Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

COMMERZBANK AG, DE000CBK1001

FRANKFURT - Als ob die seit der Finanzkrise teilverstaatlichte Commerzbank wegen Corona und Kostendruck nicht schon genug Probleme gehabt hätte, hat der überraschende Doppelrücktritt des Aufsichtsratschefs Stefan Schmittmann und des Vorstandsvorsitzenden Martin Zielke Anfang Juli auch noch ein Führungschaos ausgelöst.

03.08.2020 - 15:29:29

COMMERZBANK IM FOKUS: Führungschaos - Neue Chefs dringend gesucht. Was bei der Commerzbank los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht.

und vor allem der europäische Banken-Auswahlindex Stoxx 600 Banks .

Das ändert aber nichts an dem mittel- und langfristig schwachen Trend der Aktie. Seit Ende 2019 sackte der Kurs um etwas mehr als Fünftel auf zuletzt rund 4,35 Euro ab. Zwischenzeitlich hatte es noch schlimmer ausgesehen. Im Zuge der von der Corona-Pandemie ausgelösten Panik an den Märkten war die Aktie Mitte März bis auf 2,804 Euro gerutscht und damit so billig zu haben wie nie zuvor.

Mit ihrem Kursverlust lag die Commerzbank-Aktie im ersten Halbjahr 2020 in der unteren Hälfte des MDax. Bereits 2019 hatte sie knapp fünf Prozent verloren und damit zu den wenigen Verlierern unter den deutschen Standardaktien gehört.

Mittel- und langfristig sieht die Bilanz noch schlechter aus. Auf Sicht von fünf Jahren summieren sich die Verluste auf rund 60 Prozent, über zehn Jahre gesehen sogar auf fast 90 Prozent. Wegen der immensen Kursverluste hatte die Bank im September 2018 den Platz im Dax räumen müssen - ausgerechnet für den damals noch hoch im Kurs stehenden Zahlungsdienstleister Wirecard , der inzwischen im Strudel eines Bilanzskandals Insolvenz anmelden musste.

Doch mit einem Börsenwert von gerade mal knapp 5,5 Milliarden Euro ist die Commerzbank kein Kandidat für die Rückkehr in den Dax, wenn Wirecard den deutschen Leitindex verlassen muss. Noch weiter entfernt ist das Kursniveau, das die Commerzbank-Aktie vor der Finanzkrise hatte. Das rechnerische - um viele Kapitalerhöhungen und Aktienzusammenlegungen bereinigte - Rekordhoch der Anteilsscheine datiert aus dem Jahr 2000 und liegt bei 288,64 Euro.

Kurz vor Ausbruch der Finanzkrise und dem Einstieg des Staates hatte der Kurs umgerechnet bei mehr als 200 Euro gelegen. Seitdem summiert sich das Minus auf knapp 98 Prozent. Nach den Verlusten in den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren dürfte es für den Bund auf absehbare Zeit wohl kaum möglich sein, das in die Bank gesteckte Geld wieder hereinzuholen. Das Aktienpaket der Bundesrepublik Deutschland ist derzeit nur gut 800 Millionen Euro wert. Der Bund müsste aber rund fünf Milliarden erlösen, um bei der Bank ohne Verluste auszusteigen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Saudi-Arabien mahnt Förderdisziplin bei Opec+-Treffen an. Bei einem Online-Treffen warnte der saudische Energieminister Abdulasis bin Salman am Donnerstag davor, mehr Öl als erlaubt zu fördern. "Versuche, den Markt zu überlisten, werden nicht erfolgreich sein", sagte er zu den anderen zugeschalteten Ministern. Gerade angesichts der Folgen der Corona-Krise auf den Ölmarkt sei Disziplin geboten. Länder, die gegenüber den Opec+ falsche Versprechungen über ihre Ölförderung machten, würden das Ziel der Allianz, den Markt zu stabilisieren und zu steuern, verfehlen. WIEN - Saudi-Arabien dringt auf die Einhaltung des vom Ölkartell Opec und seinen Partnern (Opec+) beschlossenen Förderlimits. (Boerse, 17.09.2020 - 19:28) weiterlesen...

Saudi-Arabien mahnt Förder-Disziplin bei Treffen der Opec+ an. Bei einem Online-Treffen warnte der saudische Energieminister Abdulasis bin Salman am Donnerstag davor, mehr Öl als erlaubt zu fördern. "Versuche, den Markt zu überlisten, werden nicht erfolgreich sein", sagte er zu den anderen zugeschalteten Ministern. Gerade angesichts der Folgen der Corona-Krise auf den Ölmarkt sei Disziplin geboten. Länder, die gegenüber den Opec+ falsche Versprechungen über ihre Ölförderung machten, würden das Ziel der Allianz, den Markt zu stabilisieren und zu steuern, verfehlen, fügte Abdulasis hinzu, ohne bestimmte Länder zu nennen. WIEN - Saudi-Arabien dringt auf die Einhaltung des vom Ölkartell Opec und seinen Partnern (Opec+) beschlossenen Förderlimits. (Boerse, 17.09.2020 - 17:53) weiterlesen...

Commerzbank baut Vorstand um - Privatkundenchef Mandel geht. FRANKFURT - Die Commerzbank trennt sich von Privatkundenchef Michael Mandel. Der Aufsichtsrat habe in seiner Sitzung am Donnerstag das einvernehmliche Ausscheiden des Managers beschlossen, teilte der Frankfurter MDax -Konzern mit. Mandels Vertrag ende somit zum 30. September 2020. Das Segment Privat- und Unternehmerkunden soll vom 1. Oktober an vorübergehend von Personalchefin Sabine Schmittroth geleitet werden. Commerzbank baut Vorstand um - Privatkundenchef Mandel geht (Boerse, 17.09.2020 - 12:01) weiterlesen...

Comdirect-Chefin Hegemann verlässt Commerzbank-Konzern. Die 44-Jährige werde "das Unternehmen nach der Verschmelzung auf die Commerzbank AG verlassen und eine neue berufliche Herausforderung annehmen", teilte die Onlinebank Comdirect am Mittwoch mit. FRANKFURT/QUICKBORN - Die Chefin der Commerzbank -Tochter Comdirect, Frauke Hegemann, strebt keine weitere Karriere im Commerzbank-Konzern an. (Boerse, 16.09.2020 - 09:02) weiterlesen...