Empfehlung, Analyse

FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 01.

05.10.2018 - 21:47:25

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 01. bis 05.10.2018

von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 53 auf 38 US-Dollar gesenkt. Der jüngste Rückenwind für den Chipkonzern an den Endmärkten werde sich wahrscheinlich umkehren, schrieb Analyst Blayne Curtis in einer am Montag vorliegenden Studie. Intel drohe zudem ein kostspieliger Kampf um Marktanteile mit Konkurrent AMD bevor.

Berenberg hebt Barclays auf 'Buy' und Ziel auf 220 Pence

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Barclays von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 200 auf 220 Pence angehoben. Der Markt unterschätze die Kapitalrendite (ROTE) der Investmentbanking-Sparte des britischen Kreditinstituts, schrieb Analyst Peter Richardson in einer am Montag vorliegenden Studie. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2018 bis 2020.

DIENSTAG

DZ senkt Fresenius auf 'Halten' und fairen Wert auf 76 Euro

FRANKFURT - Die DZ Bank hat Fresenius SE von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und den fairen Wert von 80 auf 76 Euro gesenkt. Der Medizinkonzern habe bezüglich der abgeblasenen Übernahme von Akorn in der ersten Instanz vor Gericht einen wichtigen Sieg gegen den US-Generikahersteller erzielt, räumte Analyst Peter Spengler in einer am Dienstag vorliegenden Studie ein. Dadurch sinke das Risiko einer erzwungenen Übernahme von Akorn deutlich. Allerdings habe der Markt das bereits mit einem deutlichen Kursanstieg der Fresenius-Aktie honoriert.

RBC hebt General Electric auf 'Outperform' - Ziel 15 Dollar

NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat General Electric angesichts der Ablösung von Konzernchef John Flannery durch Lawrence Culp von "Sector Perform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 13 auf 15 US-Dollar angehoben. Es werde noch einige Zeit brauchen, bis der neue Konzernchef sein neues Team beisammen habe und die Probleme in Angriff nehmen könne, schrieb Analyst Deane Dray in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Investoren vertrauten aber den strategischen Visionen und operativen Kompetenzen von Culp. Er glaube daher, dass der Schritt einen Wendepunkt bedeuten könnte.

HSBC senkt Siemens auf 'Hold' und Ziel auf 123 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Siemens von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 140 auf 123 Euro gesenkt. Das anhaltend schwierige Umfeld im Strom- und Gasgeschäft sowie das nachlassende Wachstum in der Sparte Digital Factory könnten den Spielraum für Gewinnsteigerungen (EPS) begrenzen, schrieb Analyst Michael Hagmann in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Hagmann senkte seine Ertragsprognosen und setzte zudem etwas höhere Kapitalkosten an.

MITTWOCH

Credit Suisse hebt Commerzbank auf 'Neutral' - Ziel 9 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Aktie der Commerzbank von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft, aber das Kursziel auf 9 Euro belassen. Die aktuelle Bewertung beinhalte ein nur begrenztes Abwärtsrisiko, schrieb Analyst Marcell Houben in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Konsensschätzungen seien in den vergangenen sechs Monaten deutlich gesunken und erschienen nun realistischer.

Goldman hebt Telefonica Deutschland auf 'Neutral'

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Telefonica Deutschland von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 3,45 auf 3,80 Euro angehoben. Angesichts des Kursrückgangs seit Jahresbeginn preise die Aktie des Telekomkonzerns nun die strukturellen Herausforderungen ein, schrieb Analyst Joshua Mills in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Er rechne zudem damit, dass das Unternehmen erstmals seit drei Jahren im Mobilfunkbereich wieder wachsen werde.

HSBC senkt Nike auf 'Hold' - Ziel bleibt 92 Dollar

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Nike von "Buy" auf "Hold" abgestuft, wenngleich das Kursziel auf 92 US-Dollar belassen wurde. Fundamental gebe es an der Aktie des Sportartikelkonzerns nichts zu bemängeln, schrieb Analyst Erwan Rambourg in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Bewertung der Aktie werde seiner Einschätzung nach aber zu einem Thema. Chancen und Risiken sieht der Experte nun in einem angemessenen Verhältnis.

DONNERSTAG

Exane BNP hebt Daimler auf 'Neutral' - Ziel 62 Euro

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Daimler von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 60 auf 62 Euro angehoben. Der Markt schätze die Gewinnaussichten der europäischen Fahrzeugzulieferer im Vergleich zu jenen der Autobauer zu optimistisch ein, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Insofern sei die Überbewertung der Zulieferer-Aktien gegenüber den Hersteller-Papieren kaum gerechtfertigt und dürfte sich entsprechend verringern. Auf Sicht von 12 Monaten erwartet der Experte, dass die Aktien der Hersteller besser abschneiden werden, als jene der Zulieferer.

Exane BNP senkt Continental auf 'Underperform' - Ziel 145 Euro

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Continental von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 179 auf 145 Euro gesenkt. Der Markt schätze die Gewinnaussichten der europäischen Fahrzeugzulieferer im Vergleich zu jenen der Autobauer zu optimistisch ein, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dies gelte insbesondere für den Reifenhersteller. Insofern sei die derzeitige Überbewertung der Zulieferer-Aktien gegenüber den Hersteller-Papieren kaum gerechtfertigt und dürfte sich entsprechend verringern. Auf Sicht von 12 Monaten erwartet der Experte, dass die Aktien der Hersteller besser abschneiden werden, als jene der Zulieferer.

Exane BNP senkt Schaeffler auf 'Neutral' und Ziel auf 11,80 Euro

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Schaeffler von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 15,00 auf 11,80 Euro gesenkt. Der Markt schätze die Gewinnaussichten der europäischen Fahrzeugzulieferer im Vergleich zu jenen der Autobauer zu optimistisch ein, schrieb Analyst Stuart Pearson in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dies gelte insbesondere auch für Schaeffler. Insofern sei die derzeitige Überbewertung der Zulieferer-Aktien gegenüber den Hersteller-Papieren kaum gerechtfertigt und dürfte sich entsprechend verringern. Auf Sicht von 12 Monaten erwartet der Experte, dass die Aktien der Hersteller besser abschneiden werden, als jene der Zulieferer.

FREITAG

HSBC senkt Scout24 auf 'Hold' und Ziel auf 42 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Scout24 anlässlich einer eventuell drohenden Ausweitung des sogenannten Bestellerprinzips beim Immobilienkauf von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 52 auf 42 Euro gesenkt. Der Vorschlag gefährde das Geschäftsmodell der Immobilienmakler und steigere die Unsicherheit der Anleger des Internetportal-Betreibers mit seiner Immobilienanzeigen-Sparte, schrieb Analyst Christopher Johnen in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er reduzierte seine Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2019 und 2020.

Credit Suisse hebt Aena auf 'Outperform' - Ziel 167 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Aena von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft, das Kursziel aber von 181 auf 167 Euro gesenkt. Die Aktie sei nach dem Kursverlust von rund 13 Prozent seit Jahresbeginn der am günstigsten bewertete europäische Flughafenbetreiber, schrieb Analyst Arthur Truslove in einer am Freitag vorliegenden Studie. Es bestehe nun Potenzial, das die durchschnittlichen Analystenerwartungen stiegen.

Jefferies senkt Ziel für BMW auf 95 Euro - 'Buy'

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für BMW vor der Berichtssaison von 100 auf 95 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Das dritte Quartal fühle sich für die europäischen Autobauer wohl an wie das schlechteste Jahresviertel der jüngeren Geschichte, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Ergebnisse dürften von wenig reizvoll bis enttäuschend reichen. Er habe daher mehrheitlich seine Schätzungen für die Branchenwerte gesenkt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow etwas schwächer - Vorsicht vor Zahlenflut. Der Dow Jones Industrial gab am Montag um 0,35 Prozent auf 25 250,55 Punkte nach. Damit setzte sich die Schwäche im Börsenmonat Oktober fort. Kurz vor der anstehenden Flut von Quartalsberichten und Ausblicken der Unternehmen auf den Rest des Jahres hielten sich Investoren noch bedeckt. NEW YORK - Mit Verlusten sind die US-Börsen in die neue Handelswoche gegangen. (Boerse, 15.10.2018 - 22:25) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 15.10.2018 UBS senkt Daimler auf 'Neutral' und Ziel auf 54 Euro (Boerse, 15.10.2018 - 21:31) weiterlesen...

US-Anleihen treten auf der Stelle. Sie bewegten sich am Montag im Handelsverlauf in sehr engen Spannen um die Schlussnotierungen vom Freitag. Konjunkturdaten waren uneinheitlich ausgefallen. Die Umsätze des Einzelhandels waren im September nur wenig gestiegen, der Empire-State-Produktionsindex war dagegen stärker als erwartet nach oben geklettert. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich zum Wochenbeginn kaum von der Stelle gerührt. (Sonstige, 15.10.2018 - 21:06) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 15.10.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 15.10.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 15.10.2018 - 20:44) weiterlesen...

Aktien New York: Uneinheitlich - Abwarten vor Flut von Zahlen und Prognosen. Während der Dow Jones Industrial und Cisco mussten Federn lassen. Allerdings grenzten sie die Verluste im Verlauf des Handels merklich ein. NEW YORK - Ohne eine klare Tendenz haben sich die US-Börsen zum Wochenbeginn gezeigt. (Boerse, 15.10.2018 - 19:58) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Erholung - Warschauer Börse schert aus. Lediglich in Warschau fielen die Kurse am Montag. Dort gab der Wig-30 um 0,66 Prozent auf 2468,18 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig büßte 0,51 Prozent auf 56 227,33 Punkte ein. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die großen osteuropäischen Aktienmärkte sind überwiegend freundlich in die neue Börsenwoche gegangen. (Boerse, 15.10.2018 - 19:29) weiterlesen...