Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

INFINEON TECHNOLOGIES AG, DE0006231004

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Infineon vor Quartalszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 24,00 auf 18,50 Euro gesenkt.

07.11.2019 - 09:37:25

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux senkt Infineon auf 'Hold' - Ziel 18,50 Euro. Analyst Sebastien Sztabowicz sieht in der Aktie des Chipherstellers vorerst totes Kapital. Die Erwartungen an das Geschäft mit der Automobilindustrie müssten neu angepasst werden, schrieb er in einer am Donnerstag vorliegenden Studie und verwies auf das nachlassende Wachstum mit Elektrofahrzeugen in China. Zudem müsse der Dax-Konzern den sehr teuren und riskanten Zukauf von Cypress verdauen.

Veröffentlichung der Original-Studie: 07.11.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Infineon rechnet mit schwierigem ersten Halbjahr - Aktie zieht stark an. NEUBIBERG - Wegen des weiter angespannten konjunkturellen Umfelds stellt sich der Chiphersteller Infineon auf eine herausfordernde erste Jahreshälfte ein. Obwohl der Halbleiterspezialist ein solides Schlussquartal ablieferte, gibt sich Konzernchef Reinhard Ploss mit Blick auf das neue Geschäftsjahr zurückhaltend. "Die weltweit schwache Automobilnachfrage spüren wir deutlich und erwarten vorerst keine Besserung", sagte der Manager am Dienstag bei der Vorlage der Jahresbilanz in Neubiberg bei München. Eine Erholung erwartet er nicht vor der zweiten Jahreshälfte. Ungeachtet dessen soll Infineon im Geschäftsjahr 2019/2020 (per 30. September) weiter wachsen. Infineon rechnet mit schwierigem ersten Halbjahr - Aktie zieht stark an (Boerse, 12.11.2019 - 09:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Infineon steigen auf Tradegate - Quartalszahlen überzeugen. Sie stieg im Vergleich zum Xetra-Schluss um etwas mehr als zwei Prozent auf 18,92 Euro. FRANKFURT - Die zuletzt schon gut gelaufenen Aktien von Infineon haben am Dienstagmorgen nach der Vorlage von Zahlen für das vierte Geschäftsquartal auf der Handelsplattform Tradegate zugelegt. (Boerse, 12.11.2019 - 08:14) weiterlesen...

Chiphersteller Infineon schlägt sich in schwierigem Markt besser als gedacht. Im Zeitraum von Juli bis September steigerte der Halbleiterspezialist seinen Umsatz im Vergleich zum Vorquartal um 2 Prozent auf 2,062 Milliarden Euro, wie Infineon am Dienstag in Neubiberg bei München mitteilte. Auch beim operativen Ergebnis (Segmentergebnis) übertraf der Dax -Konzern die eigene Prognose und die Erwartungen der Analysten mit 311 Millionen Euro leicht. Die entsprechende Marge bezifferte sich auf 15,1 Prozent. Allerdings sackte der Konzernüberschuss gegenüber dem Vorquartal um 28 Prozent auf 161 Millionen Euro ab. NEUBIBERG - Der Chiphersteller Infineon hat in einem weiterhin schwierigen Marktumfeld im vierten Geschäftsquartal etwas besser als erwartet abgeschnitten. (Boerse, 12.11.2019 - 07:36) weiterlesen...

Infineon Technologies AG: SCHLUSSQUARTAL UND JAHRESERGEBNIS GJ 2019 ERFÜLLEN DIE ERWARTUNGEN - AUSBLICK GJ 2020: MARKTERHOLUNG NICHT VOR ZWEITER GESCHÄFTSJAHRESHÄLFTE, INFINEON KANN JEDO. Infineon Technologies AG: SCHLUSSQUARTAL UND JAHRESERGEBNIS GJ 2019 ERFÜLLEN DIE ERWARTUNGEN - AUSBLICK GJ 2020: MARKTERHOLUNG NICHT VOR ZWEITER GESCHÄFTSJAHRESHÄLFTE, INFINEON KANN JEDOCH WEITER WACHSEN UND MARGE STABIL HALTEN Infineon Technologies AG: SCHLUSSQUARTAL UND JAHRESERGEBNIS GJ 2019 ERFÜLLEN DIE ERWARTUNGEN - AUSBLICK GJ 2020: MARKTERHOLUNG NICHT VOR ZWEITER GESCHÄFTSJAHRESHÄLFTE, INFINEON KANN JEDO (Boerse, 12.11.2019 - 07:32) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Drohende Strafzölle könnten Autosektor ausbremsen. Die Kurse von Infineon , Continental , Daimler , BMW und VW gaben zwischen 0,5 Prozent und 0,9 Prozent nach im Vergleich zu den jeweiligen Xetra-Schlusskursen am Freitag nach den jüngsten kräftigen Kursgewinn. FRANKFURT - Angesichts einer wieder zunehmenden Unsicherheit im Handelsstreit zwischen den USA und China haben sich Anleger im vorbörslichen Handel bei Autoaktien und Zulieferern zurückgehalten. (Boerse, 11.11.2019 - 08:36) weiterlesen...