EON AG, DE000ENAG999

ESSEN - "Größer und grüner, digitaler und diverser" - mit diesen Worten hat der seit April amtierende Eon-Chef Leonhard Birnbaum die neuen Mittelfrist-Ziele für den Energiekonzern Ende November auf dem Kapitalmarkttag präsentiert.

07.12.2021 - 15:59:27

EON IM FOKUS: Im Fahrwasser der Klimapolitik. Mit Milliarden-Investitionen soll das Dax -Unternehmen grüner werden. Überraschen konnte Eon aber nicht, die Kennziffern liegen im ohnehin bereits am Markt erwarteten Rahmen. Was bei Eon los ist, was die Analysten sagen und was die Aktie macht.

etwa wolle das Doppelte des durchschnittlichen Jahresbudgets von Eon für Wachstum ausgeben. Trotzdem ist Becker mit seinem Kursziel von 15 Euro der optimistischste der 13 seit dem Kapitalmarkttag von dpa-AFX erfassten Analysten.

Trotz der verhaltenen Sicht der Analysten auf Eons Mittelfrist-Ziele ist die Mehrheit der Experten jedoch positiv eingestellt. Zwei Drittel der Branchenkenner empfehlen die Aktie zum Kauf, während die anderen ihr neutral gegenüber stehen. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 12,45 Euro und damit fast zwölf Prozent über dem aktuellen Kurs.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die verhaltenen Reaktionen der Analysten schlugen sich auch an der Börse nieder. Die Aktie verlor am Kapitalmarkttag am 23. November streckenweise mehr als fünf Prozent. Neben den wenig begeisternden Ergebnissen sahen Händler als einen der Gründe für die Verluste auch den Zinsaspekt, auf den Versorger stets sehr sensibel reagieren.

Zwar wird es für die Investitionen von Eon wohl keine Kapitalerhöhung brauchen, aber die Zinslast wird laut Händlern so auch nicht zurückgefahren. Steigende Zinsen sind gerade nach der Kursrally der vergangenen Monate immer wieder ein Gesprächsthema am Markt. Und in einem Umfeld anziehender Renditen am Anleihemarkt mit womöglich bald steigenden Leitzinsen tun sich Versorger-Aktien gemeinhin schwer. Höhere Zinsen verteuern die Finanzierung etwa der Kraftwerke, aber auch der Verbindlichkeiten.

Ganz allgemein kommen die Pläne der neuen Bundesregierung zum vorgezogenen Kohleausstieg und zur Sicherstellung der Energieversorgung den Aktien von Stromproduzenten aber zugute. Nicht zuletzt die Einschätzung von Gaskraftwerken sehen die Börsianer als einen Garanten für den angestrebten Kohleausstieg. Die Eon-Aktie hat in diesem Jahr bereits knapp ein Viertel an Wert zugelegt. Damit gehört sie zum oberen Drittel im Gewinnerfeld der 40 Dax-Werte

Dabei ging es vor allem in den ersten acht Monaten aufwärts. Seit Ende August bewegt sich die Aktie in einem Band von 10,20 und 11,40 Euro. Damit bleibt das Jahreshoch von Ende August bei rund 11,43 Euro in Schlagdistanz.

@ dpa.de