K+S, DE000KSAG888

FRANKFURT - Angesichts einer gewissen Unsicherheit hinsichtlich der Unternehmensprognosen haben Anleger bei den in den letzten Monaten starken Aktien von K+S am Mittwoch weiter Kasse gemacht.

20.10.2021 - 14:35:29

AKTIE IM FOKUS: K+S fallen - Gewinnziel im Blick wegen Reks-Verzögerung. So zieht sich die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Reks durch K+S und die Remondis-Tochter Remex wegen Bedenken der Wettbewerbshüter hin. Die K+S-Papiere fielen am frühen Nachmittag um 2,84 Prozent auf 13,34 Euro. Für 2021 steht damit aber immer noch ein Kursplus von gut 71 Prozent auf dem Zettel.

Die EU-Kartellwächter sorgen sich laut einer Mitteilung vom Mittwoch weiter wegen einer möglicherweise zu großen Marktmacht bei der Entsorgung giftiger Flugasche. Die von dem hessischen Düngerkonzern und Remex unterbreiteten Vorschläge hätten nicht ausgereicht, diese zu zerstreuen. Der Fall werde daher an das deutsche Bundeskartellamt weitergereicht, das die Folgen der Marktkonzentration besser beurteilen könne.

Sollte die Prüfung nun länger dauern, könnte das Folgen für die Jahresziele von K+S haben. Denn die Prognose eines operativen Ergebnisses von 700 bis 800 Millionen Euro beinhaltet einen einmaligen Ertrag von rund 200 Millionen Euro aus der Reks-Gründung. Dem gegenüber steht allerdings ein zuletzt brummender Düngermarkt, der K+S Rückenwind beschert haben dürfte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Entsorgungs-Joint Venture nach 'weitreichenden' Maßnahmen erlaubt. Darauf hat das Bundeskartellamt am Donnerstag in Bonn hingewiesen. "Dieser Zusammenschluss betrifft das strategisch wichtige Ende der Verwertungskette in der Abfallentsorgung", erklärte Bundeskartellamts-Präsident Andreas Mundt. K+S hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass es nach der Freigabe mit einem Abschluss der Transaktion noch vor Jahresende rechne. BONN - Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmen Reks zur Entsorgung gefährlicher Abfälle durch den Düngemittelkonzern K+S und die Remondis-Tochter Remex ist kartellrechtlich erst nach weitreichenden Kompensationsmaßnahmen freigegeben worden. (Boerse, 02.12.2021 - 14:10) weiterlesen...

K+S einverstanden mit Ergebnissen der Bilanzprüfung DPR - Verfahren beendet. Damit sei das Verfahren bei der Bilanzprüfstelle beendet, teilte der Konzern am Donnerstag in Kassel mit. Bereits Ende vergangener Woche hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass die endgültigen Feststellungen der Prüfer keinen Wertanpassungsbedarf ergeben hätten. KASSEL - Der Düngerkonzern K+S hat sich mit den Prüfungsergebnissen der Bilanzprüfstelle DPR nach Zweifeln der Finanzaufsicht Bafin einverstanden erklärt. (Boerse, 02.12.2021 - 09:57) weiterlesen...

Grünes Licht für Joint Venture von K+S - Einmalertrag doch noch 2021. Das Bundeskartellamt hat den beiden Unternehmen dafür grünes Licht gegeben. "Das Joint Venture ist ein weiterer Schritt unserer strategischen Neuausrichtung", sagte K+S-Chef Burkhard Lohr am Mittwoch laut Mitteilung. Die Aktie des MDax -Konzerns stieg am Nachmittag in einem festen Markt um rund vier Prozent. KASSEL - Das Gemeinschaftsunternehmen Reks des Düngerkonzerns K+S und der Remondis-Tochter Remex wird voraussichtlich noch in diesem Jahr starten. (Boerse, 01.12.2021 - 15:07) weiterlesen...

K+S bekommt grünes Licht für Gemeinschaftsunternehmen Reks - Einmalertrag. Nachdem sich die Prüfung der Kartellwächter hingezogen hatte, wird nun mit einem Abschluss der Transaktion noch vor Jahresende gerechnet, teilte K+S am Mittwoch in Kassel mit. Das Joint Venture will in das Geschäft mit der Verwertung und Beseitigung von Abfällen sowie der Realisierung nachhaltiger Entsorgungslösungen einsteigen. KASSEL - Das Bundeskartellamt hat dem Düngerkonzern K+S und der Remondis-Tochter Remex grünes Licht für ihr Gemeinschaftsunternehmen Reks gegeben. (Boerse, 01.12.2021 - 13:19) weiterlesen...