Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
NOKIA, FI0009000681

FRANKFURT - Der finnische Telekom-Ausrüster Nokia rechnet sich im Rennen um das Geschäft mit dem neuesten Mobilfunkstandard 5G einige Chancen aus.

11.06.2019 - 15:16:32

NOKIA IM FOKUS: Hoffnung auf 5G nach Schock vom Jahresstart. Mit Softbank als Auftraggeber für ein entsprechendes Mobilfunknetz in Japan hat das Unternehmen zuletzt einen dicken Fisch an Land gezogen. Das hebt die Stimmung zumindest ein bisschen, nachdem Nokia seine Anleger im ersten Quartal mit einem unerwarteten Verlust geschockt hatte. Beobachter sind daher zum großen Teil zuversichtlich.

gemeinsam mit dem schwedischen Konkurrenten Ericsson als Hauptpartner für die Errichtung eines 5G-Netzes in Japan ausgewählt. Insgesamt kommt Nokia damit aktuell auf 42 kommerzielle 5G-Aufträge, das sind doppelt so viele wie bei den Schweden. Dem chinesischen Wettbewerber Huawei, den die USA wegen Spionagevorwürfen auf eine schwarze Liste gesetzt haben, kann laut dem US-Sender "CNN" ebenfalls 42 Aufträge verbuchen.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Die überwiegende Mehrheit der im laufenden Jahr im dpa-AFX Analyser erfassten Branchenexperten traut der Nokia-Aktie trotz des schwachen Jahresstarts noch Luft nach oben zu und beruft sich dabei vorwiegend auf die Aussichten für das zweite Halbjahr. Sechs Analysten raten daher zum Kauf, nur einer würde die Papiere eher verkaufen - nämlich Alexander Duval von Goldman Sachs, der langfristig nur begrenztes Wachstum bei Nokia sieht. Mit einem durchschnittlichen Kursziel von 5,60 Euro liegt die Gesamt-Prognose dennoch knapp 30 Prozent über dem aktuellen Kurs.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Den Kursrutsch Ende April, ausgelöst durch den unerwarteten Quartalsverlust, hat die Aktie noch nicht ganz verdaut. Immerhin hatten die Nokia-Papiere seit Januar bis zu dem Zeitpunkt ein kleines Plus von rund drei Prozent einfahren können - nun beläuft sich das Minus seit Jahresbeginn auf rund zwölf Prozent.

@ dpa.de