Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

FRANKFURT - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 zieht immer stärker das Interesse der Anleger auf sich.

22.01.2021 - 11:50:28

AKTIE IM FOKUS: Starkes Werbegeschäft lässt ProSiebenSat.1-Anleger jubeln. Nachdem bereits in der vergangenen Woche der fast vollständige Ausstieg des Finanzinvestors Kohlberg Kravis Roberts (KKR) den Weg für wieder aufflammende Übernahmespekulationen geebnet hatte, sorgten nun an diesem Freitag überraschend gute Geschäftszahlen für frischen Schub.

gut fünf Prozent auf 14,485 Euro. Der Index der mittelgroßen Werte hingegen fiel um 0,7 Prozent zurück, nachdem er am Donnerstag noch ein Rekordhoch erreicht hatte.

ProSiebenSat.1 hat das Corona-Krisenjahr besser überstanden als gedacht. "Die Werbekunden kommen zurück, was sich im traditionell wichtigen Schlussquartal gezeigt hat", schrieben die Autoren des Börsenbriefs "Bernecker-Daily".

Auch Analysten zeigten sich erfreut und erhöhten teilweise ihre Kursziele. Das Werbegeschäft sei der "Star der Show" gewesen, betonte etwa der Experte Julien Roch von der britischen Investmentbank Barclays. Aber auch alle anderen Sparten hätten positiv überrascht. Auf Konzernebene haben Roch zufolge Umsatz und operatives Ergebnis die durchschnittlichen Markterwartungen übertroffen.

Der Experte Armin Kremser von der DZ Bank bleibt ebenso zuversichtlich. Auch wenn das laufende erste Quartal durch hohe Vergleichswerte aus dem ersten Jahresviertel und den laufenden Lockdown belastet sein werde, sehe er Potenzial für positive Prognoseanpassungen. Und Analyst Christophe Cherblanc von der französischen Bank Societe Generale betonte, ProSiebenSat.1 bleibe weiter seine Lieblings-TV-Aktie, denn das Online-Portfolio wachse stark. Hinzu komme die Übernahmefantasie.

Erst am Donnerstag war bekannt geworden, dass der italienische Konzern Mediaset seine Beteiligung an ProSiebenSat.1 aufgestockt hat. Am Markt wird bereits seit einiger Zeit gespielt, dass Mediaset gemeinsam mit der deutschen TV-Sendergruppe eine europaweite Fernseh- und Medienallianz schaffen will.

Im Mai vergangenen Jahres hatte noch KKR für einen Paukenschlag gesorgt, als der Investor einen Anteil von gut fünf Prozent an ProSieben aufgebaut hatte. Die darauf folgende Rally half, die coronabedingte Kursscharte bereits Ende Mai auszuwetzen. Inzwischen aber hat KKR offensichtlich wieder das Interesse an dem Medienkonzern verloren.

Im Sommer und im Herbst nahm der Schwung dann auch wieder ab, bevor Anfang November gute Geschäftszahlen den Aktien für einen Aufwärtsschub sorgten. Die Anleger reagierten begeistert auf die Nachricht, dass ProSiebenSat.1 im dritten Quartal zu schwarzen Zahlen zurückgekehrt war. Dennoch ist das Rekordhoch von knapp 51 Euro von Ende 2015 noch in weiter Ferne.

Aus charttechnischer Sicht hat sich das Bild gleichwohl jüngst aufgehellt. Bereits am Vortag stieg der Kurs wieder über die 21-Tage-Durchschnittslinie, die den kurzfristigen Trend beschreibt. Mittel- und vor allem langfristig werden die Papiere bereits spätestens seit dem Kurssprung Anfang November von der 50- und der 200-Tage-Linie gestützt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE: Deutsche Bank lobt RTL und ProSiebenSat.1 - 'Kaufen'. Analystin Nizla Naizer wurde nun deutlich optimistischer und schraubte ihr Kursziel von 40 auf 53 Euro nach oben. Damit sieht sie auf dem aktuellen Kursniveau von 47,58 Euro noch 11 Prozent Protenzial und stufte die Aktien des Medienkonzerns von "Halten" auf "Kaufen" hoch. FRANKFURT - Die Deutsche Bank traut dem Medienkonzern RTL Group eine Fortsetzung der Erholung zu und sieht auch in den Dividenden Potenzial für die Aktien. (Boerse, 01.03.2021 - 14:11) weiterlesen...

Vox in der Zielgruppe 14 bis 49 erstmals unter den Top 3. Im Schnitt 7,1 Prozent der Zuschauer in diesem Alter schalteten im Februar das Programm von Vox ein, wie die Mediengruppe RTL am Montag mitteilte. Damit haben die Kölner den Konkurrenten Sat.1 (6,8 Prozent) überholt. Vox-Geschäftsführer Sascha Schwingel sprach von einem "echten Meilenstein". Auf den ersten Plätzen lagen RTL (10,9 Prozent) und ProSieben (9,7 Prozent). Die Einschaltquote bei 14- bis 49-Jährigen ist für Private eine wichtige Währung, da Menschen aus dieser Zielgruppe als besonders empfänglich für Werbespots gelten. KÖLN - Vox gehört in der wichtigen Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren erstmals zu den drei meistgesehenen Privatsendern. (Boerse, 01.03.2021 - 11:34) weiterlesen...

Schaum-Walk beschert Pro-Sieben glänzende Quoten - und Kritik. Die Show sahen am Donnerstagabend 2,42 Millionen Menschen, das ist der zweitbeste Wert der laufenden 16. Staffel. Bei dem Gang über den Laufsteg trugen die Frauen nur hautfarbene Slips und hohe Schuhe, die Brustwarzen waren abgeklebt. Vor dem Loslaufen wurden sie mit Schaum bedeckt. Model Heidi Klum sagte in der Sendung: "Möcht ja gern mal wissen, wer sich da schämt. BERLIN - Ein Laufsteg-Walk mit fast nackten, schaumbedeckten jungen Frauen hat der Castingshow "Germany's Next Topmodel" hohe Einschaltquoten gebracht - aber auch Kritik. (Boerse, 26.02.2021 - 11:48) weiterlesen...

Studie: 44 Prozent in Deutschland gucken mit Streaming-Abo. Das geht aus einer Erhebung des Marktforschungsinstituts YouGov in 17 Märkten weltweit hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Demnach nutzen 44 Prozent der Deutschen aktuell ein Abonnement von Film- oder Fernsehanbietern. "Im internationalen Vergleich sind die Deutschen damit eher auf den hinteren Plätzen", berichtete YouGov. BERLIN - Die Zuschauer in Deutschland haben im internationalen Vergleich noch verhältnismäßig selten ein Streaming-Abo. (Boerse, 25.02.2021 - 11:34) weiterlesen...

'The Masked Singer' bleibt ein Quotenhit. 3,38 Millionen (11,9 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr auf ProSieben , wie sich das Einhorn schließlich als ehemalige Weltklasse-Schwimmerin Franziska van Almsick (42) zu erkennen gab. Damit konnte die Sendung ihren Zuschauerwert von voriger Woche (3,55 Millionen) so gut wie halten. Auch der Marktanteil in der für Privatsender entscheidenden Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen blieb mit satten 26,1 Prozent annähernd stabil. BERLIN - Die Musikshow "The Masked Singer" fährt weiterhin eine Spitzen-Einschaltquote ein. (Boerse, 24.02.2021 - 11:31) weiterlesen...