Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Analyse, Empfehlungen

FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet.

11.06.2019 - 04:48:24

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann.

Meldungen zu Anlageempfehlungen/Finanzanalysen von Dritten fassen diese lediglich zusammen bzw. geben sie in Auszügen wieder. Die Meldungen stellen aber weder eine Anlageberatung oder Anlageempfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss bestimmter Finanzgeschäfte dar.

Darüber hinaus ersetzen sie nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Daher ist jegliche Haftung für Schäden aller Art (insbesondere Vermögensschäden), die bei Verwendung der Meldungen für die eigene Anlageentscheidung unter Umständen auftreten, ausgeschlossen. Auf den Inhalt der Finanzanalyse/Anlageempfehlungen selbst hat dpa-AFX keinen Einfluss, verantwortlich dafür ist ausschließlich das jeweils für die Erstellung verantwortliche Unternehmen.

Hinweise zu etwaig bestehenden Interessen bzw. Interessenkonflikten hinsichtlich der Finanzinstrumente, auf die sich die Meldungen der dpa-AFX beziehen, werden auf der folgenden Internetseite offengelegt: http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 2: Metro von Angebot beflügelt - Analysten uneins über Annahme. Einige Anleger setzen wohl sogar darauf, dass Großaktionär EP Global Commerce sein Angebot an die übrigen Anteilseigner noch aufstocken wird. Denn die Metro-Führung sprach von einer erheblichen Unterbewertung und riet ihnen, zunächst von einem Verkauf ihrer Aktien abzusehen. Ob die Hoffnung auf einen höheren Preis gerechtfertigt ist, darüber gehen die Analysteneinschätzungen allerdings auseinander. FRANKFURT - Der Markt feiert am Montag eine Übernahmeofferte für den Handelskonzern Metro. (Boerse, 24.06.2019 - 13:19) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Anleger feiern weitere Studiendaten zu Morphosys-Medikament (Boerse, 24.06.2019 - 12:11) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Hapag-Lloyd setzen Rally nach Abschied aus dem SDax fort. Seit dem Zwischentief Ende Mai rannten die Anteilsscheine der Container-Reederei damit um bis zu 68 Prozent nach oben. FRANKFURT - Die Papiere von Hapag-Lloyd haben ihre Kursrally am Montag mit einem Anstieg um bis zu 3,3 Prozent auf 38,80 Euro fortgesetzt. (Boerse, 24.06.2019 - 11:42) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Hauck & Aufhäuser senkt Drägerwerk auf 'Sell' - Ziel 42 Euro. Die Kursgewinne der vergangenen Tage erschienen übertrieben, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Mitte Juli anstehenden vorläufigen Quartalszahlen dürften keine Anzeichen einer nachhaltigen operativen Verbesserung liefern. HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Drägerwerk von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 42 Euro belassen. (Boerse, 24.06.2019 - 11:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt SLM Solutions auf 'Hold' - Ziel 11 Euro. Zwar könnte dem 3D-Druckerhersteller die positive Wende gelingen, aber es brauche Zeit, bis das Wachstum wieder anziehe, begründete Analyst Uwe Schupp in einer am Montag vorliegenden Studie das neue Votum. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat SLM Solutions von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 17 auf 11 Euro gesenkt. (Boerse, 24.06.2019 - 11:29) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa kommen weiter nicht auf die Beine. Zuletzt fielen die Aktien noch um 1,05 Prozent auf 14,66 Euro. FRANKFURT - Einem vorbörslichen Stabilisierungsversuch der Lufthansa -Papiere ist am Montag schnell wieder die Ernüchterung gefolgt: Mit minus 1,2 Prozent sackten die Papiere der Kranich-Linie während des Kapitalmarkttags in Frankfurt auf einen weiteren Tiefststand seit dem Frühjahr 2017 ab. (Boerse, 24.06.2019 - 11:17) weiterlesen...