Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Analyse, Empfehlungen

FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet.

06.11.2019 - 04:47:25

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann.

Meldungen zu Anlageempfehlungen/Finanzanalysen von Dritten fassen diese lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar.

Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse/Anlageempfehlungen selbst hat dpa-AFX keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen.

Hinweise zu etwaig bestehenden Interessen bzw. Interessenkonflikten hinsichtlich der Finanzinstrumente, auf die sich die Meldungen der dpa-AFX beziehen, werden auf der folgenden Internetseite offengelegt: http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Missmut nach vorsichtigeren Ziele von VW für 2020. Am Morgen noch wenig verändert in den Handel gestartet, rutschten die Vorzugsaktien des Wolfsburger Autobauers schon bald an das Dax -Ende. Der Grund: Wegen der schwachen Branchenlage hatte sich VW zögerlicher zu den 2017 gesteckten Mittelfristzielen geäußert. Zuletzt betrug das Minus 4 Prozent auf 176 Euro, was den tiefsten Stand seit zwei Wochen bedeutete. FRANKFURT - Ein vorsichtigerer Blick von Volkswagen (VW) auf die Geschäfte im kommenden Jahr hat am Montag die Anleger verstimmt. (Boerse, 18.11.2019 - 15:30) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt DWS auf 'Overweight' - Ziel 35,50 Euro. Analyst Bruce Hamilton rechnet in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie zu europäischen Vermögensverwaltern mit weiter zunehmender Risikofreude der Anleger. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat DWS von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 31 auf 35,50 Euro angehoben. (Boerse, 18.11.2019 - 14:43) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Ziel für 1&1 Drillisch auf 48,60 Euro - Buy. Im margenstarken Service-Geschäft sei das Telekomunternehmen erneut stark gewachsen, schrieb Analyst Jonas Blum in einer am Montag vorliegenden Studie. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für 1&1 Drillisch von 47,60 auf 48,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 18.11.2019 - 13:37) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt HSBC auf 'Buy' - Ziel 790 Pence. Der Konzernumbau dürfte die Eigenkapitalrendite bis 2021 deutlich antreiben, schrieb Analyst Joseph Dickerson in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat HSBC von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 691 auf 790 Pence angehoben. (Boerse, 18.11.2019 - 12:22) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt Ziel für SAP auf 140 Euro - 'Outperform'. Mit der Prognose eines bis 2023 steigenden Cashflow zeigte sich Analyst Mark Moerdler in einer am Montag vorliegenden Studie zufrieden. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für SAP nach einem Kapitalmarkttag von 137 auf 140 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 18.11.2019 - 11:30) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Übernahmehoffnungen treiben BME auf Hoch seit 2015. Die Aktien gewannen rund 38 Prozent, nachdem sich ein Bieterkampf um BME abzeichnet. FRANKFURT - Mit 35,38 Euro sind die Papiere des spanischen Börsenbetreibers Bolsas y Mercados Espanoles (BME) am Montag auf den höchsten Stand seit vier Jahren geschossenen. (Boerse, 18.11.2019 - 10:13) weiterlesen...