Empfehlung, Analyse

FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 09.

13.04.2018 - 21:47:25

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 09. bis 13.04.2018

von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 39,88 auf 87,26 Euro angehoben. Der Zahlungsabwickler sei sehr gut positioniert, um von den aktuellen Branchentrends zu profitieren, schrieb Analyst Bob Liao in einer am Montag vorliegenden Studie. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen (Ebitda) für die Jahre 2018 und 2019 um 11 beziehungsweise 18 Prozent.

Jefferies senkt Ziel für Henkel auf 127 Euro - 'Buy'

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Henkel von 130 auf 127 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die europäischen Konsumgüterkonzerne dürfte auch im ersten Quartal ihre Umsätze gesteigert haben, allerdings nur dank relativ schwacher Vorjahreswerte, schrieb Analyst Martin Deboo in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Angesichts des bestehenden Preisdrucks und relativ hoher Bewertungen sei für den Sektor kein Frühlingserwachen zu erwarten. Für Henkel reduzierte der Experte seine 2018er- und 2019er-Gewinnprognosen (EPS).

DIENSTAG

Morgan Stanley hebt Conti auf 'Overweight' und Ziel auf 245 Euro

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Continental-Aktie nach einer Analyse der beiden Sparten des Autozulieferers und Reifenherstellers von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 235 auf 245 Euro angehoben. Das Reifensegment dürfte stärker wachsen als bislang angenommen, schrieb Analystin Victoria Greer in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Zuliefersparte (ohne den Bereich Powertrain) sollte eine höher als erwartete Liquidität erwirtschaften. Greer erhöhte ihre Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2018 bis 2020.

Mainfirst senkt Lanxess auf 'Underperform' und Ziel auf 65 Euro

FRANKFURT - Mainfirst hat Lanxess von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 73 auf 65 Euro gesenkt. Nach der geplatzten Übernahme des Spezialchemiegeschäfts von Akzo Nobel habe er das Aufwärtspotenzial dieses Zukauf wieder aus seiner Bewertung herausgerechnet, schrieb Analyst Andreas Heine in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Zudem erwartet er von einem möglichen Verkauf des Gechäftsbereichs Liquid Purification Technologies, der Produkte zur Aufbereitung von Wasser und Flüssigmedien anbietet, nur geringe positive Impulse für den Aktienkurs.

NordLB hebt Leoni auf 'Kaufen' und Ziel auf 57 Euro

HANNOVER - Die NordLB hat Leoni von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 47 auf 57 Euro angehoben. Der Autozulieferer habe 2017 mit deutlich verbesserten Ergebniskennziffern überzeugt, schrieb Analyst Frank Schwope in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der künftige Vorstandschef dürfte für neuen Schwung sorgen. Daher sieht der Experte den jüngsten Kursrückgang der Aktie als Kaufgelegenheit.

MITTWOCH

NordLB hebt Uniper auf 'Halten' - Ziel 22 Euro

HANNOVER - Die NordLB hat Uniper nach Zahlen zum vierten Quartal von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft, aber das Kursziel auf 22 Euro belassen. Der Kraftwerksbetreiber habe 2017 mit einer soliden Entwicklung abgeschlossen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Zudem seien die Dividendenaussichten erfreulich. Wegen der noch fehlenden russischen Zustimmung für die Teilübernahme durch Fortum sowie zunehmender politischer Bedenken für das Nord Stream 2-Projekt steige aber die Unsicherheit über die weitere Unternehmensentwicklung deutlich.

Metzler hebt Jenoptik auf 'Hold' und Ziel auf 28 Euro

FRANKFURT - Metzler hat Jenoptik von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 25 auf 28 Euro angehoben. Analyst Jürgen Pieper verwies in einer am Mittwoch vorliegenden Studie auf ein scheinbar starkes erstes Geschäftshalbjahr des Technologiekonzerns, was diesen von vielen anderen Industrieunternehmen in Deutschland unterscheide. Auch der Ausblick auf das Gesamtjahr rage positiv hervor. Treiber dafür seien ein Auftrag des deutschen Mautbetreibers "Toll Collect" sowie die starken Geschäfte mit Halbleiterproduzenten. Als sehr solide bezeichnete Pieper auch die Finanzlage.

Hauck & Aufhäuser hebt Jungheinrich auf 'Buy' - Ziel 39 Euro

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Jungheinrich nach Jahreszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 37 auf 39 Euro angehoben. Die Resultate seien am Markt mäßig aufgenommen worden, da dem starken Umsatzwachstum eine moderat gesunkene Profitabilität gegenüber stehe, schrieb Analyst Carlos Becke in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Gabelstaplerhersteller sei aber auf einem guten Weg, um den für 2020 angestrebten Jahresumsatz von 4 Milliarden Euro zu erreichen. Außerdem sollte er von seiner Wachstumsstrategie profitieren. Nach dem jüngsten Kursrückgang sei die Aktie wieder attraktiver.

DONNERSTAG

Berenberg hebt RWE auf 'Buy' und Ziel auf 22,50 Euro

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat RWE von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 22,50 Euro angehoben. Der geplante Tausch von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen mit dem Wettbewerber Eon erhöhe den Gewinn von RWE unmittelbar und signifikant, schrieb Analyst Lawson Steele in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Zudem verbessere sich die Bilanz, und die finanzielle Flexibilität werde erhöht. Darüber hinaus sollte das Geschäft mit erneuerbaren Energien das zukünftige Wachstum sichern.

Commerzbank senkt Gea Group auf 'Reduce' und Ziel auf 32 Euro

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Gea Group nach Eckdaten zum ersten Quartal von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 40 auf 32 Euro gesenkt. Das vorläufige operative ergebnis (Ebitda) des Maschinenbauers enttäusche, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er senkte seine Ebitda-Prognosen für die Jahre bis 2020 und liegt nun nach eigenen Angaben unter den durchschnittlichen Markterwartungen. Die Abstufung der Aktie begründete er mit dem hohen Risiko weiterer Zielsenkungen durch das Unternehmen.

LBBW hebt Wirecard auf 'Halten' - Ziel 102,50 Euro

STUTTGART - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat Wirecard nach Zahlen und angehobenen Langfristzielen von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 84 auf 102,50 Euro angehoben. Das Wachstum bei den Zahlungsabwickler werde angetrieben vom Siegeszug des Online-Handels und der sinkenden Bedeutung von Bargeldzahlungen, schrieb Analyst Mirko Maier in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Risiken brächten aber anhaltende Attacken durch Spekulanten mit sich, die bei den Papieren auf fallende Kurse setzen. Bislang seien davon ausgehende Kursrücksetzer aber stets eine günstige Kaufgelegenheit gewesen.

FREITAG

Oddo BHF senkt Rheinmetall auf 'Neutral' und Ziel auf 115 Euro

FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo BHF hat Rheinmetall vor Zahlen zum ersten Quartal von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 122 auf 115 Euro gesenkt. Er rechne mit schwachen Resultaten, schrieb Analyst Harald Eggeling in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der Autozulieferbereich dürfte zwar die Erwartungen erfüllen, im margenstarken Rüstungsgeschäft würden aber wohl verschobene Auslieferungen ihre Spuren hinterlassen. Er reduzierte seine Schätzungen und begründete das weniger optimistische Votum auch mit einem schon guten Lauf der Aktie in den vergangenen Monaten.

Goldman hebt Dürr auf 'Neutral' - Ziel 91 Euro

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Dürr vor Zahlen von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft, das Kursziel aber auf 91 Euro belassen. Die europäischen Investitionsgüterhersteller dürften für das erste Quartal ein solides, aber verlangsamtes Wachstum aus eigener Kraft berichten, schrieb Analyst Jack O'Brien in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Beim Anlagen- und Maschinenbauer Dürr begrenze die schwache Kursentwicklung seit Jahresbeginn nunmehr aber das Abwärtspotenzial der Aktie.

JPMorgan hebt LEG Immobilien auf 'Overweight' - Ziel 104 Euro

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan traut der Aktie des Immobilienkonzerns LEG trotz eines leicht reduzierten Kursziels noch einiges zu. Aus diesem Grund stufte JPMorgan-Anaylst Neil Green die Aktie in einer am Freitag veröffentlichten Studie von "Neutral" auf "Overweight" hoch. Das Kursziel senkte der Experte um zwei auf 104 Euro. Das neue Kursziel liegt damit aber rund 13 Prozent über dem Xetra-Schluss vom Donnerstag und knapp sechs Prozent über dem bisherigen Rekordhoch des im MDax notierten Papiers von 98,54 Euro, das die Aktie Anfang Januar erreicht hatte. Green geht davon aus, dass auch höhere Zinsen den Aussichten der auf den deutschen Wohnungsmarkt spezialisierten Unternehmen wie LEG trüben. Neben dem LEG-Papier stuft er die Anteile von Deutschen Wohnen mit "Overweight" ein. Die Aktien des im Dax notierten Unternehmens Vonovia nahm er in der Studie wieder mit "Neutral" auf.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Wenig bewegt zu Beginn ereignisreicher Woche. Zum Beginn einer politisch ereignisreichen Woche wollten sich die Anleger offenbar nicht klar positionieren. In den kommenden Tagen werden sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron zu Gast im Weißen Haus in Washington sein. Außerdem bremsen steigende Anleiherenditen und der erstarkende US-Dollar die Kaufbereitschaft. Unternehmensnachrichten sorgten indes bei Einzelwerten für heftige Kursausschläge. NEW YORK - Die Wall Street hat sich am Montag wenig bewegt aus dem Handel verabschiedet. (Boerse, 23.04.2018 - 22:34) weiterlesen...

US-Anleihen sinken weiter - Zehnjahresrendite klettert auf knapp unter 3 Prozent. Der Zinssatz für zehnjährige Anleihen kletterte zeitweise bis knapp unter die Marke von 3 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit Anfang 2014. Am vergangenen Mittwoch hatte der Zinssatz noch bei circa 2,85 Prozent gelegen. NEW YORK - Die erneut sinkenden Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag die Renditen für die festverzinslichen Wertpapiere weiter steigen lassen. (Sonstige, 23.04.2018 - 21:44) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 23.04.2018 Commerzbank senkt Metro auf 'Hold' und Ziel auf 14,50 Euro (Boerse, 23.04.2018 - 21:31) weiterlesen...

Aktien New York: Moderate Verluste zum Beginn einer ereignisreichen Woche. Zum Beginn einer politisch ereignisreichen Woche wollten sich die Anleger offenbar nicht klar positionieren. In den kommenden Tagen werden sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron zu Gast im Weißen Haus in Washington sein. Außerdem bremsen steigende Anleiherenditen und der erstarkende US-Dollar die Kaufbereitschaft. Unternehmensnachrichten sorgten indes bei Einzelwerten für heftige Kursausschläge. NEW YORK - Die Wall Street hat am Montag nach einem richtungslosen Frühhandel moderat nachgegeben. (Boerse, 23.04.2018 - 20:40) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 23.04.2018 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 23.04.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 23.04.2018 - 20:40) weiterlesen...

Kreise: Deutsche Bank erwägt Einschnitte bei US-Geschäft. Man erwäge im Zuge der Restrukturierung des Investmentbankings deutliche Einschränkungen beim Geschäft mit dem Aktienhandel in den USA, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montagabend unter Bezug auf mit der Sache vertraute Personen. Eine Entscheidung gibt es demnach noch nicht - sie könnte aber noch diese Woche fallen und zusammen mit weiteren Maßnahmen bekannt gegeben werden. Eine Sprecherin der Deutschen Bank lehnte eine Stellungnahme ab. FRANKFURT - Die Deutsche Bank erwägt laut übereinstimmenden Medienberichten die Aktivitäten in den USA herunterzufahren. (Boerse, 23.04.2018 - 20:15) weiterlesen...