Analyse, Empfehlungen

FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet.

31.10.2021 - 04:49:31

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann.

Meldungen zu Anlageempfehlungen/Finanzanalysen von Dritten fassen diese lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar.

Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse/Anlageempfehlungen selbst hat dpa-AFX keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen.

Hinweise zu etwaig bestehenden Interessen bzw. Interessenkonflikten hinsichtlich der Finanzinstrumente, auf die sich die Meldungen der dpa-AFX beziehen, werden auf der folgenden Internetseite offengelegt: http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Berenberg rechnet bei Activision-Deal mit strenger Kartellprüfung. Die große Frage sei, ob die Regulierungsbehörden eingreifen, schrieb Berenberg- Analystin Sarah Simon in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Sie geht davon aus, dass es sich um einen Deal handelt, den die Aufseher genau unter die Lupe nehmen werden - insbesondere dann, wenn Microsoft die Spiele von Activision Blizzard nur noch exklusiv über die firmeneigene Konsole Xbox anbieten würde. HAMBURG - Die geplante Übernahme des Computerspieleanbieter Activision Blizzard dürfte nach Einschätzung der Privatbank Berenberg von den Kartellhütern genau unter die Lupe genommen werden. (Boerse, 18.01.2022 - 22:00) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt RTL auf 'Buy' und Ziel auf 64 Euro. Auch wenn die Aktie des TV-Unternehmens wegen der hohen Beteiligung durch Bertelsmann von 76 Prozent nicht allzu liquide sei, biete sie doch eine einzigartige Mischung an positiven Faktoren, schrieb Analyst Richard Eary in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Unter anderem verwies er auf die erwartete Dividendenrendite von zehn Prozent für 2022 sowie auf Aufwärtspotenzial, wenn RTL diverse Einnahmen aus Verkäufen ausschütte. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat RTL Group von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 41 auf 64 Euro angehoben. (Boerse, 18.01.2022 - 12:34) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman streicht Deutsche Telekom von der 'Conviction Buy List'. Zudem wurde das Kursziel von 26 auf 22 Euro gesenkt. Das Wachstum und die Renditen europäischer Telekom-Konzerne innerhalb der "digitalen Infrastruktur" dürften nach über zwei Jahrzehnten des Rückgangs wieder steigen, schrieb das Analystenteam um Andrew Lee in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Dies biete potenziellen Anlegern eine einzigartige Investmentchance, insbesondere bei unterbewerteten Papieren aus dem Segment Festnetzinfrastruktur mit klaren Aussichten auf Renditesteigerungen. Zur Herausnahme der Deutschen Telekom aus der Auswahlliste verwies er darauf, dass die Wettbewerberaktien von BT, KPN oder Vodafone mehr Aufwärtspotenzial hätten. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie der Deutschen Telekom von der "Conviction Buy List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. (Boerse, 18.01.2022 - 11:53) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Berg- und Talfahrt bei Auto1 endet mit erneutem Rekordtief. Vorgelegte Absatzzahlen ermutigten sie zunächst, die Papiere des Online-Autohändlers zogen in den Anfangsminuten in der Spitze um mehr als fünf Prozent an. Dann aber kam schnell wieder der große Rückschlag mit einem erneuten Rekordtief. Zuletzt büßten die Papiere 3,8 Prozent ein und sind vom Tageshoch damit um 8,5 Prozent zurückgefallen. FRANKFURT - Nach einem frühen Erholungsversuch der Aktien von Auto1 haben die Anleger das Ruder am Dienstag schnell wieder herumgerissen. (Boerse, 18.01.2022 - 11:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Charttechnik spielt guten Zahlen von Hugo Boss einen Streich (Boerse, 18.01.2022 - 11:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Oddo BHF hebt Siltronic auf 'Outperform' und Ziel auf 165 Euro. FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo BHF hat Siltronic von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 145 auf 165 Euro angehoben. Ein Scheitern der Übernahme durch den taiwanischen Chip-Zulieferer Globalwafers - die Frist läuft am 31. Januar aus - könnte paradoxerweise Aufwärtspotenzial für die Aktie des Wafer-Herstellers freisetzen, schrieb Analyst Stephane Houri in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Seines Erachtens ist die Siltronic-Gruppe mehr als die gebotenen 145 Euro je Aktie wert./ck/zb ANALYSE-FLASH: Oddo BHF hebt Siltronic auf 'Outperform' und Ziel auf 165 Euro (Boerse, 18.01.2022 - 10:48) weiterlesen...