Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Analyse, Empfehlungen

FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet.

08.12.2019 - 04:46:24

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann.

Meldungen zu Anlageempfehlungen/Finanzanalysen von Dritten fassen diese lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar.

Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse/Anlageempfehlungen selbst hat dpa-AFX keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen.

Hinweise zu etwaig bestehenden Interessen bzw. Interessenkonflikten hinsichtlich der Finanzinstrumente, auf die sich die Meldungen der dpa-AFX beziehen, werden auf der folgenden Internetseite offengelegt: http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Siltronic mit Kursrally - Verhaltene Prognose überrascht nicht (Boerse, 29.01.2020 - 18:01) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: K+S weiter stabilisiert - Pareto spricht Kaufempfehlung aus. Nach einem Kursverfall seit dem Jahreswechsel um in der Spitze fast 28 Prozent legten die Papiere am Nachmittag um 2,6 Prozent zu. Das reichte für die vorderen Plätze im Index der mittelgroßen Werte MDax . FRANKFURT - Die Aktien des Dünger- und Salzherstellers K+S haben sich am Mittwoch dank einer Kaufempfehlung des Analysehauses Pareto wenig weiter erholt. (Boerse, 29.01.2020 - 15:16) weiterlesen...

ANALYSE/Ökonomen: Coronavirus trifft Chinas Wirtschaft zur Unzeit. Die Auswirkungen der aktuellen Lungenkrankheit könnte die Folgen der Sars-Pandemie im Jahr 2003 übertreffen, warnte Ökonom Lu Ting von der japanischen Investmentbank Nomura am Mittwoch. Im ersten Quartal sei ein "spürbarer Rückgang" des Wachstumstempos der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt von zuletzt sechs Prozent im vierten Quartal 2019 möglich. FRANKFURT - Die rasante Ausbreitung des Coronavirus könnte nach Einschätzung von Bank-Ökonomen die chinesische Wirtschaft stark belasten. (Wirtschaft, 29.01.2020 - 14:33) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Bei Varta keimt wieder etwas Hoffnung - Apple stützt Erholung (Boerse, 29.01.2020 - 14:08) weiterlesen...

DEUTSCHE BANK IM FOKUS: Warten auf bessere Zeiten - 2019 erneut hoher Verlust. FRANKFURT - Wann gelingt der Deutschen Bank die Trendwende bei den Erträgen? Das ist die Schlüsselfrage bei dem angeschlagenen Kreditinstitut, die vor allem die Analysten bewegt. Der jetzt seit knapp zwei Jahren amtierende Konzernchef Christian Sewing, der am Donnerstag (30. Januar) die Zahlen für 2019 vorlegt, muss beweisen, dass er den größten Umbau in der jüngeren Geschichte der Bank packt. Rückenwind bekam er zuletzt von den Finanzmärkten, die den Aktienkurs jüngst auf einen sachten Erholungskurs schickten. Was beim Unternehmen los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht: DEUTSCHE BANK IM FOKUS: Warten auf bessere Zeiten - 2019 erneut hoher Verlust (Boerse, 29.01.2020 - 13:31) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Adidas schwächeln erneut - Am Vortag auf Tief seit drei Wochen. Nachdem die Aktien sich am Vortag nach einem Tief seit drei Wochen wieder fangen konnten, standen sie nun wieder mit 1,2 Prozent im Minus bei 298,40 Euro. Damit lagen die Papiere am frühen Nachmittag am Dax-Ende . Beobachter begründeten die jüngste Schwäche vor allem mit Sorgen um den Absatz auf dem Wachstumsmarkt China wegen des Coronavirus. FRANKFURT - Der Kurs des Sportartikel-Herstellers Adidas kämpft am Mittwoch weiter mit der 300-Euro-Marke. (Boerse, 29.01.2020 - 13:22) weiterlesen...