Analyse, Empfehlungen

FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet.

04.08.2022 - 04:55:26

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann.

Meldungen zu Anlageempfehlungen/Finanzanalysen von Dritten fassen diese lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar.

Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse/Anlageempfehlungen selbst hat dpa-AFX keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen.

Hinweise zu etwaig bestehenden Interessen bzw. Interessenkonflikten hinsichtlich der Finanzinstrumente, auf die sich die Meldungen der dpa-AFX beziehen, werden auf der folgenden Internetseite offengelegt: http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ENCAVIS IM FOKUS: Rückenwind für den neuen Chef. Das gilt sowohl für den Aktienkurs als auch das operative Geschäft, sodass die mittelfristigen Prognosen vermutlich schon früher erreicht werden. Dorthin wird den Konzern allerdings bald jemand anderes führen, denn der bisherige Chef verkündete Anfang Juli seinen Rücktritt zum Ende des Jahres. Was bei Encavis los ist, wie die Aktie läuft und was die Analysten sagen. HAMBURG - Der Solar- und Windparkbetreiber Encavis gehört beim geplanten Ausbau der erneuerbaren Energien zu den Profiteuren. (Boerse, 19.08.2022 - 13:27) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Ziel für Adyen auf 1950 Euro - 'Outperform'. Analyst Justin Forsythe hob in einer am Freitag vorliegenden Studie das starke Transaktionsvolumen des Zahlungsabwicklers hervor, das operative Ergebnis hingegen habe die Erwartungen verfehlt. Langfristig sieht der Experte jedoch den Anlagehintergrund intakt - das Unternehmen zähle zu jenen, die die nächste Dekade im Fintech-Sektor formten. ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Adyen nach Zahlen von 1750 auf 1950 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 19.08.2022 - 13:25) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS/Nach Cohen-Aktienverkauf: Bed Bath & Beyond im freien Fall. Vorbörslich gab das Papier zuletzt mehr als 40 Prozent nach, nachdem die Aktie bereits am Donnerstag rund ein Fünftel an Wert verloren hatte. NEW YORK - Der Ausstieg des Investors Ryan Cohen setzt den Aktienkurs des US-Einzelhändlers Bed Bath & Beyond auch am Freitag massiv unter Druck. (Boerse, 19.08.2022 - 11:47) weiterlesen...

ANALYSE: Metzler rät bei Hypoport zum Verkauf - Hohe Bewertung, maue Aussichten. Die Geschäftsaussichten seien eher mau. Daher strich Analyst Jochen Schmitt seine Halten-Empfehlung für die Aktie des Finanzdienstleisters und rät nun zum Verkauf. Zudem senkte er seine Schätzungen für das Ergebnis je Aktie der beiden kommenden Jahre. FRANKFURT - Die jüngste Kurserholung von Hypoport ist nach Einschätzung des Bankhauses Metzler zu weit gelaufen. (Boerse, 19.08.2022 - 11:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Flatexdegiro auf 'Buy' - Ziel 18 Euro NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Flatexdegiro auf "Buy" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. (Boerse, 19.08.2022 - 11:08) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Kursziel für Zur Rose sehr kräftig - 'Hold'. Analyst Gerhard Orgonas kappte in einer am Freitag vorliegenden Studie seine Umsatzschätzungen bis 2024 für die Online-Apotheke und verwies auf ein geringeres Wachstum von Umsätzen mit rezeptfreien Medikamenten und einen verzögerten Umsatzauftrieb durch elektronische Rezepte. 2023 rechnet er anders als das Unternehmen mit einem operativen Jahresverlust und die langfristige Marge sieht er deutlich unter dem Ziel der Zur Rose Group. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Zur Rose nach den vorgelegten Halbjahreszahlen und einem vorgezogenen Profitabilitätsziel von 135 auf 70 Franken gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 19.08.2022 - 10:39) weiterlesen...