Eloro Resources Ltd., Eloro

Eloro Resources: Kanalproben im Porco-Stollen ergaben auf 103 m Streichl?nge einen Gehalt von 521 Ag eq / t auf dem polymetallischen Silber-Zinn-Projekt Iska Iska, Departement Potosi, Bolivie

17.11.2021 - 13:33:24

Eloro Resources: Kanalproben im Porco-Stollen ergaben auf 103 m Streichl?nge einen Gehalt von 521 Ag eq/t auf dem polymetallischen Silber-Zinn-Projekt Iska Iska, Departement Potosi, Bolivie. (?Eloro? or the ?Company?) is pleased to announce the start of a 2-Phase, 10,000 metre surface diamond-drilling program on the Simkar Gold Project (the ?Project?) located in the prolific Abitibi Greenstone Belt, 20 km east of Val-d?Or

im Gebiet Porco Breccia Pipe ergab 16 separate Zonen mit Sulfidadern, einschlie?lich 110,30 g Ag eq/t auf 3,0 m.

-          Das magnetische Inversionsmodell skizziert eine ausgedehnte Zielzone in den Gebieten Porco-Central Breccia Pipe.

 

Toronto, Kanada, 17. November 2021 - Eloro Resources Ltd. (TSX-V: ELO; OTCQX: ELRRF; FSE: P2QM) ("Eloro" oder das "Unternehmen") freut sich, ein Update zu seinem Silber-Zinn-Polymetall-Projekt Iska Iska im Department Potosi im S?den Boliviens bekannt zu geben. Bis dato hat das Unternehmen 35.738 Meter in 68 Bohrl?chern gebohrt, einschlie?lich dreier laufender Bohrungen, um wichtige Zielgebiete bei Iska Iska zu erproben. Diese Pressemitteilung berichtet ?ber die Bohrergebnisse eines zus?tzlichen Bohrlochs, das die Porco Breccia Pipe (PBP") erprobte (Bohrloch DPC-01), sowie ?ber neue unterirdische Kanalproben aus dem Stollen Porco, der sich etwa 200 m s?dlich der PBP befindet. Derzeit sind bei Iska Iska drei Bohrger?te in Betrieb. Zwei Oberfl?chenbohrger?te setzen die Bohrungen in der Zielzone der Ressourcendefinition Santa Barbara (Abbildung 1) fort, um eine erste Ressource gem?? National Instrument 43-101 (NI-43-101") zu umrei?en. Ein drittes Bohrger?t, ein Untertagebohrger?t, befindet sich am westlichen Ende des Santa-Barbara-Stollens und erprobt den ?stlichen Teil der Santa Barbara Breccia Pipe ("SBBP") und deren mineralisierte H?lle. Abbildung 1 ist eine geologische ?bersichtskarte, die die Standorte der abgeschlossenen, laufenden und geplanten Bohrl?cher f?r die Ressourcendefinitionsbohrungen sowie eine aktualisierte geologische Interpretation zeigt. Abbildung 2 ist eine ?bersichtskarte der Schlitzproben im Stollen Porco. Tabelle 1 enth?lt die wichtigsten Bohrergebnisse mit Definitionen der chemischen Symbole, Tabelle 2 die Ergebnisse der Schlitzproben aus dem Stollen Porco und Tabelle 3 eine Auflistung der abgeschlossenen Bohrungen, deren Ergebnisse noch ausstehen, sowie der laufenden Bohrungen in den drei wichtigsten Zielgebieten. Zu den Highlights geh?ren:

 

Porco-Stollen

 

-          Die Schlitzproben im Stollen Porco ergaben 521,33 g Ag eq/t (einschlie?lich 117,10 g Ag/t, 1,44 g Au/t, 0,54 % Cu und 0,66 % Sn) ?ber eine Streichenl?nge von 103 m mit einer durchschnittlichen Schlitzbreite von 1,8 m, wie in Abbildung 2 und Tabelle 2 dargestellt. Die Mineralisierung im Stollen Porco ist in einer Reihe von Adern, ?derchen, Stockworks und Disseminierungen im ordovizischen Quarzsandstein enthalten. Die Adern verlaufen parallel zum Stollen und durchqueren diesen. Im westlichen Teil des Stollens sind die Adern haupts?chlich sulfidhaltig, w?hrend die Adern in der ?stlichen H?lfte haupts?chlich aus Oxid bestehen. Eloro ist der Ansicht, dass die Mineralisierung im Stollen Porco aus einem gro?en darunter liegenden Porphyrsystem stammt, wie die vor kurzem erworbenen magnetischen Suszeptibilit?tsdaten belegen.

 

Porco-Breccia-R?hre

 

-          Bohrloch DCP-01, das in westlicher Richtung in einem Winkel von -65 Grad zur Radialplattform Porco gebohrt wurde, durchteufte sechzehn (16) separate Zonen mit Quarz-Turmalin-Adern in granodioritischer Intrusionsbrekzie mit den besten Ergebnissen von 110,30 g Ag eq/t ?ber 3.0m, 67,08 g Ag eq/t ?ber 6,0m einschlie?lich 168,25 g Ag eq/t (25,0 g Ag/t, 1,31% Zn, 0,32% Pb und 0,25% Sn) ?ber 1,54m, 131,16 g Ag eq/t (18 g Ag/t, 0,54% Cu und 0,31% Bi) und 80,66 g Ag eq/t ?ber 3,0m (0,23% Sn).

 

Abbildung 3 ist ein L?ngsschnitt (A-A' in Abbildung 1), der das inverse Modell der magnetischen Suszeptibilit?t zeigt, das die wichtigsten Ziele und geologischen Merkmale hervorhebt. Abbildung 4 ist eine 3D-Ansicht des Inversionsmodells, die zeigt, dass Bohrloch DPC-01 gerade den Rand einer sehr starken und ausgedehnten magnetischen Suszeptibilit?tsanomalie unterhalb und nordwestlich des PBP schneidet. Der st?rkste Teil der Anomalie, wie in Abbildung 5, einem Querschnitt entlang des Bohrlochs DPC-01 (B-B' in Abbildung 1), zu sehen ist, befindet sich unmittelbar nordwestlich dieses Bohrlochs in dem sehr aussichtsreichen L?ckenbereich zwischen der Central Breccia Pipe und dem PBP (siehe Abbildung 1). Weitere Bohrungen sind geplant, um dieses Ziel zu erproben, sobald die Definitionsbohrungen in der Ressourcendefinitionszielzone Santa Barbara abgeschlossen sind.

 

Definitionsbohrung Santa Barbara Zielgebiet

 

Die Definitionsbohrungen werden in der Zielzone der Ressourcendefinition Santa Barbara, wie in Abbildung 1 dargestellt, fortgesetzt. Derzeit wird eine Reihe von SW-NE-Abschnitten in Abst?nden von etwa 100 m fertiggestellt, wobei in jedem Abschnitt Bohrungen in einem Winkel von -40 Grad und -65 Grad gebohrt werden, um die gesamte Zielstreichenl?nge von 1.400 m abzudecken. Die Untertagebohrungen werden im Stollen Santa Barbara fortgesetzt, um das Ressourcenpotenzial in der mineralisierten H?lle ?stlich des SBBP zu evaluieren. Es wird davon ausgegangen, dass das Definitionsbohrprogramm bis Anfang Dezember abgeschlossen sein wird. Die Bohrungen werden sich dann wieder auf die Exploration der wichtigsten magnetischen Ziele im Zielgebiet Central-Porco konzentrieren, wie oben beschrieben.

 

Der Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Executive Vice President Exploration von Eloro, f?gte hinzu: "Die magnetischen Daten haben sich als unsch?tzbar wertvoll erwiesen, um die Gesamtausdehnung des massiven porphyrisch-epithermalen Systems bei Iska Iska zu umrei?en. Die h?hergradigen mineralisierten Zonen bei Iska Iska neigen dazu, magnetisch zu sein, daher sind die Gebiete mit hoher magnetischer Reaktion sehr aussichtsreiche Ziele. Unser geophysikalisches Team verarbeitet derzeit auch die Bohrloch-IP-Daten aus der Zielzone der Ressourcendefinition bei Santa Barbara, die dazu beitragen sollten, die Gesamtausdehnung der Mineralisierung besser zu definieren, insbesondere Zonen mit h?herem Sulfidgehalt, die in der Regel hochgradiger sind."

 

Der Diplomgeologe Dr. Osvaldo Arce, General Manager der bolivianischen Tochtergesellschaft von Eloro, Minera Tupiza S.R.L. ("Minera Tupiza"), sagte: "Die Mineralisierung im Stollen Porco wird als der untere Teil des epithermalen Systems mit hoher Sulfidierung interpretiert, das wahrscheinlich mit einem gro?en Zinnporphyr in der Tiefe verbunden ist, wie die ausgedehnte magnetische Suszeptibilit?tsanomalie nahelegt. Die Abschnitte in Bohrloch DPC-01, die dort am h?ufigsten vorkommen, wo dieses Bohrloch die magnetische Suszeptibilit?tsanomalie schneidet, sind reich an Zinn und unterst?tzen diese Schlussfolgerung. Unsere Arbeit setzt die Erweiterung des bemerkenswerten mineralisierten Systems bei Iska Iska fort, das nun nachweislich auf Bezirksniveau liegt.?

 

Der Diplomgeologe Dr. Quinton Hennigh, Eloros Senior Technical Advisor, kommentierte: "Die beeindruckenden polymetallischen Gehalte des Stollens Porco best?tigen, dass sich das Mineralsystem Iska Iska ?ber eine beachtliche Strecke von 2,5 km von Norden nach S?den erstreckt. Die Metallgehalte weisen entlang dieses Korridors eine bemerkenswerte Zonierung auf, die von Ag-Zn-Pb-reich im Norden ?ber Ag-Sn-reich in der Mitte bis zu Ag-Sn-Cu-Au-reich im S?den reicht. Dies spiegelt wahrscheinlich die N?he zu dem darunter liegenden Quellporphyr wider, der sich vermutlich entlang des s?dlichen Randes des Calderakomplexes befindet, wie die k?rzlich gesammelten magnetischen Daten belegen. Der s?dliche Teil des Iska-Iska-Systems weist ein gro?es Potenzial f?r weitere Entdeckungen auf. Es wird spannend sein, die Bohrungen in diesem Gebiet wieder aufzunehmen."

 

Tabelle 1: Bedeutende Diamantbohrergebnisse, Iska Iska, Stand: 17. November 2021

 

 

Hinweis: Die tats?chliche Breite der Mineralisierung ist derzeit nicht bekannt, aber basierend auf den aktuellen Verst?ndnis der Beziehung zwischen Bohrausrichtung/Neigung und der Mineralisierung innerhalb die Brekzienr?hren und das Wirtsgestein wie Sandsteine und Dazite. Es wird gesch?tzt, dass die tats?chliche Breite zwischen 70 % und 90 % der L?nge des Bohrlochintervalls betr?gt, was jedoch durch weitere Bohrungen best?tigt werden muss. Die prozentualen Metallgehalte sind f?r jedes Element angegeben.

 

Chemische Symbole: Ag = Silber, Au = Gold, Zn = Zink, Pb = Blei, Cu = Kupfer, Sn = Zinn, Bi = Wismut, Cd = Cadmium und g Ag eq/t = Gramm Silber?quivalent pro Tonne. Die Mengenangaben erfolgen in Prozent (%) f?r Zn, Pb Cu, Sn, Bi und Cd und in Gramm pro Tonne (g/t) f?r Ag, Au und Ag eq.

 

Die f?r die Berechnung von g Ag eq/t (Gramm Ag pro Gramm x Metallverh?ltnis) verwendeten Metallpreise und Umrechnungsfaktoren lauten wie folgt:

 

Element

Preis (pro kg)

Verh?ltnis zu Ag

Ag

$875.00

1.00000

Sn

$28.00

0.03200

Zn

$2.80

0.00320

Pb

$2.10

0.00240

Au

$57,400

65.6000

Cu

$8.80

0.01006

Bi

$12.76

0.01458

Unter

$305.00

0.34857

Cd

$5.50

0.00629

 

Bei der Berechnung der in dieser Pressemitteilung gemeldeten Abschnitte wurde ein Proben-Cutoff von 30 g Ag eq/t verwendet, wobei in der Regel eine maximale Verd?nnung von drei kontinuierlichen Proben unterhalb des Cutoff-Wertes innerhalb eines mineralisierten Abschnitts eingeschlossen ist, es sei denn, eine gr??ere Verd?nnung ist geologisch gerechtfertigt.

 

Die Berechnungen der ?quivalentgehalte basieren auf den angegebenen Metallpreisen und dienen aufgrund des polymetallischen Charakters der Lagerst?tte nur zu Vergleichszwecken. Vorl?ufige metallurgische Tests sind im Gange, um den Grad der Gewinnung f?r jedes gemeldete Element zu bestimmen; derzeit ist die potenzielle Gewinnung f?r jedes Element jedoch noch nicht festgelegt. Obwohl es keine Garantie daf?r gibt, dass alle oder einige der gemeldeten Metallkonzentrationen gewinnbar sind, kann Bolivien auf eine lange Geschichte des erfolgreichen Abbaus und der Verarbeitung ?hnlicher polymetallischer Lagerst?tten zur?ckblicken, die in dem bahnbrechenden Werk "Yacimientos Metaliferos de Bolivia" von Dr. Osvaldo R. Arce Burgoa, P.Geo.

 

Tabelle 2: Ergebnisse der Schlitzprobenentnahme, Stollen Porco.

Zu beachten ist, dass es sich bei den Proben um kontinuierliche Kanalproben quer durch die Aderstrukturen handelt, wie in Abbildung 2 unten dargestellt. Die Entfernungen "von" und "bis" sind der Einflussbereich f?r jede Probe, der bei der Berechnung des gewichteten Durchschnittsgehalts verwendet wird.

 

Graphical user interface, application, table

Description automatically generated

 

Tabelle 3: Zusammenfassung der abgeschlossenen Diamantbohrl?cher mit ausstehenden Ergebnissen und der laufenden Bohrungen bei Iska Iska aus der Pressemitteilung vom 17. November 2021.

 

Bohrung Nr.

Typ

Halsband Ost

Halsband Nordende

Elev

Azimut

Winkel

Bohrung L?nge m

Oberfl?chenbohrungen Nordwest-Erweiterung Santa Barbara

DSB-12

S

205072.7

7656867.5

4165.0

225

-40

806.2

DSB-13

S

205072.7

7656867.5

4165.0

225

-60

696.5

DSB-14

S

205283.0

7656587.2

4175.0

225

-65

968.5

DSB-15

S

204973.1

@ irw-press.com