Adidas, DE000A1EWWW0

FRANKFURT - Anleger von Adidas sind am Mittwoch unzufrieden mit der Umsatzentwicklung gewesen.

07.11.2018 - 10:38:23

AKTIE IM FOKUS: Adidas enttäuscht mit Umsatz - Neues Gewinnziel eingepreist. Gleich zum Handelsstart straften sie die Papiere daher ab - anders als vorbörslich erwartet, als die Aktien noch freundlich gehandelt wurden. Auch bei den angehobenen Gewinnzielen des Sportartikelherstellers hätten sie sich offenbar einen Tick mehr erhofft, hieß es am Markt.

Mit minus 3,25 Prozent auf 199,20 Euro sackten die Anteile zuletzt an das Dax -Ende. Im Jahresverlauf zählen sie mit aktuell etwas mehr als 19 Prozent Plus damit aber immer noch zu jenen zwei Werten, die sich im Dax am besten entwickelt haben. Das Börsenbarometer steht zugleich mit etwas mehr als 10 Prozent im Minus. Erst Ende August dieses Jahres hatten die Adidas-Aktien zudem bei 218 Euro den bisher höchsten Stand in ihrer Börsengeschichte erreicht.

"Zwar sind die Ergebnisse und auch die Margen besser als erwartet ausgefallen, aber die Umsätze hinken hinterher", kritisierte ein Händler die Zahlen zum dritten Quartal. Zudem monierte er die vom Sportkonzern angehobenen Jahresgewinnziele, denn die seien am Markt bereits eingepreist. "Gewinnmitnahmen sollten daher nicht überraschen", resümierte er und stimmt darin mit JPMorgan-Analystin Chiara Battistini überein. Auch sie hatte mit einer eher gedämpften Kursreaktion gerechnet und hält das angehobene Gewinnziel bereits für ausreichend vom Markt antizipiert und im Kurs widergespiegelt.

Die Mehrheit der Analysten äußerten sich dennoch allgemein überzeugt von den Zahlen und der Adidas-Aktie im Allgemeinen. "Wir sind weiterhin positiv für Adidas gestimmt", schrieben etwa die Analysten Piral Dadhania von RBC, Andreas Riemann von der Commerzbank oder Christian Salis von der Privatbank Hauck & Aufhäuser. "Trotz eines herausfordernden Umfelds in Europa, ist es Adidas gelungen, solide Resultate zu liefern", lobte Salis. Da zudem die Margen sich rascher als erwartet verbessert hätten, erscheinen ihm die mittelfristigen Ziele für Umsatz und Ergebnis vor Zinsen und Steuern im Jahr 2020 sogar eher konservativ.

Adidas hatte am Morgen einen Gewinnsprung im dritten Quartal bekannt gegeben und seine Ergebnisprognosen für 2018 angehoben. Gleichzeitig senkte er aber seine Erwartungen an den Jahresumsatz. Mittelfristig, im Jahr 2020, will der Konzern dann 26 Milliarden Euro erlösen und eine Ebit-Marge von 11,5 Prozent erzielen.

@ dpa.de