ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

FRANKFURT - Belastet von zwei Abstufungen sind die Papiere von ProSiebenSat.1 am Mittwoch deutlich abgerutscht.

19.04.2017 - 16:35:41

AKTIE IM FOKUS: Negative Analystenstudien drücken ProSiebenSat.1 ans Dax-Ende. Die Anteile des Medienkonzerns kosteten am Nachmittag mit 39,60 Euro 2,55 Prozent weniger als zum Vortagesschluss. Damit waren sie abgeschlagen am Dax-Ende . Der deutsche Leitindex rückte zuletzt um 0,25 Prozent vor.

Am Vormittag hatte zunächst eine negative Studie der Deutschen Bank die Papiere unter Druck gesetzt. Analystin Laurie Davison sieht auf dem europäischen Werbemarkt unerwartete Schwächesignale für das zweite Quartal. Sie seien umso Besorgnis erregender, weil das traditionelle Fernsehgeschäft zuletzt nicht von der guten Verbraucherstimmung profitiert habe. Ihre Kaufempfehlung für die Papiere von ProSiebenSat.1 nahm sie daher zurück und sieht sie nur noch als Halteposition mit einem Kursziel von 46 Euro.

Nachdem die Aktien am Morgen bis auf 39,365 Euro abgerutscht waren, berappelten sie sich wieder ein wenig und kletterten bis zum frühen Nachmittag auf ihr Tageshoch bei 40,12 Euro.

Der nächste Kursdämpfer ließ aber nicht lange auf sich warten. Die DZ Bank stufte die ProSieben-Anteile ab, und zwar von "Halten" auf "Verkaufen" mit einem von 38 auf 36 Euro gesenkten fairen Wert. Er rechne nach den massiven, wohl strukturell bedingten Reichweitenverlusten in Deutschland mit einem zunehmenden Margendruck im werbefinanzierten TV-Geschäft, schrieb Analyst Harald Heider. Daraus dürfte eine mittelfristig wenig dynamische Ertragsentwicklung des Medienkonzerns resultieren.

Mit ihrem aktuellen Kursrutsch kosten die ProSieben-Aktien nun wieder soviel wie vor gut vier Wochen. Von ihrem Anfang April erreichten Jahreshoch bei 41,77 Euro haben sie inzwischen wieder mehr als 5 Prozent eingebüßt. Allerdings waren sie Ende November noch fast bis auf 31 Euro gefallen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Branchenneuling Max Conze wird ProSiebenSat.1-Chef. Der Aufsichtsrat ernannte den früheren Chef des britischen Staubsauger-Herstellers Dyson, Max Conze, am Mittwoch zum Nachfolger des vorzeitig abgelösten Thomas Ebeling. MÜNCHEN - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 hat einen Branchenneuling zum neuen Chef gekürt. (Boerse, 21.02.2018 - 17:08) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 leicht im Minus - Neuer Chef kommt von Dyson. Die Papiere des Medienkonzerns weiteten ihre moderaten Tagesverluste etwas aus, bevor sich sich wieder erholten und zuletzt noch um 0,51 Prozent auf 31,29 Euro nachgaben. FRANKFURT - Die Aktien von ProSiebenSat.1 haben am Mittwochnachmittag verhalten auf den Wechsel an der Unternehmensspitze reagiert. (Boerse, 21.02.2018 - 17:05) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 holt neuen Chef vom Hausgeräte-Hersteller Dyson. Der Aufsichtsrat berief Conze am Mittwoch zum Nachfolger von Thomas Ebeling, der neun Jahre an der Spitze des Unternehmens gestanden hatte. MÜNCHEN - Neuer Chef des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 wird Max Conze, zuletzt Chef beim englischen Hausgeräte-Hersteller Dyson. (Boerse, 21.02.2018 - 16:28) weiterlesen...

Chefwechsel bei ProSiebenSat.1: Branchenneuling Max Conze beerbt Thomas Ebeling. UNTERFÖHRING - Die Nachfolge von Noch-ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling ist geklärt. Ab 1. Juni wird der Chef des britischen Staubsauger-Herstellers Dyson, Max Conze (48), das Ruder beim Münchener Fernsehkonzern übernehmen. Der Aufsichtsrat des Fernsehkonzerns habe sich darauf geeinigt, den 48-Jährigen zum neuen Vorstandsvorsitzenden zu ernennen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Unterföhring mitteilte. Bis zu seinem Amtsantritt wird der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende Conrad Albert die Leitung von ProSiebenSat.1 übernehmen. Thomas Ebeling wird an diesem Donnerstag vorzeitig aus dem Unternehmen austreten. Chefwechsel bei ProSiebenSat.1: Branchenneuling Max Conze beerbt Thomas Ebeling (Boerse, 21.02.2018 - 16:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt ProSiebenSat.1 auf 'Overweight' - Ziel 45 Euro. Die Aktie des Fernsehkonzerns bleibe sein "Key Pick" im europäischen Mediensektor, schrieb Analyst Daniel Kerven in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Auch wenn die Aktie seit November wieder um 25 Prozent gestiegen sei, bleibe sie eine der besten Investmentchancen innerhalb der Branche. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 auf "Overweight" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. (Boerse, 21.02.2018 - 10:00) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 weiter fest - Minus seit August fast aufgeholt FRANKFURT - Die Aktien von ProSiebenSat. 1,15 Prozent auf 31,70 Euro. (Boerse, 20.02.2018 - 11:25) weiterlesen...