Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

FRANKFURT - Das Vertrauen der Deutsche-Bank-Anleger in den am Wochenende beschlossenen Radikalumbau hat an der Börse genau eine Viertelstunde gehalten.

09.07.2019 - 12:04:24

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Bank sacken weiter ab - Zweifel an Umsetzung des Umbaus. Seit Montagmorgen kennen die Papiere von Deutschlands größtem Geldhaus wieder nur den Weg nach unten. Mit den minus 5 Prozent von diesem Dienstag haben sie einen Großteil ihrer Erholung von dem Anfang Juni erreichten Rekordtief von 5,801 Euro bereits wieder zunichte gemacht.

Der bekannte Banken-Analyst Kian Abouhossein von der US-Bank JPMorgan hält die Umbaupläne zwar für mutig und "zum ersten Mal nicht halbbacken". Es habe bei der Präsentation vor Analysten auch einige Enttäuschung gegeben, so der Experte. Dazu zählt er beispielsweise die Kernkapitalquote, die seiner Schätzung nach erst 2020 ihr Tief bei 12,7 Prozent erreichen wird. Zudem fehle es an Klarheit bezüglich der angestrebten Einsparungen in Höhe von 5,8 Milliarden Euro und die Restrukturierung im Aktienhandel lasse zu wünschen übrig.

Analystin Anke Reingen vom der Investmentbank RBC bestätigte derweil die Anleger in ihren Sorgen um die letztlich entscheidende Umsetzung der Pläne. Die Gefahr, dass dies nicht wie erhofft gelinge, erscheine höher als ursprünglich gedacht, so die Expertin. Auch Jon Peace von der Credit Suisse hält weiter Zurückhaltung für angebracht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurts Finanzbranche gegen den Bundestrend gewachsen. "Frankfurt profitiert weiterhin von den Trends zur Digitalisierung und zur Zentralisierung", sagte der Leiter der Regionaldirektion der Arbeitsagentur Hessen, Frank Martin, am Dienstag in Frankfurt. Wegen des Kostendrucks reduzierten viele Banken zuletzt ihr Filialnetz und setzten auf Automatisierung, um Personalkosten zu sparen. Diese Entwicklungen führe nun zu einer Zentralisierung zu Gunsten der großen Bankenstandorte im Rhein-Main-Gebiet, machte Martin deutlich. FRANKFURT - Trotz des Strukturwandels arbeiten in der hessischen Finanzbranche nahezu so viele Beschäftigte wie vor zehn Jahren. (Boerse, 16.07.2019 - 15:28) weiterlesen...

AKTIEN-FLASH: Positiver Kommentar der Ratingagentur S&P stützt Deutsche Bank. Mit einem Zuwachs von zuletzt mehr als zwei Prozent auf 7,03 Euro knüpften die Papiere als einer der Dax-Favoriten an ihre jüngste Gewinnserie an. FRANKFURT - Die Ratingagentur S&P hat mit ihrer Zuversicht zum bevorstehenden Umbau bei der Deutsche Bank den Aktien am Dienstag Kursgewinne verschafft. (Boerse, 16.07.2019 - 11:28) weiterlesen...

Erstes Gericht lässt Anklage wegen Cum-Ex-Steuerdeals zu. Das Landgericht Bonn hat die Anklage der Kölner Staatsanwaltschaft zugelassen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus informierten Kreisen erfuhr. Ein Gerichtssprecher wollte sich dazu allerdings nicht äußern. Zuvor hatte das "Handelsblatt" (Dienstag) über die Zulassung der Anklage berichtet. BONN - Im Steuerskandal um hoch umstrittene Cum-Ex-Aktiendeals kommt es zu einem ersten Gerichtsverfahren. (Wirtschaft, 15.07.2019 - 18:16) weiterlesen...