Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Home24, DE000A14KEB5

FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt haben Anleger am Freitag wieder beherzt bei einigen Corona-Gewinnern zugegriffen - obwohl sich am Gesamtmarkt wegen der Impffortschritte in wichtigen Ländern Hoffnungen auf eine Belebung der Weltwirtschaft breitmachen.

26.03.2021 - 12:45:29

AKTIEN IM FOKUS: Brisante Pandemielage treibt Corona-Gewinner wie Zooplus an. Den Papieren des Onlinehändlers für Tierbedarf Zooplus kamen zudem positive Analystenkommentare im Nachgang zu der am Vortag präsentierten Bilanz für 2020 zugute.

unter den besten Werten im hiesigen Leitindex Dax ein Plus von 2,5 Prozent. Bei dem Lieferdienst setzten die Anleger damit darauf, dass die Angst vor Infektionen mit dem Virus und Beschränkungen für die Allgemeinheit die Bestellzahlen nach oben treiben. Bemerkenswert dabei ist, dass Delivery Hero nach dem Verkauf der Lieferdienste Foodora, Pizza.de und Lieferheld gar kein eigenes Deutschlandgeschäft mehr betreibt.

Für den Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke hingegen ist Deutschland der größte Markt. Die Aktien des Unternehmens schnellten um fast fünf Prozent in die Höhe und waren damit MDax-Spitzenreiter MDax .

Im Nebenwerteindex SDax fielen die Papiere des Möbelhändlers Home24 mit einem Plus von rund sechs Prozent auf. In der Corona-Krise gehen Menschen wegen geschlossener Möbel- und Einrichtungshäuser verstärkt im Internet einkaufen.

Die ebenfalls im SDax notieren Anteilsscheine von Zooplus zogen um fast fünf Prozent auf 235,50 Euro an. Der Onlinehändler für Haustierbedarf hatte am Donnerstag angekündigt, sein hohes Wachstumstempo auch in den kommenden Jahren beibehalten zu wollen. An diesem Freitag nun äußerten sich Analysten überwiegend positiv zu den Aussichten für die Aktien.

Christian Salis von der Privatbank Hauck & Aufhäuser etwa strich seine Verkaufsempfehlung für die Aktien von Zooplus und erhöhte die Umsatzschätzungen. Damit trug Salis den neuen Lockdowns hierzulande Rechnung. Zudem rechnet der Experte nun mit geringeren Marketingausgaben.

Der Fachmann Adam Collins vom Analysehaus Liberum erhöhte sein Kursziel für die Zooplus-Aktien von 220 auf 270 Euro. Die mittelfristigen Ziele seien dank des nachhaltigen Geschäftsmodells durchaus erreichbar. Das Unternehmen lege den Fokus auf eine bessere Betreuung bestehender Kunden und liefere damit starke Ergebnisse, die auf einer sehr hohen Kundenbindung basierten. Zudem profitiere die Bruttomarge vom Verkauf von Eigenmarken und Zubehör.

Analystin Alvira Rao von der britischen Investmentbank Barclays hingegen schrieb, die mittelfristigen Ziele von Zooplus seien ambitioniert. Entscheidend sei, ob Wettbewerber wie der weltgrößte Online-Händler Amazon aggressiver im Konkurrenzkampf agieren werden.

@ dpa.de