Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Recce Pharmaceuticals Ltd., RECCE

Eckdaten: - Der Wirkmechanismus von RECCE?

27.05.2021 - 15:17:42

RECCE? 327 stellt als erstes Medikament der Welt zahlreiche Wirkmechanismen gegen das Bakterium E. coli unter Beweis. 327 (R327) stellt ?alle bisherigen Antibiotika in den Schatten? ?

327 (R327) stellt ?alle bisherigen Antibiotika in den Schatten? ? In einer unabh?ngigen Studie, die beim bevorstehenden World Microbe Forum (20. - 24. Juni) vorgestellt wird, konnten zahlreiche Wirkmechanismen best?tigt werden.

 

-          R327 zeigt sowohl in der aktiven als auch in der station?ren Phase der Zellen des Gram-negativen Bakteriums Escherichia coli (E. coli) eine rasche und irreversible Wirkung und ist damit den derzeit besten Antibiotika am Markt ?berlegen.

 

Sydney Australien, 27. Mai 2021: Recce Pharmaceuticals Ltd (ASX:RCE) (FWB:R9Q) (Unternehmen), der Entwickler neuer Klassen von synthetischen Antiinfektiva, freut sich, ?ber positive Ergebnisse aus einer pr?klinischen Studie zur Erforschung des Wirkmechanismus (MoA) seiner Leitsubstanz RECCE? 327 (R327) berichten zu k?nnen. R327 ist ein synthetisches Breitband-Antiinfektivum, das zur L?sung der ernsten Gesundheitsbedrohungen in Zusammenhang mit antibiotikaresistenten Superbugs und neuen viralen Pathogenen auf globaler Ebene beitragen kann.

 

Die Studie wurde von unabh?ngigen globalen Marktf?hrern auf dem Gebiet der Analyse von Wirkmechanismen und der Antibiotika-Profilierung durchgef?hrt.

 

Hier die wichtigsten Erkenntnisse aus dieser Studie:

 

-          R327 verursacht ein rasches und irreversibles ?Herunterfahren? des Zellenergiehaushalts (ATP-Produktion) ? prim?rer Wirkmechanismus (MoA)

 

-          R327 beeinflusst die Assemblierung des bakteriellen Zellteilungskomplexes, d.h. jener Bestandteile, die Zellenergie ben?tigen, um im Verband zu bleiben ? ein Beweis daf?r, dass der Wirkstoff in der Lage ist, die bioenergetischen Abl?ufe in der Zelle zu st?ren

 

-          R327 bewirkt, dass die Ausbildung des bakteriellen Zellteilungskomplexes zu ringf?rmigen Strukturen (Z-Ringe) auf konzentrationsabh?ngige Weise verringert wird

 

-          R327 macht weder die Zellmembran durchl?ssig noch ?ndert es die Integrit?t der Au?enmembran von E. coli-Zellen ? beabsichtigte Aktivit?t ohne toxische Wirkung

 

-          In h?heren Konzentrationen und im Anschluss an das ?Herunterfahren? der ATP-Produktion kann es zu einem weiteren Wirkmechanismus kommen, zur sogenannten Zytolyse (die Bakterien platzen infolge ihres einzigartig hohen Innendruckes)

 

-          R327 zeigt eine rasche und irreversible bakterizide Wirkung auf langsam wachsende, ruhende oder in der station?ren Phase befindliche E. coli-Zellen sowie auf E. coli-Zellen in der aktiven Teilungsphase

 

-          Innerhalb einer Minute konnte man bei der h?chsten verwendeten R327-Konzentration ? der f?nffachen minimalen Hemmkonzentration (MHK) ? eine Abnahme der lebensf?higen Zellen (angegeben als koloniebildende Einheiten pro Milliliter N?hrmedium bzw. CFU/ml) um das Hundertfache (>1x107 bis 1x105 zum Zeitpunkt 0) beobachten

 

-          Bei den markt?blichen Antibiotika bleiben die bakteriziden Eigenschaften gegen?ber sich nicht teilenden Bakterienzellen bzw. Zellen in der station?ren Phase selten erhalten; R327 zeigte hingegen eine bemerkenswerte Aktivit?t gegen langsam wachsende Bakterien, was auf eine potenzielle antibakterielle Wirkung bei Biofilmen hindeutet

 

-          Im Vergleich mit Ampicillin und Ciprofloxacin zeigt sich, dass R327 den beiden Antibiotika im Hinblick auf die bakterizide Wirkung gegen?ber station?ren Zellen (gemessen anhand der Anzahl an lebensf?higen Zellen) potenziell ?berlegen ist

 

Studie Nr. 1 ? Bestimmung der minimalen Hemmkonzentration (MHK)

 

Es wurden erste Studien durchgef?hrt, um die minimale Hemmkonzentration (MHK) von R327 bei verschiedenen Testst?mmen des Gram-negativen Bakteriums Escherichia coli (E. coli) in ihrer aktiven Wachstumsform (Teilung) zu bestimmen und so letztendlich den Wirkmechanismus (MoA) von R327 zu ermitteln. In allen Szenarien wurde mit E. coli-Zellen in einer Konzentration von 1x108 CFU/ml gestartet; diese wurden anschlie?end ?ber den festgelegten Zeitraum mit R327 behandelt.

 

 

Anzahl der lebensf?higen E. coli-Zellen (ATCC 25922), die vor der Auswaschung im angegebenen Zeitraum mit B0063 behandelt wurden; Erstinokulum ca. 108 CFU/ml.

 

Die bakterizide Wirkung war bei allen gepr?ften Konzentrationen sofort erkennbar. Bei der f?nffachen MHK von R327 wurde die ATP-Viabilit?t der Bakterienzellen innerhalb von Minuten zerst?rt und damit angeblich schneller als bei jedem zuvor getesteten Antibiotikum.

 

Studie Nr. 2 ? Wirksamkeit von R327 gegen?ber E. coli-Zellen in der aktiven Wachstumsphase oder Teilungsphase

Im Rahmen der zweiten Studie wurde untersucht, ob R327 die Assemblierung des bakteriellen Zellteilungskomplexes beeinflusst. Die Zellteilung wird bei Bakterien ?ber das tubulin?hnliche Protein FtsZ vermittelt; FtsZ ist f?r die Zellteilung (Bakterienreproduktion), bei der Zellenergie ben?tigt wird, essentiell.

 

Die klinischen E. coli-Isolate wurden 30 Minuten lang mit der einfachen und f?nffachen MHK behandelt. Es zeigte sich, dass jeweils 22 % (einfache MHK) und 17 % (f?nffache MHK) der Zellen FtsZ-Ringe aufwiesen; die ?brigen Zellen enthielten kleine FtsZ-GFP-Filamente, was darauf schlie?en l?sst, dass sich die FtsZ-Ringe in der Mitte der Zelle aufgel?st hatten.

 

Nach 60 Minuten waren nur mehr 17 % (einfache MHK) bzw. 8 % (f?nffache MHK) der FtsZ-Ringe enthalten. Bei den ?brigen Zellen fanden sich kleine Mengen an FtsZ-GFP ?ber die gesamte Zelle verteilt, was auf die Zersetzung von FtsZ-GFP schlie?en l?sst.

 

Diese Ergebnisse belegen eine Abnahme der FtsZ-GFP-Ringe in Abh?ngigkeit von der Konzentration. Daraus ist zu schlie?en, dass die Behandlung mit R327 zu einer Zersetzung der FtsZ-GFP-Ringe f?hrt (was verhindert, dass sich die Bakterienzellen teilen, vervielfachen und die Infektion sich ausbreitet).

 

 

E. coli, mit FtsZ-GFP-Expression (Ringe), 30 Minuten nach der Behandlung mit R327, PEG200 und Kontrollsubstanzen (Antibiotika)

 

Das Bild zeigt den Einsatz von R327 gegen E. coli in der einfachen und f?nffachen MHK und die Aufl?sung der FtsZ-GFP-Ringe. Damit wird das Ergebnis erster Studien untermauert, die gezeigt haben, dass R327 die bioenergetischen Eigenschaften der Zelle inaktiviert und eine rasche und irreversible bakterizide Wirkung aufweist.

 

 

E. coli, mit FtsZ-GFP-Expression (Ringe), 60 Minuten nach der Behandlung mit R327, PEG200 und Kontrollsubstanzen (Antibiotika)

 

 

Quantifizierung der FtsZ-GFP-Ringe bei mit R327 behandelten E. coli-Zellen und anderen Kontrollsubstanzen (Antibiotika Cephalexin und Mecillinam) nach 30 Minuten und/oder 60 Minuten

 

Studie Nr. 3 ? Wirksamkeit von R327 gegen?ber nicht teilenden E. coli-Zellen bzw. Zellen in der station?ren Phase

Eine eigene, aber dennoch zugeh?rige Studie wurde durchgef?hrt um festzustellen, ob R327 gegen?ber nicht teilenden E. coli-Zellen bzw. Zellen in der station?ren Phase wirksam ist. Es wurden klinische Isolatzellen verwendet.

 

 

Anzahl der lebensf?higen E. coli-Zellen (ATCC 25922) in der station?ren Phase nach der Behandlung mit RECCE? 327 und den Antibiotika Ampicillin (AMP) und Ciprofloxacin (CIP) als Kontrollsubstanzen im angegebenen Zeitraum. Die Anzahl der Zellen wird als koloniebildende Einheiten (CFU) pro Milliliter auf einer logarithmischen Skala angegeben.

 

Die g?ngigen Antibiotika behalten selten ihre bakteriziden Eigenschaften gegen?ber sich nicht teilenden Bakterienzellen bei. R327 zeigt hingegen eine bemerkenswerte Aktivit?t sowohl gegen?ber langsam wachsenden Bakterien als auch sich aktiv teilenden Zellen, weshalb eine laufende Behandlung von Infektionen w?hrend des gesamten Lebenszyklus einer Bakterienzelle m?glich ist.

 

Nach nur 10 Minuten Behandlung mit R327 in der einfachen und zweifachen MHK kam es zu einer hundertfachen Abnahme der Anzahl an lebensf?higen Zellen; nach weiteren 30 Minuten war eine (rund) zehntausendfache Abnahme der Zellzahl zu beobachten. Bei der Behandlung mit der h?chsten Konzentration ? der f?nffachen MHK von R327 ? nahm die Anzahl an lebensf?higen Zellen innerhalb von 10 Minuten um das Zehntausendfache ab. Ein Vergleich mit den positiven und negativen Kontrollsubstanzen zeigt laut Bericht, dass Ampicillin nahezu vollst?ndig resistent ist und Ciprofloxacin eine nur geringf?gige Aktivit?t gegen?ber den Zellen aufweist.

 

Diese Erkenntnisse sollen den Wirkmechanismus von R327 veranschaulichen und werden anl?sslich des von 20. bis 24. Juni 2021 virtuell abgehaltenen World Microbe Forum pr?sentiert. Ebenso sind derzeit Studien in Umsetzung, in denen die Wirkung und der Wirkmechanismus von R327 auf Gram-positive Bakterien erforscht wird.

 

Michele Dilizia, Executive Director und Chief Scientific Officer von Recce, erkl?rt: ?Das Datenmaterial aus dieser Studie belegt einmal mehr das Potenzial von RECCE? 327 als neuartiges und universelles Therapeutikum bei sch?dlichen Infektionen. Wir sind von diesen ?u?erst vielversprechenden Ergebnissen begeistert. Sie liefern uns wichtige Erkenntnisse dar?ber, wie RECCE? 327 wiederholt seine Wirksamkeit gegen die gleichen Bakterienst?mme und ihre Superbug-Varianten entfaltet.

 

Diese Mitteilung wurde vom Board von Recce Pharmaceuticals zur Ver?ffentlichung? freigegeben.

 

?ber Recce Pharmaceuticals Ltd

 

Recce Pharmaceuticals Ltd (ASX: RCE) ist Vorreiter in der Entwicklung und Vermarktung einer neuen Klasse von synthetischen Antiinfektiva zur L?sung der globalen Gesundheitsprobleme in Zusammenhang mit antibiotikaresistenten Superbugs und neuen viralen Pathogenen.

 

Recces Kandidaten f?r Antiinfektiva sind einzigartig und bestehen aus den synthetischen Polymer-Antibiotika RECCE? 327, RECCE? 435 und RECCE? 529 f?r virale Infektionen mit einem breiten Wirkungsspektrum und einzigartigen Wirkmechanismen gegen Hypermutationen bei Bakterien bzw. Viren.

 

Der patentierte Leitkandidat RECCE? 327 wurde f?r die Behandlung von Blutinfektionen und Sepsis, die von den Bakterien E. coli und S. aureus ?sowie deren ?Superbug?-Formen ausgel?st werden, entwickelt. Recces neuer Antibiotika-Wirkstoff RECCE? 435 wurde f?r die orale Anwendung formuliert.

 

Die US-Arzneimittelbeh?rde FDA hat RECCE? 327 per Gesetz (nach dem Generating Antibiotics Incentive Now (GAIN) Act) als qualifiziertes Produkt f?r Infektionskrankheiten (QIDP) eingestuft und im Zuge eines beschleunigten Verfahrens eine Zulassung erteilt sowie eine 10-j?hrige Marktexklusivit?t nach Zulassung gew?hrt.? Zus?tzlich zu dieser Zulassung wurde RECCE? 327 als einziger derzeit in Entwicklung befindlicher Arzneimittelkandidat auf Basis eines synthetischen Polymers zur Behandlung der Sepsis in die sogenannte Global New Antibiotics in Development Pipeline der gemeinn?tzigen US-Organisation ?The Pew Charitable Trusts? aufgenommen.

 

Recce ist im Vollbesitz der Rechte an der automatisierten Herstellung und damit unmittelbar in der Lage, die ersten klinischen Studien am Menschen zu unterst?tzen. In seiner Antiinfektiva-Pipeline will Recce die einzigartigen F?higkeiten der RECCE?-Technologien f?r synergistische, ungedeckte medizinische Bed?rfnisse nutzen.

 

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext ver?ffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsg?ltige Version. Diese ?bersetzung wird zur besseren Verst?ndigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gek?rzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung f?r den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser ?bersetzung ?bernommen. Aus Sicht des ?bersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/? oder auf der Firmenwebsite!

 

@ irw-press.com