Empfehlung, Analyse

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 06.11.2018

06.11.2018 - 21:31:24

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 06.11.2018. FRANKFURT - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 06.11.2018

von 90 auf 80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die Wachstumsaussichten für den Leasinganbieter hätten sich eingetrübt, schrieb Analyst Christoph Blieffert in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Im Aktienkurs sei hingegen eine nahezu perfekte Geschäftsentwicklung eingepreist.

HUGO BOSS

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Hugo Boss nach Quartalszahlen auf "Sell" mit einem Kursziel von 66,30 Euro belassen. Der operative Gewinn (Ebitda) des Modehauses habe die Konsensschätzung um fünf Prozent verfehlt, schrieb Analyst Alberto Agnano in einer ersten Einschätzung am Dienstag. Das Handelsumfeld bleibe eine Herausforderung. Investitionen in Produkte drohten auf die Margen zu drücken. Größere Schlüsse auf den breiten Luxussektor ließen sich aus den Zahlen von Hugo Boss derweil kaum ziehen.

LINDE PLC

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Linde mit "Buy" und einem Kursziel von 156 Euro wieder in die Bewertung aufgenommen. Nach der Fusion mit Praxair sei Linde nun der neue Marktführer bei Industriegasen, schrieb Analyst Martin Rödiger in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Rödiger rechnet mit starkem Gewinnwachstum und Margensteigerungen.

SIEMENS AG

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Siemens vor Zahlen für das Schlussquartal des laufenden Geschäftsjahres auf "Overweight" mit einem Kursziel von 134 Euro belassen. Im Fokus dürften die Ziele des Elektrotechnikkonzerns für das neue Geschäftsjahr stehen, schrieb Analyst Ben Uglow in einer am Dienstag vorliegenden Studie.

SIEMENS GAMESA

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Siemens Gamesa nach Zahlen zum vierten Geschäftsquartal von 10,50 auf 11,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die Kennziffern des Windkraftanlagen-Herstellers hätten die Konsensschätzungen übertroffen, schrieb Analyst Akash Gupta in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen (bereinigtes EPS) für die Geschäftsjahre 2018/19 und 2019/20, sieht die Aktie aber weiterhin als teuer an.

SIEMENS HEALTHINEERS

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Siemens Healthineers nach einer eingehenderen Prüfung der Zahlen zum vierten Geschäftsquartal von 38,90 auf 34,90 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das Medizintechnik-Unternehmen habe ein insgesamt solides Zahlenwerk auf bereinigter Basis vorgelegt, schrieb Analyst David Adlington in einer Studie vom Montag. Für die Geschäftsjahre 2018/19 und 2019/20 habe er jedoch seine Gewinnprognosen (bereinigtes Ebitda) reduziert.

TELEFONICA SA

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Telefonica von 7,5 auf 7,7 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Auch wenn das dritte Quartal des spanischen Telekomkonzerns etwas besser als erwartet ausgefallen sei, sehe er dies noch nicht als Wendepunkt, schrieb Analyst Javier Borrachero in einer am Dienstag vorliegenden Studie.

THYSSENKRUPP

FRANKFURT - Die Commerzbank hat Thyssenkrupp nach einem Pressebericht über den Austausch zweier Spartenvorstände auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Dass Joachim Limberg von Materials Services eventuell in Rente gehe, sei sehr überraschend, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Auch der mögliche Weggang von Andreas Schierenbeck, dem Chef der wichtigen Aufzugssparte, wäre eine bedeutende Veränderung im Management.

ZALANDO

NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Zalando nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Alles in allem dürfte die vom Online-Modehändler ermittelte Konsenprognose für den bereinigten Gewinn (Ebit) für das laufende Jahr stabil bleiben, schrieb Analyst Tushar Jain am Dienstag in einer ersten Einschätzung, auch wenn das Umsatzwachstum leicht hinter der Konsensprognose zurückgeblieben sei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Erholung in Warschau, sonst zögerlich. Während es in Warschau Kursgewinne gab, schloss der Budapester Handel kaum verändert und die Prager Börse gab etwas nach. Der russische RTS-Index dagegen legte in Moskau um 0,07 Prozent auf 1135,71 Punkte zu. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben sich am Montag unterschiedlich entwickelt. (Boerse, 19.11.2018 - 19:04) weiterlesen...

WDH/Aktien Europa Schluss: Politische Unsicherheit belastet den Eurostoxx (Ausgefallenes Wort in der Überschrift ergänzt: Schluss.) (Boerse, 19.11.2018 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX bricht um fast zwei Prozent ein. Der ATX fiel um 1,75 Prozent auf 3079,30 Punkte. Eröffnet hatte der österreichische Leitindex zunächst noch klar im Plus. In der ersten Handelsstunde stieg er um knapp 0,8 Prozent bis auf 3158,77 Zähler. Schon bis Mittag gab er seine Gewinne jedoch wieder ab. Nach einer schwachen Eröffnung an den New Yorker Börsen brach der ATX dann regelrecht ein und beendete den Handelstag schlussendlich im tiefroten Bereich. WIEN - Die Wiener Börse hat am Montag mit schweren Kursverlusten geschlossen. (Boerse, 19.11.2018 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Europa: Politische Unsicherheit belastet den Eurostoxx. Der anfangs noch erlebte Rückenwind von den Überseebörsen verblasste spätestens mit einem wieder schwachen Handelsauftakt in New York. Die Gewinne beim EuroStoxx 50 bröckelten stetig ab bis er am Nachmittag ins Minus drehte. Am Ende büßte der Eurozonen-Leitindex 0,64 Prozent auf 3160,33 Punkte ein. PARIS/LONDON - Europas Börsen sind sich am Montag auf Talfahrt geblieben. (Boerse, 19.11.2018 - 18:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax sackt weiter ab. Druck kam vor allem am Montagnachmittag in die Handelsräume, nachdem die Börsen in den USA - allen voran Aktien aus der Technologiebranche - schwach starteten. FRANKFURT - Die Anleger haben dem Aktienmarkt zu Wochenbeginn erneut den Rücken gekehrt. (Boerse, 19.11.2018 - 18:10) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben leicht nach. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel zuletzt um 0,09 Prozent auf 160,57 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei 0,37 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen haben am Montag bis zum späten Nachmittag etwas an Wert verloren. (Sonstige, 19.11.2018 - 17:58) weiterlesen...