Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Analyse, Empfehlungen

FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet.

23.06.2020 - 04:47:24

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann.

Meldungen zu Anlageempfehlungen/Finanzanalysen von Dritten fassen diese lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar.

Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse/Anlageempfehlungen selbst hat dpa-AFX keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen.

Hinweise zu etwaig bestehenden Interessen bzw. Interessenkonflikten hinsichtlich der Finanzinstrumente, auf die sich die Meldungen der dpa-AFX beziehen, werden auf der folgenden Internetseite offengelegt: http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: NordLB senkt Klöckner & Co auf 'Halten' - Ziel 4,50 Euro. Der Stahlhändler habe auch im ersten Quartal unter negativen Preiseffekten sowie einer schwächeren Nachfrage aus dem Automobilsektor gelitten, schrieb Analyst Holger Fechner in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. HANNOVER - Die NordLB hat Klöckner & Co nach Zahlen von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, aber das Kursziel auf 4,50 Euro belassen. (Boerse, 10.07.2020 - 17:09) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Drägerwerk fallen - Spiegel: Bund hat wohl zu viel bestellt (Boerse, 10.07.2020 - 17:09) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Continental auf 67 Euro - 'Hold'. Die Nachfrageschwäche könne noch länger dauern, schrieb Analyst Christian Glowa in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er rechne nicht mit einer raschen Erholung der operativen Margen (Ebit). HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Continental von 64 auf 67 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. (Boerse, 10.07.2020 - 15:34) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Drägerwerk fallen - Spiegel: Bund hat womöglich zu viel bestellt. Laut einem Bericht des "Spiegel" bestellte die Bundesregierung in der Corona-Krise bei einigen Herstellern wohl zu viele Beatmungsgeräte und will nun nicht alle abnehmen. "Angesichts des zurzeit sinkenden Bedarfs" habe man mit einigen Herstellern reduzierte Lieferverträge vereinbaren können, zitiert der "Spiegel" aus einer Regierungsstellungsnahme auf eine kleine Anfrage eines FDP-Abgeordneten. Welche Hersteller genau betroffen sind, geht daraus nicht hervor. FRANKFURT - Die Aktien des Medizintechnikherstellers Drägerwerk sind am Freitagnachmittag um fast 6 Prozent auf 77,70 Euro abgesackt. (Boerse, 10.07.2020 - 14:33) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Drägerwerk geben nach - Spiegel: Bund bestellt womöglich zu viel. Laut einem Bericht des "Spiegel" bestellte die Bundesregierung in der Corona-Krise bei einigen Herstellern wohl zu viele Beatmungsgeräte und will nun nicht alle abnehmen. "Angesichts des zurzeit sinkenden Bedarfs" habe man mit einigen Herstellern reduzierte Lieferverträge vereinbaren können, zitiert der "Spiegel" aus einer Regierungsstellungsnahme auf eine kleine Anfrage eines FDP-Abgeordneten. Welche Hersteller genau betroffen sind, geht daraus nicht hervor. Die Drägerwerk-Papiere drehten zuletzt ins Minus und sanken um 0,97 Prozent. FRANKFURT - Die Aktien des Medizintechnikherstellers Drägerwerk könnten am Freitagnachmittag einen Blick wert sein. (Boerse, 10.07.2020 - 14:18) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Goldman-Optimismus dürfte Netflix auf Rekordhoch treiben. Die Investmentbank hat ein Kursziel von 670 US-Dollar ausgerufen. Der Kurs des Streaming-Anbieters kletterte daraufhin an der Nasdaq im vorbörslichen Handel um knapp zwei Prozent auf 517 Dollar. Sollte die Aktie auch im regulären Handel auf diesem Niveau handeln, wäre es der siebte Börsentag in Folge mit einem Rekordhoch. NEW YORK - Der Optimismus von Goldman Sachs könnte den Aktien von Netflix am Freitag ein Rekordhoch bescheren. (Boerse, 10.07.2020 - 14:07) weiterlesen...