb Prozent entfernt.

Zuletzt verzeichneten die Aktien ein Plus von rund zweieinhalb Prozent auf 111,20 Euro. Mit Blick auf die Kursentwicklung seit Jahresbeginn zählt Rheinmetall noch knapp zu den Top10-Kandidaten im Index für mittelgroße Werte. Im ersten Halbjahr konnte der Konzern sein schwächelndes Autogeschäft wegen der wachsenden internationalen Nachfrage nach Waffen und Munition mehr als ausgleichen. Den Umsatz steigerte das Düsseldorfer Unternehmen in dem Zeitraum im Vorjahresvergleich um über zwei Prozent, den Nettogewinn sogar um fast ein Fünftel./kro/fba

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax stoppt den freien Fall und gibt nur leicht nach. Die Furcht vor den Folgen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus lastete am Mittwoch zwar weiter auf dem deutschen Aktienmarkt, dennoch konnte das Börsenbarometer anfängliche Verluste von mehr als 3 Prozent fast wettmachen. Am Ende stand noch ein Minus von 0,12 Prozent bei 12 774,88 Punkten zu Buche. FRANKFURT - Der Dax hat sich nach dem jüngsten Ausverkauf etwas stabilisiert. (Boerse, 26.02.2020 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax kämpft sich nach hohen Verlusten wieder nach oben. Allerdings konnte der Dax die hohen Verluste der ersten Handelsstunde sukzessive eingrenzen. Hatte der Leitindex im Tief noch mehr als drei Prozent eingebüßt, so lag er am frühen Nachmittag nurmehr mit 0,7 Prozent im Minus bei 12 702,60 Punkten. FRANKFURT - Die Furcht vor den Folgen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus hat auch zur Wochenmitte auf dem deutschen Aktienmarkt gelastet. (Boerse, 26.02.2020 - 14:26) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Kater am Aschermittwoch - Virus breitet sich aus. Selbst nach den herben Verlusten der vergangenen vier Börsentage - insgesamt fast 1000 Dax-Punkte - überwog auch am Aschermittwoch der Kater: Der Dax verlor im frühen Handel ein weiteres Prozent auf 12 661,84 Punkte. Das war der niedrigste Stand seit vier Monaten. FRANKFURT - Die Furcht vor den Folgen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus hat zur Wochenmitte den Druck auf den deutschen Aktienmarkt verstärkt. (Boerse, 26.02.2020 - 11:40) weiterlesen...

Zielke: Commerzbank hat in 150 Jahren Krisenfestigkeit bewiesen. "In unserer langen Geschichte haben wir immer wieder bewiesen, dass wir uns an neue Anforderungen anpassen konnten und gestärkt aus Krisen hervorgehen. Auch in Zukunft wollen wir den Wandel aktiv gestalten", sagte Konzernchef Martin Zielke einer Mitteilung zufolge am Mittwoch bei einer nicht-öffentlichen Festveranstaltung mit etwa 500 geladenen Gästen im Frankfurter Palmengarten. FRANKFURT - Die Commerzbank schöpft aus ihrer 150-jährigen Unternehmensgeschichte Zuversicht für aktuelle Herausforderungen. (Boerse, 26.02.2020 - 11:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Kater am Aschermittwoch - Virus breitet sich aus. Selbst nach den herben Verlusten der vergangenen vier Börsentage - insgesamt fast 1000 Dax-Punkte - zeichnet sich am Aschermittwoch für den Dax noch immer keine Erholung ab. "Et es net joot jejange", sagte David Iusow vom Broker IG Markets in Anspielung auf das rheinische Grundgesetzt "Et hett noch emmer joot jejange". FRANKFURT - Die Furcht vor den Folgen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus verstärkt den Druck auf den deutschen Aktienmarkt. (Boerse, 26.02.2020 - 08:13) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Virus-Ausbreitung belastet weiter FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 26.02.2020 - 07:28) weiterlesen...