Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Desert Gold Ventures Inc., Explorationserfolg

Explorationserfolg f?r Desert Golds SMSZ-Projekt in den Gebieten Manakoto und Barani, West-Mali - Bohrabschnitte mit 1,65 g / t Gold ?ber 21 Meter

13.10.2021 - 14:35:20

Explorationserfolg f?r Desert Golds SMSZ-Projekt in den Gebieten Manakoto und Barani, West-Mali - Bohrabschnitte mit 1,65 g/t Gold ?ber 21 Meter. Delta, British Columbia, 13. Oktober 2021 Desert Gold Ventures Inc. (das ?Unternehmen? (TSX.V: DAU, FWB: QXR2, OTC: DAUGF) freut sich, erste Ergebnisse aus seinem vor kurzem abgeschlossenen Bohrprogramm mit 257 Bohrl?chern ?ber 18.161 Meter

2021 Desert Gold Ventures Inc. (das ?Unternehmen? (TSX.V: DAU, FWB: QXR2, OTC: DAUGF) freut sich, erste Ergebnisse aus seinem vor kurzem abgeschlossenen Bohrprogramm mit 257 Bohrl?chern ?ber 18.161 Meter bekanntzugeben. Zum 7. Oktober 2021 stehen Ergebnisse zu ungef?hr 2.700 Proben oder 14 % der 19.861 Bohrproben noch aus. Basierend auf dem Zeitplan des Labors erwartet das Unternehmen die meisten Ergebnisse bis Mitte Oktober.

 

Das 440 km2 gro?e SMSZ-Projekt ist nach einem 43 Kilometer langen Abschnitt der Senegal-Mali-Scherzone (die ?SMSZ?), in dem es sich befindet, benannt. Die SMSZ ist mit f?nf gro?en Minen im Norden und S?den in Streichrichtung verbunden, unter anderem mit der Mine Fekola von B2 Gold, mit den Minen Gounkoto und Loulo von Barrick und mit den Minen Sadiola und Yatela von Allied Gold[i]. Soweit das Unternehmen wei?, ist das SMSZ-Projekt der gr??te, zusammenh?ngende, nicht produzierende Konzessionsblock in dieser sehr aussichtsreichen Struktur (siehe Abbildung 1).

 

Das Ziel des Unternehmens ist es, eine Tier-1-Goldlagerst?tte in Zusammenhang mit den regionalen, goldf?hrenden Verwerfungs- und Scherzonen, die durch das SMSZ-Projekt verlaufen, zu entdecken. Im Zuge der Exploration im SMSZ-Projekt wurden mehr als 22 Goldzonen ermittelt, wobei die Explorationsdaten aus dem Jahr 2021 stark darauf hindeuten, dass noch mehr entdeckt werden sollten.

 

Komplette Ergebnisse liegen zu Bohrarbeiten in zwei Gebieten, den Gebieten Manakoto und Barani East / Barani Gap vor.

 

Bohrungen in Manakato ergaben anomale bis starke Goldgehalte ?ber acht, teilweise bis vollkommen definierte, Strukturen im ersten Bohrprogramm, mit Abschnitten von bis zu 1,65 g/t Gold ?ber 21 Meter (siehe Abbildung 2) und f?nf m?chtige Zonen, von 10 Metern oder gr??er (bis zu 45 Metern), goldhaltiger Alterierung (0,1 bis 0,5 g/t Gold). Highlights im Gebiet Manakoto sind ein historischer Bohrabschnitt mit 1,84 g/t Gold ?ber 30 Meter und zahlreiche, anomale mit Schneckenbohrungen definierte Gold-Trends (?Gold-in-Auger?). Dieses strukturell komplexe Gebiet, das an einer scharfen nordwestlichen Richtungs?nderung der Senegal-Mali-Scherzone liegt, bleibt ein Explorationsziel hoher Priorit?t.

 

Gute Gehalte, aber schmale Goldzonen, wurden am Nordende und in der Tiefe nahe der s?dlichen Erweiterung der Barani East-Zone durchteuft. Au?erdem erwiesen Nachfolgebohrungen im Jahr 2021 zu den Bohr-Step-Outs der Bohrl?cher aus dem Jahr 2019, mit Ergebnissen von 3,03 g/t Gold ?ber 10 Meter, eine gute Kontinuit?t der Goldmineralisierung in der Barani East-Zone und unterst?tzen die Vermutung einer Streichenl?nge von ungef?hr 2,5 Kilometern in der Barani East-Zone (siehe Abbildungen 3 und 4). Bohrungen in diesem Gebiet durchteuften au?erdem 2 neue Goldzonen.

 

Desert Golds President & CEO Jared Scharf kommentierte: ?Erste Explorationsergebnisse aus Manakato zeigen mehrere m?chtige Zonen von Goldanreicherung, die auf das Potenzial eines gro?en Goldvorkommens mit Hilfe weiterer Arbeiten hinweisen. Die Goldmineralisierung in der Barani East-Zone ist ?ber mehr als 2,5 Kilometer verfolgbar. Weitere Bohrarbeiten sind n?tig, um das Explorationspotenzial dieser weitl?ufigen Gebiete wirklich zu verstehen?.

 

Die Ergebnisse zu Manakoto, Barani East und Barani Gap sind im Folgenden aufgef?hrt (siehe Abbildungen 2 and 3). Wahre M?chtigkeiten werden auf 70 bis 90 % der Bohrl?ngen gesch?tzt.

 

-         Manakoto

  • 1,68 g/t Gold ?ber 6 Meter in Bohrloch DJ-21-AC-042 - Zone MZ1
  • 1,65 g/t Gold ?ber 21 Meter in Bohrloch DJ-21-AC-058 ? Zone MZ2
  • 0,91 g/t Gold ?ber 11 Meter in Bohrloch DJ-21-AC-059 ? Zone MZ2
  • 1,98 und 1,72 g/t Gold ?ber 5 bzw. 3 Meter in Bohrloch DJ-21-RC-005 ? Zone MZ3
  • 5,68 g/t Gold ?ber 2 Meter in Bohrloch DJ-21-AC-051 ? Zone MZ4
  • 2,12 g/t Gold ?ber 2 Meter in Bohrloch DJ-21-RC-006 - Zone MZ5
  • 0,45 g/t Gold ?ber 20 Meter (einschlie?lich 0,8 g/t ?ber 6 Meter) in Bohrloch DJ-21-AC-054 ? Neue Zone MZ5
  • 0,5 g/t Gold ?ber 11 Meter in Bohrloch DJ-21-AC ? Zone MZ-1 ? Neue Zone MZ6
  • 0,34 g/t Gold ?ber 45 Meter in Bohrloch DJ-21-AC-043 ? Zone MZ7

 

-         Barani East

  • 12,1 g/t Gold ?ber 1 Meter in Bohrloch BERCD0017
  • 0,82 g/t Gold ?ber 2,5 Meter in Bohrloch BERCD008
  • 10,5 g/t Gold ?ber 1,4 Meter in Bohrloch BERCD009

 

-         Barani Gap

  • 0,54 g/t Gold ?ber 6 Meter in Bohrloch FA-21-RC-002 ? Erweiterung Barani East-Zone
  • 0,62 g/t Gold ?ber 6 Meter in Bohrloch FA-21-RC-003 ? Erweiterung Barani East-Zone
  • 0,86 g/t Gold ?ber 4 Meter in Bohrloch FA-21-RC-004 ? Erweiterung Barani East-Zone
  • 0,93 g/t Gold ?ber 5 Meter in Bohrloch FA-21-RC-013 ? Erweiterung Barani East-Zone
  • 0,55 g/t Gold ?ber 5 Meter in Bohrloch FA-21-AC-020 ? Erweiterung Barani East-Zone

 

-         Barani West

  • 1,51 g/t Gold ?ber 5 Meter in Bohrloch FA-21-AC-031 ? Neue Zone
    • einschlie?lich 7 g/t Au ?ber 1 Meter

 

-         Keniegoulou South

  • 1,05 g/t Gold ?ber 7 Meter in Bohrloch FA-21-RC-012 ? Neue Zone

 

Technische Daten

 

Daten zu 94 Bohrl?chern ?ber insgesamt 7.073 Meter sind in dieser Pressemeldung enthalten. Diese umfassen 69 AC-L?cher (air core, AC) ?ber insgesamt 3.581 Meter, 23 RC-Bohrl?cher ?ber insgesamt 3.007 Meter und 2 RCD-Bohrl?cher ?ber insgesamt 486 Meter. Das Gebiet Manakoto lieferte starke Ergebnisse, und die Bohrungen durchteuften mindestens acht, stark alterierte Scherzonen mit starken bis hoch anomalen Goldwerten entlang mineralisierter Trends, die ?ber bis zu 1.700 Meter verfolgbar sind. Zusammen umfassen diese Strukturanomalien 6.650 Meter goldhaltiger Explorationsziele. Der Gro?teil der Bohrl?cher im Gebiet Barani war auf die Pr?fung geochemischer und geophysikalischer Anomalien von IP-Aufladbarkeit ausgerichtet. Diese Arbeiten f?hrten zur Entdeckung einer neuen Mineralisierung in Barani West, wo ein Bohrloch zur Pr?fung einer 204 ppb-Gold-in-Boden-Anomalie 1,51g/t Gold ?ber 5 Meter ergab, und in Keniegoulou South, wo eine 820 Meter-Step-Out-Bohrung zur Pr?fung einer 5.610-ppb-Gold-in-Auger-Anomalie 1,05 g/t Gold ?ber 7 Meter ergab. Weitere Bohrarbeiten sind in diesen beiden Gebieten erforderlich.

 

Daten zu Manakoto

 

Das Gebiet Manakoto liegt am n?rdlichen Ende des Landpaketes, nahe der scharfen Abzweigung der Senegal-Mali-Scherzone nach Nordwesten. In diesem Gebiet zeigen Gold-in-Boden-, Gold-in-Auger- und historische Bohrarbeiten mindestens acht Nord nach Nordwesten verlaufende Scherzonen und Verwerfungsstrukturen, die von der Senegal-Mali-Scherzone abzweigen, innerhalb eines 1 km breiten, 2 km langen Gebietes (siehe Abbildung 2). Weitere, ungepr?fte Gold-in-Auger-Anomalien am s?dlichen Ende des Gebietes m?ssen noch untersucht werden und weisen auf das Potenzial weiterer mineralisierter Zonen hin. Fr?here Bohrarbeiten durchteuften bis zu 1,84 g/t Gold ?ber 30 Meter, und das beste Bohrloch aus dem Jahr 2021 ergab 1,65 g/t Gold ?ber 21 Meter.

 

Die Bohrl?cher aus dem Jahr 2021 umfassen 2.196 Meter in 42 oberfl?chennahen Bohrl?chern (die meisten 50 Meter lang) und waren auf die Validierung der historischen goldhaltigen Trends und die Durchf?hrung erster Bohrungen ?ber neuen Zielen ausgerichtet. Die Arbeiten f?hrten zur Entdeckung von zwei neuen goldhaltigen Strukturen und zur Validierung sechs anderer Trends. Kartierung und Modellierung lassen darauf schlie?en, dass die goldhaltigen Strukturen flach abfallend, mit begrenzter Ausdehnung, 50 bis 100 Meter, neigungsabw?rts, verlaufen, und die Entdeckung weiterer flach abfallender Linsen durch weitere Explorationsarbeiten wird erwartet. Historische Bohrungen in diesem Gebiet umfassen 7.106 Meter in 155 Bohrl?chern.

 

The MZ1-Zone ergab die besten Ergebnisse mit einem historischen Abschnitt von 1,84 g/t Gold ?ber 30 Meter (Abbildung 2). Die Bohrungen aus dem Jahr 2021 erweiterten die Zone um zus?tzliche 100 Meter nach Norden, mit Abschnitten von 1,68 g/t Gold ?ber 6 Meter und einem nahegelegenen Abschnitt von 0,47 g/t Gold ?ber 16 Meter. Diese Zone wurde durch Bohrungen ?ber ungef?hr 700 Meter entlang der Streichenl?nge gepr?ft, und geochemische Daten legen die Vermutung nahe, dass die Zone 1.000 Meter lang sein k?nnte.

 

The MZ2-Zone liegt ungef?hr 150 Meter westlich der MZ1-Zone und ergab den st?rksten Abschnitt im Gebiet Manakato, mit 1,65 g/t ?ber 21 Meter (Abbildung 2). Diese Struktur wurde ?ber ungef?hr 1.100 Meter entlang des Streichens verfolgt, und geochemische Daten weisen auf eine potenzielle Streichenl?nge von 1.700 Metern hin.

 

Ein gro?er, offener Aushub (150 x 25 x 15 Meter) markiert die Lage der MZ3-Zone. Fr?here Sch?rfungen ergaben 1,16 g/t Gold ?ber 8,3 Meter, 2,71 g/t Gold ?ber 5 Meter und 13,29 g/t Gold ?ber 2 Meter. Das erste Bohrloch in dieser Struktur ergab 2 nahe aneinander liegende Abschnitte von 1,98 g/t Gold ?ber 5 Meter und 1,72 g/t Gold ?ber 3 Meter. Diese Abschnitte stellen einen vertikalen 50 Meter-Step-Out dar. Sch?rfungen, Grabungen und Abbauarbeiten deuten darauf hin, dass diese Zone ?ber 400 Meter entlang des Streichens verfolgbar und in alle Richtungen offen ist. Es ist zu beachten, dass in diesem Gebiet keine anomalen Bodendaten vorliegen, und Schneckenbohrungen wurden ?ber diesem Ziel nicht durchgef?hrt.

 

Schneckenbohrungen und Bohrdaten weisen darauf hin, dass die MZ4-Zone, die direkt westlich der Senegal-Mali-Scherzone zu liegen scheint, ?ber ungef?hr 450 Meter entlang des Streichens verfolgbar ist. Das aktuelle Bohrprogramm ergab einen Abschnitt von 5,68 g/t Gold ?ber 2 Meter aus einem einzigen AC-Bohr-Raster ?ber dem Ziel.

 

Das MZ5-Ziel ist ungef?hr 500 Meter lang. Fr?here Bohrarbeiten ergaben einen Abschnitt von 2,79 g/t Gold ?ber 8 Meter. Ein RC-Bohrloch zur weiteren Pr?fung ergab einen Abschnitt von 2,12 g/t Gold ?ber 2 Meter. Raster ?ber diesem Ziel zur Pr?fung der Gold-in-Auger-Werte ergaben anomale, aber geringgradige Abschnitte.

 

MZ6 ist eine neue Zone, die zur Pr?fung der Gold-in-Auger-Anomalie gebohrt wurde. Ein zur Pr?fung dieses Zieles ausgef?hrtes Bohrloch ergab 0,50 g/t Gold ?ber 11 Meter. Gold-in-Auger-Daten deuten an, dass dieses Ziel sich ?ber 800 Meter nach S?den erstrecken k?nnte.

 

Der MZ7-Trend ergab die m?chtigste Mineralisierung, mit einem Abschnitt von 0,34 g/t Gold ?ber 45 Meter, einschlie?lich 0,55 g/t Gold ?ber 6 Meter und 0,60 g/t Gold ?ber 9 Meter. Ein historischer Abschnitt, 200 Meter s?dlich, ergab 3,32 g/t Gold ?ber 6 Meter. Der MZ7-Trend ist ?ber ungef?hr 800 Meter verfolgbar.

 

Ein Bohrloch im MZ8-Trend ergab einen Abschnitt von 0,44 g/t Gold ?ber 12 Meter. Dieses Bohrloch liegt ungef?hr 100 Meter n?rdlich der historischen Abschnitte mit 2,79 g/t Gold ?ber 8 Meter und 6,08 g/t Gold ?ber 1,5 Meter. Bohr-, Schneckenbohrung- und Bodenergebnisse lassen vermuten, dass dieser Trend etwa 500 Meter lang ist, mit schwacher Goldmineralisierung am n?rdlichen Ende.

 

Daten zu Barani East

 

Acht Bohrl?cher wurden zur weiteren Pr?fung der Barani East-Zone ausgef?hrt, mit 6 Bohrl?chern entlang des Streichens und zwei Bohrl?chern in der Tiefe, zur Pr?fung des Abfalls der hochgradigeren Linse (siehe Abbildung 3). Das Nordende der modellierten Zone wurde mit einem Abschnitt von 12,1 g/t Gold ?ber einen Meter aufgewertet. Zwei Bohrl?cher zur Pr?fung des Abfalls der Hauptlinse der Goldmineralisierung durchteuften schmale, geringgradige Mineralisierung mit einem besten Abschnitt von 1,37 g/t Gold ?ber 3 Meter. Diese beiden Bohrl?cher scheinen jedoch en-echelon hochgradigere Zonen durchteuft zu haben, die 10,5 g/t Gold ?ber 1,4 Meter und

@ irw-press.com