Eloro Resources Ltd., Eloro

Eloro Resources durchschneidet 150,47 g Ag eq / t auf 441,21 m in der hochgradigen Feeder-Zone im Zielgebiet Santa Barbara auf dem polymetallischen Silber-Zinn-Projekt Iska Iska im Department Potosi, Bolivie

20.09.2022 - 17:49:02

Eloro Resources durchschneidet 150,47 g Ag eq/t auf 441,21 m in der hochgradigen Feeder-Zone im Zielgebiet Santa Barbara auf dem polymetallischen Silber-Zinn-Projekt Iska Iska im Department Potosi, Bolivie. (?Eloro? or the ?Company?) is pleased to announce the start of a 2-Phase, 10,000 metre surface diamond-drilling program on the Simkar Gold Project (the ?Project?) located in the prolific Abitibi Greenstone Belt, 20 km east of Val-d?Or

und Bohrloch DSB-28 ergab 98,98 g Ag eq/t (4,41g Ag/t, 1,16% Zn und 0,49% Pb) auf 96,51 m; alle Bohrl?cher testen die hochgradige Feeder-Zone.

-          Das letzte Untertagebohrloch DSBU-11 aus dem Stollen Santa Barbara durchteufte 96,24 g Ag eq/t (14,93g Ag/t, 0,44% Zn und 0,68% Pb) auf 128,33 m und 85,85 g Ag eq/t (15,76g Ag/t, 0,55% Zn, 0,13% Pb und 0,08%Sn) auf 174,76 m. Bohrloch DSBU-09 durchschnitt 136,48 g Ag eq/t (7,20g Ag/t, 0,14 g Au/t, 2,47% Zn und 0,63% Pb) auf 72,33 m und 138,75 g Ag eq/t (13,05g Ag/t, 0,11 g Au/t, 1,66% Zn und 0,42% Pb) auf 72,20 m.

-          Neue geophysikalische Bohrlochdaten haben die Streichenl?nge der hochgradigen Zuf?hrungszone bei Santa Barbara um weitere 250 m entlang des Streichens in s?d-s?d?stlicher Richtung gegen?ber den bestehenden Bohrungen erweitert.

-          Das inverse magnetische 3D-Modell, das sehr stark mit der leitf?higen Zone korreliert, deutet darauf hin, dass sich die hochgradige Feeder-Zone ?ber die gesamte Caldera ?ber weitere 1 km entlang des Streichens erstrecken k?nnte, was einer potenziellen Gesamtstreichl?nge von mindestens 2 km entspricht. Bei den Bohrungen im Gebiet Porco wurden in kurzen Abschnitten am Rande dieser leitf?higen Zone bedeutende Werte durchteuft.

-          Das Definitionsbohrprogramm wurde nun dahingehend ge?ndert, dass diese potenzielle Erweiterung abschnittsweise gebohrt werden soll, um eine gr??ere offene, abbaubare Lagerst?tte im Tal der Caldera zu definieren. Infolgedessen wurde das gesch?tzte Fertigstellungsdatum f?r die erste Mineralressource gem?? National Instrument 43-101 auf das Ende des ersten Quartals 2023 verschoben.

 

Toronto, Kanada, 20. September 2022 - Eloro Resources Ltd. (TSX-V: ELO; OTCQX: ELRRF; FSE: P2QM) ("Eloro" oder das "Unternehmen") freut sich, die Untersuchungsergebnisse von einundzwanzig Diamantbohrl?chern aus seinem laufenden Bohrprogramm auf dem Silber-Zinn-Polymetall-Projekt Iska Iska im Departement Potosi im S?den Boliviens bekannt zu geben. F?nf Oberfl?chenbohrungen (DSB-28 bis DSB-30, DSB-32 und DHK-25) erprobten die hochgradige Feeder-Zone in Santa Barbara, die auch von zwei Untertagebohrungen (DSBU-09 und DSBU-011) erprobt wurde. Sechs L?cher (DSB-16 bis DSB-19, DSB-23 und DSB-27) erprobten die nordwestliche Erweiterung von Santa Barbara. Acht Bohrungen (DPC-04 bis DPC-08 und DPC-10 bis DPC-12) werden f?r das Gebiet Porco gemeldet. F?nf Oberfl?chenbohrungen konzentrieren sich auf den Abschluss der Bohrungen im Ressourcendefinitionsbohrgebiet Santa Barbara und dessen Erweiterung in Richtung S?d-S?dost. Diese Pressemitteilung enth?lt auch ein wichtiges Update der geophysikalischen Untersuchungen, durch die die Zielzone des h?hergradigen Zuf?hrungsgebiets in s?d-s?d?stlicher Richtung erheblich erweitert werden konnte.

 

Insgesamt hat das Unternehmen bisher 74.782 m in 113 Bohrl?chern bei Iska Iska abgeschlossen, einschlie?lich f?nf laufender Bohrungen, wie in Abbildung 1 dargestellt. In den Tabellen 1 bis 3 sind die wesentlichen Untersuchungsergebnisse der gemeldeten Bohrl?cher aufgelistet. Die f?r die Berechnung der Ag-?quivalentgehalte verwendeten Preise sind in der Pressemitteilung vom 18. Juli 2022 beschrieben. Tabelle 4 enth?lt eine Zusammenfassung der Bohrl?cher, deren Ergebnisse noch ausstehen. Die wichtigsten Ergebnisse f?r jedes Hauptzielgebiet lauten wie folgt:

 

Definitionsbohrungen in der hochgradigen Zuf?hrungszone Santa Barbara

 

Die Bohrungen erweitern weiterhin die Ausdehnung der hochgradigen Feeder-Zone bei Santa Barbara, insbesondere in Richtung S?d-S?dost. Neue geophysikalische Bohrlochdaten haben die Streichenl?nge dieser wichtigen hochgradigen Zone erheblich erweitert. Die hochgradig leitf?higen Zonen korrelieren sehr gut mit den zuvor ver?ffentlichten hochgradigen Bohrabschnitten, wie unten beschrieben. Die Leitf?higkeitsdaten aus den Bohrl?chern haben die hochgradige Feeder-Zone um weitere 250 m entlang des Streichens in Richtung S?d-S?dost erweitert. Das inverse magnetische 3D-Modell, das sehr stark mit der leitf?higen Zone korreliert, deutet darauf hin, dass sich die hochgradige Feeder-Zone ?ber die gesamte Caldera auf bis zu 1 km entlang des Streichens erstrecken k?nnte. Das Definitionsbohrprogramm wurde nun modifiziert, um diese ?u?erst aussichtsreiche Erweiterung abschnittsweise zu erbohren, mit der Absicht, eine gro?e offene, abbaubare Mineralressource im Tal der Caldera zu definieren.

 

Tom Larsen, CEO von Eloro, sagte: "Die in dieser Pressemitteilung vorgestellten Ergebnisse zeigen in Verbindung mit der verbesserten geologischen und geophysikalischen Interpretation die kontinuierliche Erweiterung des bereits umfangreichen hochgradigen mineralisierten Systems Iska Iska, das eine potenzielle Streichenl?nge von mindestens 2 km aufweist. Die neuen Daten zeigen ein hervorragendes Potenzial f?r die Abgrenzung einer gro?en offenen Lagerst?tte im Tal der Iska Iska Caldera. Infolgedessen wurde das gesch?tzte Fertigstellungsdatum f?r die erste Mineralressource gem?? NI 43-101 auf das Ende des ersten Quartals 2023 verschoben, um zus?tzliche Zeit f?r Bohrtests auf diesem wichtigen Ziel zu gewinnen. Wir danken sowohl ALS als auch den AHK-Labors daf?r, dass sie unseren R?ckstand bei den Proben in den letzten Monaten erheblich reduziert haben, wodurch wir in der Lage sind, die Ergebnisse aus einer gro?en Anzahl von Bohrl?chern in dieser Pressemitteilung zu ver?ffentlichen. "

 

Dr. Bill Pearson, Diplomgeologe, Eloros Executive Vice President, Exploration, kommentierte: "Wir setzen unser Definitions-Diamantbohrprogramm mit f?nf Bohrger?ten an der Oberfl?che fort und konzentrieren uns dabei auf die s?d-s?d?stliche Erweiterung der hochgradigen Feeder-Zone. Bei der Fertigstellung jedes Bohrlochs untersuchen wir das Bohrloch mit einem "Die geophysikalischen Messungen der j?ngsten Bohrungen haben zu einem klaren Bild beigetragen, das die Mineralisierung s?d-s?d?stlich von der in der Pressemitteilung von Eloro vom 18. Juli 2022 gemeldeten Mineralisierung erweitert. Dort, wo wir ?ber Bohrloch-IP- und Leitf?higkeitsdaten verf?gen, erstreckt sich ein leitf?higer Mineralisierungskern in s?d-s?d?stlicher Richtung ?ber 250 m. Dieser leitf?hige Kern befindet sich innerhalb eines breiten Volumens mit erh?hter Wiederaufladbarkeit, das eine verstreute Mineralisierung widerspiegelt. Die geophysikalische Korrelation ist in der Tiefe und nach Osten hin offen, wo sie nur durch die Verteilung der Bohrl?cher f?r die Bohrloch-IP-Messungen begrenzt wird. Eine starke Korrelation der Mineralisierung sowohl mit der Leitf?higkeit als auch mit der magnetischen Suszeptibilit?t erstreckt sich in Richtung S?d-S?dosten und setzt sich wahrscheinlich ?ber einen weiteren Kilometer oder mehr in der Tiefe fort, wo das Modell der magnetischen Suszeptibilit?t auf eine Erweiterung hindeutet, wo wir jedoch au?er f?r DPC-08 und DPC-09 noch keine Leitf?higkeitsdaten haben. Die Leitf?higkeitsdaten f?r DPC-09 zeigen, dass dieses nach S?den ausgerichtete Bohrloch tangential zu einer starken Leitf?higkeit au?erhalb des Bohrlochs direkt im Westen verl?uft. Diese Leitf?higkeitsanomalie stimmt mit dem Modell der magnetischen Suszeptibilit?t ?berein, das zeigt, dass sich die hochgradige Feederzone Santa Barbara tief unter der bekannten Mineralisierung Porco erstreckt."

 

Abbildung 2: L?ngsschnitt der Santa-Barbara-Zuf?hrungszone mit Blick nach Nordosten, der eine Schale mit 90 g Ag eq/Gehalt, Leitf?higkeitsanomalien und eine Anomalie der magnetischen Suszeptibilit?t quer durch die Iska-Iska-Caldera zeigt.

 

 

Abbildung 3: Blick vom Santa-Barbara-H?gel nach S?den ?ber das Iska-Iska-Caldera-Tal auf das Porco-Gebiet mit den Standorten der Bohrs?ulen.

 

 

Abbildung 4: Leitf?higkeitsmodell in der gleichen Ansicht wie in Abbildung 3 mit Blick nach S?den vom Santa Barbara Hill ?ber das Iska Iska Caldera Tal zum Porco Gebiet.

 

 

Neuinterpretation und Bedeutung der Bohrungen im Porco-Gebiet.

 

Die Ergebnisse von acht Diamantbohrl?chern, die die Anomalie der magnetischen Suszeptibilit?t im Gebiet Porco erprobten, sind in Tabelle 2 zusammengefasst. Die Standorte dieser Bohrungen sind in Abbildung 1 dargestellt. Die L?cher DPC-04, DPC-05 und DPC-06 wurden von der Radialbohrplattform Porco aus gebohrt. Bohrloch DPC-07 wurde in einem Azimut von 235? bei -60? quer durch den L?ckenbereich zwischen den Porco- und Central Breccia-Rohren gebohrt. Die L?cher DPC-08 (Az 235?, -65?), DPC-10 (Az 225?, -70?) und DPC-11-12 (beide Az 235?, -70?) wurden von der Zufahrtsstra?e zur Radialplattform Porco aus gebohrt. Die Ergebnisse von DPC-09 (Az 180?, -75?) wurden bereits am 14. Juni 2022 ver?ffentlicht. Die Highlights sind wie folgt:

 

-          Bohrloch DPC-10 ergab 38 berichtspflichtige Abschnitte, einschlie?lich 268,41 g Ag eq/t (30,31 g Ag/t, 2,22 % Zn, 1,19 % Pb und 0,16 % Sn) auf 17,88 m von 253,77 m bis 271,65 m und 185,50 g Ag eq/t (4,18 g Ag/t, 1,15 % Zn, 0,92 % Pb und 0,17 % Sn) auf 5,98 m von 193,65 m bis 199,63 m.

-          Bohrloch DPC-11 ergab 29 meldepflichtige Abschnitte, darunter 126,42 g Ag eq/t (5,09 g Ag/t, 1,77 % Zn und 0,13 % Pb) auf 16,46 m von 392,40 m bis 408,86 m , 171,01 g Ag eq/t (16,34 g Ag/t, 0.16 g Au/t, 2,14 % Zn und 0,81 % Pb) auf 8,93 m von 241,07 m bis 250,00 m und 595,23 g Ag eq/t (50,32 g Ag/t, 0,48 g Au/t, 8,67 % Zn und 1,09 % Pb) auf 2,99 m von 364,47 m bis 367,46 m.

-          Bohrloch DPC-12 ergab 26 meldepflichtige Abschnitte, darunter 239,74 g Ag-?q/t (58,26 g Ag/t, 2,49 % Zn und 1,58 % Pb) auf 2,96 m von 410,66 m bis 413,62 m, 132,46 g Ag-?q/t (25.58 g Ag/t, 1,57% Zn und 0,30% Pb) ?ber 3,03 m von 761,22 m bis 764,25 m und 72,26 g Ag eq/t (13,73 g Ag/t, 0,87% Zn und 0,06% Pb) ?ber 14,85 m von 884,40 m bis 899,25 m.

-          Das Bohrloch DPC-08 ergab 14 berichtspflichtige Abschnitte, einschlie?lich:

-          281,64 g Ag eq/t (15,34 g Ag/t, 0,44 g Au/t, 3,51 % Zn, 0,77 % Pb und 0,17 % Cu) ?ber 2,87 m von 77,43 m bis 80,30 m,

-          140,31 g Ag eq/t (9,07 g Ag/t, 2,14% Zn und 0,61% Pb) ?ber 3,03m von 149,20 m bis 152,23 m ,

-          134,34 g Ag eq/t (6,40 g Ag/t, 2,27% Zn und 0,33% Pb) ?ber 4,56m von 237,84 m bis 242,40 m und

-          125,58 g Ag eq/t (5,55 g Ag/t, 0,29 g Au/t, 1,15% Zn und 0,13% Pb) ?ber 9,02m von 443,40 m bis 452,42 m.

-          Bohrloch DPC-07 ergab 13 berichtspflichtige Abschnitte, einschlie?lich 286,53 g Ag-?q/t (59,08 g Ag/t, 0,37 g Au/t, 1,80 % Zn, 0,14 % Pb, 0,19 % Cu und 0,20 % Sn) ?ber 3,00 m von 587,12 m bis 590,12 m und 158,27 g Ag-?q/t (10,41 g Ag/t, 2,51 % Zn und 0,09 % Pb) ?ber 4,51 m von 681,95 m bis 686,46 m.

-          Das Bohrloch DPC-06 in der radialen Bohrplattform ergab 11 berichtspflichtige Abschnitte, einschlie?lich

-          122,34 g Ag eq/t (4,66 g Ag/t, 2,16 % Zn und 0,16 % Pb) ?ber 16,43 m von 156,01 m bis 172,44 m,

-          134,13 g Ag eq/t (9,37 g Ag/t, 2,11 % Zn und 0,31 % Pb) ?ber 7,46 m von 215,92 m bis 223,38 m,

-          277,57 g Ag eq/t (50,31 g Ag/t, 3,44% Zn und 1,41% Pb) ?ber 6,03m von 133,55 m bis 139,58 m, und

-          447,07 g Ag eq/t (4,10 g Ag/t, 0,91 % Zn und 3,37 % Pb) ?ber 4,41 m von 248,95 m bis 253,36 m.

 

Alle Porco-Bohrungen, ?ber die in dieser Pressemitteilung berichtet wird, befinden sich an den R?ndern der leitf?higen/magnetischen Anomalien, weshalb das Vorhandensein einer weit verbreiteten hochgradigen Mineralisierung am Rande dieser Anomalien sehr ermutigend ist. Es werden weitere Bohrungen durchgef?hrt werden, um den Kern der geophysikalischen Anomalien in diesen Gebieten zu erproben.

 

Oberfl?chen-Diamantbohrungen, nordwestliche Erweiterung, Santa Barbara

 

Die Ergebnisse von sechs Diamantbohrl?chern, die die potenzielle nordwestliche Erweiterung der Zone Santa Barbara erprobten, sind in Tabelle 1 zusammengefasst. Die Standorte dieser Bohrungen sind in Abbildung 1 dargestellt. Die Bohrl?cher von S?dosten nach Nordwesten sind DSB-23, DSB-18 und DSB-19 auf demselben Abschnitt, DSB-17, DSB-27 und das nordwestlichste Bohrloch DSB-16, die zusammen eine Streichenl?nge von etwa 600 m abdecken. Die Highlights sind wie folgt:

 

-          Das Bohrloch DSB-23 ergab 27 meldepflichtige Abschnitte, einschlie?lich

-          186,67 g Ag eq/t (152,91 g Ag/t, 0,13 % Pb und 0,19 % Cu) ?ber 6,35 m von 264,27 m bis 270,62 m,

-          122,44 g Ag eq/t (22,28 g Ag/t, 0,22 g Au/t , 0,31% Zn, 0,12% Cu und 0,10% Sn) ?ber 33,11 m von 598,13 m bis 631,24 m,

-          195,93 g Ag eq/t (38,19 g Ag/t, 0,40 g Au/t, 0,12% Zn, 0,22% Cu und 0,19% Sn) ?ber 11,69 m von 613,50 m bis 625,19 m und

-          97,91 g Ag eq/t (13,29 g Ag/t, 0,16 g Au/t, 0,12% Cu und 0,10% Sn) ?ber 21,16 m von 655,17 m bis 676,33 m, einschlie?lich eines h?hergradigen Abschnitts mit 153,20 g Ag eq/t (22,87 g Ag/t, 0,32 g Au/t, 0,17% Cu und 0,15% Sn) ?ber 7,66 m von 668,67 m bis 676,33 m.

-          Bohrloch DSB-18 ergab 32 meldepflichtige Abschnitte, einschlie?lich 144,53 g Ag eq/t (36,49 g Ag/t, 0,88 % Zn, 0,98 % Pb und 0,13 % Cu) auf 17,96 m von 243,40 bis 261,36 m und 71,49 g Ag/t (3,49 g Ag/t, 0,22 g Au/t und 0,09 % Sn) auf 33,88 m von 401,8 m bis 435,68 m.

-          Bohrloch DSB-19 ergab 12 berichtspflichtige Abschnitte, einschlie?lich 202,55 g Ag eq/t (10,56 g Ag/t, 0,47 % Zn, 0,57 % Pb und 0,25 % Sn) auf 16,52 m von 247,28 m bis 263,80 m und 128,74 g Ag eq/t (4,33 g Ag/t, 1,32 % Zn und 0,58 % Pb) auf 13,38 m von 217,37 m bis 230,75 m.

-          Das Bohrloch DSB-17 ergab 40 meldepflichtige Abschnitte, darunter auch

-          76,59 g Ag eq/t (15,61 g Ag/t, 0,16 % Cu und 0,09 % Sn) ?ber 85,31 m von 80,00 m bis 165,31 m,

-          479,42 g Ag eq/t (5,19 g Ag/t, 0,11 % Cu und 1,18 % Sn) ?ber 11,82 m von 330,66 m bis 342,48 m, 85,69 g Ag eq/t (4,73 g Ag/t und 0,68 g Au/t) ?ber 12,11 m von 457,44 m bis 269,55 m und

-          127,35 g Ag eq/t (30,61 g Ag/t, 0,23 g Au/t, 0,14 % Cu und 0,13 % Sn) ?ber 18,14 m von 624,82 m bis 642,96 m, einschlie?lich eines h?hergradigen Abschnitts mit 410,38 g Ag eq/t (106,47 g Ag/t, 0,51 g Au/t, 0,52 % Cu und 0,47 % Sn) ?ber 3,01 m von 639,95 m bis 642,96 m.

-          Bohrloch DSB-27 ergab sieben meldepflichtige Abschnitte, darunter 380,33 g Ag eq/t (9,00 g Ag/t, 0,86 % Zn, 0,54 % Pb und 0,80 % Sn) ?ber 1,54 m von 130,56 m bis 132,10 m, 143,69 g Ag eq/t (12.00 g Ag/t, 0,30 g Au/t, 1,04% Zn und 0,11% Sn) ?ber 1,50 m von 515,37 m bis 516,87 m und 179,30 g Ag eq/t (55,00 g Ag/t, 0,14 g Au/t, 0,22% Cu und 0,20% Sn ) ?ber 1,48 m von 675,93 m bis 677,41 m.

-          Bohrloch DSB-16, das n?rdlichste Bohrloch, ergab 20 meldepflichtige Abschnitte, darunter 123,03 g Ag eq/t (15,26 g Ag/t, 0,82 % Zn und 0,23 % Cu) auf 3,01 m von 188,42 m bis 191,43 m, 113.45 g Ag eq/t (15,13 g Ag/t, 0,52 % Zn, 0,12 % Cu und 0,11 % Sn) auf 6,03 m von 462,67 m bis 468,70 m und 96,41 g Ag eq/t (20,64 g Ag/t, 0,15 % Cu und 0,13 % Sn) auf 4,60 m von 639,80 m bis 644,40 m.

 

Tabelle 1: Signifikante Ergebnisse, Oberfl?chen-Diamantbohrungen, Zielgebiet der Ressourcendefinition Santa Barbara, Stand: 20. September 2022.

 

 

Hinweis: Die tats?chliche Breite der Mineralisierung ist derzeit nicht bekannt, aber basierend auf den aktuellen Verst?ndnis der Beziehung zwischen Bohrausrichtung/Neigung und der Mineralisierung innerhalb der Brekzienr?hren und der Wirtsgesteine wie Sandsteine und Dazite wird gesch?tzt, dass die tats?chliche Breite zwischen 70 % und 90 % der L?nge des Bohrlochintervalls betr?gt, was jedoch durch weitere Bohrungen und geologische Modellierung best?tigt werden muss.

 

Chemische Symbole: Ag = Silber, Au = Gold, Zn = Zink, Pb = Blei, Cu = Kupfer, Sn = Zinn, Bi = Wismut, Cd = Cadmium und g Ag eq/t = Gramm Silber?quivalent pro Tonne. Die Mengenangaben erfolgen in Prozent (%) f?r Zn, Pb Cu, Sn, Bi und Cd und in Gramm pro Tonne (g/t) f?r Ag, Au und Ag eq.

 

Die f?r die Berechnung von g Ag eq/t (Gramm Ag pro Gramm x Metallverh?ltnis) verwendeten Metallpreise und Umrechnungsfaktoren lauten wie folgt: (Die Preise wurden mit Stand vom 21. Juli 2022 aktualisiert, um die aktuellen Metallpreise besser widerzuspiegeln):

 

Element

Preis $US (pro kg)

Verh?ltnis zu Ag

Ag

$607,00

1,0000

Sn

$23,55

0,0589

Zn

$2,98

0,0046

Pb

$1,92

0,0032

Au

$54.932,80

79.7221

Cu

$7,00

0,0134

Bi

$12,76

@ irw-press.com