Discovery Silver Corp., Discovery

Discovery Silver meldet au?ergew?hnliche Ergebnisse ihres metallurgischen Testprogramms im Rahmen der Vor-Machbarkeitsstudie

29.08.2022 - 17:48:55

Discovery Silver meldet au?ergew?hnliche Ergebnisse ihres metallurgischen Testprogramms im Rahmen der Vor-Machbarkeitsstudie.   29. August 2022, Toronto, Ontario - Discovery Silver Corp. (TSX-V: DSV, OTCQX: DSVSF) ("Discovery" oder das "Unternehmen" - https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/discovery-metals-corp/ ) freut sich, die

) freut sich, die Ergebnisse seines metallurgischen Testprogramms im Rahmen der Vormachbarkeitsstudie ("PFS") an repr?sentativen Proben seines Projekts Cordero ("Cordero" oder "das Projekt") im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua bekannt zu geben. Dieses Programm stellt die umfassendste Testarbeit dar, die bisher bei Cordero durchgef?hrt wurde. Zu den H?hepunkten der Flotationstests im geschlossenen Kreislauf z?hlen:

 

-          Silberausbringung von 94-98 %, Bleiausbringung von 89-97 % und Zinkausbringung von 92-96 % bei hochgradigen Proben aller wichtigen Gesteinstypen.

-          Silberausbringung von 83-92 %, Bleiausbringung von 85-92 % und Zinkausbringung von 81-89 % bei mittelgradigen Proben von gemischten Gesteinsarten.

-          Oxid-Sulfid-Mischungstests ergaben oxid-spezifische Ausbringungen von ~60% f?r Silber, ~40% f?r Blei und ~85% f?r Zink mittels Flotation; die Mitverarbeitung von oxidmineralisiertem Material mittels Flotation macht eine Haufenlaugung bei Cordero ?berfl?ssig.

-          Die Testarbeiten best?tigten insgesamt h?here Ausbeuten, als in der vorl?ufigen Wirtschaftlichkeitsbewertung (PEA") f?r 2021 angenommen wurde.

-          Alle Tests wurden mit einer Grobmahlung von p80 ?ber ~210 Mikron durchgef?hrt und zeigten einen deutlich geringeren Reagenzienverbrauch als in der PEA angenommen.

-          Der Gehalt an verkaufsf?higen Konzentraten wurde best?tigt, und die Gehalte an Strafelementen in den Konzentraten waren unbedeutend.

 

Tony Makuch, Interim-CEO, erkl?rte: "Unsere metallurgischen PFS-Testergebnisse belegen die au?ergew?hnlichen metallurgischen Eigenschaften unserer Lagerst?tte Cordero. Die R?ckgewinnungsraten lagen typischerweise zwischen 85 und 95 % bei einer extrem groben Korngr??e von ~210 Mikron. Die durchschnittliche Sulfidgewinnung war h?her als in unserer PEA angenommen und wurde mit einem deutlich geringeren Reagenzienverbrauch erzielt, was das Potenzial f?r geringere Betriebskosten in unserer PFS unterstreicht.

 

"Dar?ber hinaus lieferten unsere allerersten Flotationstests einer Oxid-Sulfid-Mischung sehr positive Ergebnisse mit einer wirtschaftlichen Gewinnung der Oxidmineralisierung f?r Silber, Blei und Zink durch Flotation. Diese Ergebnisse erm?glichen die Eliminierung des Haufenlaugungskreislaufs in unserer PFS; dies wird den Brech-/Mahlkreislauf rationalisieren, die Investitionsausgaben im Vorfeld reduzieren und das Genehmigungsverfahren vereinfachen."

 

PFS METALLURGISCHES TESTPROGRAMM

 

Zusammenfassung: Das metallurgische Testprogramm im Rahmen der PFS diente als Erg?nzung des detaillierten metallurgischen Testprogramms, das 2021 abgeschlossen wurde, und umfasste die ersten Tests des Unternehmens mit Gesteinsmischungen, hochgradigen Proben (+100 g/t AgEq) und Oxid-Sulfid-Mischungen. Die Testarbeiten konzentrierten sich auch auf die Optimierung des Reagenzieneinsatzes. Alle Testarbeiten wurden mit einer Grobmahlung von ~210 Mikron durchgef?hrt.

 

Die Ergebnisse der 14 abgeschlossenen Zyklustests sind in der nachstehenden Tabelle zusammengefasst. Die Gewinnungen aus diesen Tests waren h?her als die in der PEA 2021 angenommenen Gewinnungen und wurden mit einem geringeren Reagenzienverbrauch erzielt. Weitere Einzelheiten, einschlie?lich der nach Konzentrattyp aufgeschl?sselten Gewinnungen und der Diagramme von Kopfgehalt und Gewinnung sowohl f?r unsere PEA- als auch f?r unsere PFS-Metallurgietestprogramme, sind in den Anh?ngen zu finden. Die Testarbeiten wurden von Blue Coast Research Ltd. ("Blue Coast"), einem unabh?ngigen Dritten, unter der Aufsicht von Libertas Metallurgy Ltd. ("Libertas") und Ausenco Engineering Canada Inc. ("Ausenco") durchgef?hrt.

 

Test Typ

Gesteinsart / Probenort

Kopfgrad

Kreislauf Blei und Zink

R?ckgewinnung Konzentrat

Ag

Pb

Zn

AgEq

Ag

Pb

Zn

(g/t)

(%)

(%)

(g/t)

(%)

(%)

(%)

Hochwertig

Breccia

252

3.8

2.6

462

97

96

93

Vulkanisch

71

1.9

5.1

319

98

97

92

Vulkanisch

46

0.9

2.1

151

94

93

96

Sedimentary

41

0.8

1.6

128

94

89

93

Gesteinsartenmischung

Starter Grube

37

0.6

0.6

76

92

92

89

NE-Erweiterung

29

0.5

0.7

70

90

90

84

S?dkorridor

33

0.4

0.8

76

83

85

85

Run of Mine

33

0.5

0.8

76

87

89

81

Gering-wertige

Vulkanisch

10

0.1

0.2

21

43

64

62

Breccia

30

0.3

0.1

44

76

87

64

10% Oxid / 90% Sulfid-Mischung

Starter Grube

40

0.5

0.5

76

86

84

89

NE-Erweiterung

29

0.5

0.6

66

87

86

88

S?dkorridor

33

0.4

0.7

71

81

80

88

Run of Mine

35

0.5

0.7

74

84

84

88

 

 

Hochgradige Proben: Vier geschlossene Zyklustests wurden mit hochgradigen Proben (+100 g/t AgEq) der wichtigsten Gesteinsarten durchgef?hrt. Die Gewinnungsraten betrugen durchschnittlich 95 % f?r Silber, 94 % f?r Blei und 94 % f?r Zink. Diese R?ckgewinnungen waren im Durchschnitt um etwa 7 % h?her als die R?ckgewinnungen f?r die mittelgradigen Proben (50-100 g/t AgEq), was eine positive Beziehung zwischen Erzgehalt und R?ckgewinnung best?tigt.

 

Gesteinsmischungen: Vier geschlossene Zyklustests wurden mit einer Mischung der wichtigsten Gesteinsarten bei Cordero (Vulkangestein, Brekzien und Sedimentgestein) durchgef?hrt. Die Mischungsverh?ltnisse basierten auf den erwarteten Anteilen der M?hlenbeschickung aus verschiedenen Teilen der Lagerst?tte. Drei der vier Tests ergaben h?here Ausbeuten als erwartet, was das Potenzial f?r positive Synergien durch das Mischen der verschiedenen Gesteinsarten best?tigt. Im Rahmen des Testprogramms der Machbarkeitsstudie des Unternehmens werden weitere Tests durchgef?hrt, um diese Synergien im Detail zu verstehen und zu quantifizieren.

 

Oxid-Sulfid-Gemische: Vier abgeschlossene Zyklustests von Oxid-Sulfid-Gemischen (~10% Oxide / ~90% Sulfide) ergaben implizite durchschnittliche Gewinnungen f?r die Oxidmineralisierung durch Flotation von etwa 60% f?r Ag, 40% f?r Pb und 85% f?r Zn. Diese Gewinnungsraten k?nnen h?chstwahrscheinlich auf das Vorhandensein einer Sulfidmineralisierung (Bleiglanz und Sphalerit) in der Oxidschicht zur?ckgef?hrt werden, wie durch eine vorl?ufige mineralogische Analyse festgestellt wurde.

 

Basierend auf diesen Ergebnissen wird in der PFS von einer Vermischung von Oxiden mit Sulfiden im Flotationskreislauf ausgegangen. Dies ist eine sehr positive Entwicklung, da durch die vollst?ndige Eliminierung des Haufenlaugungskreislaufs die anf?nglichen Kapitalausgaben reduziert werden und das Prozessdesign durch die Reduzierung des Brecherkreislaufs von drei Stufen auf eine einzige Stufe vereinfacht wird. Es wird auch erwartet, dass das Genehmigungsverfahren rationalisiert wird, da die Verwendung von Zyanid im Projekt entf?llt.

 

Zerkleinerung:

Die nachstehenden Zerkleinerungstests wurden im Rahmen des PFS-Testprogramms durchgef?hrt. Die Ergebnisse stimmten gr??tenteils mit den Zerkleinerungsergebnissen aus dem PEA-Testprogramm ?berein.

-          Der Bindungskugelarbeitsindex (BWI) reichte von 14,3 bis 23,1 kWh/Tonne bei 33 Proben mit einem Gesamtdurchschnitt von 19,0 kWh/Tonne (metrisch).

-          Die Mahlbarkeit der Bond-Stabm?hlen (RWI) reichte von 12,6 bis 16,0 kWh/Tonne bei zehn Proben mit einem Gesamtdurchschnitt von 14,4 kWh/Tonne (metrisch).

-          Der Bindungsabriebindex (Ai) reichte von 0,17 bis 0,97 g bei zehn Proben mit einem Gesamtdurchschnitt von 0,57 g

 

Analyse des Konzentrats:

Die verkaufsf?higen Konzentratgehalte sowohl f?r Blei- (>40 % Blei und >1.500 g/t Silber) als auch f?r Zinkkonzentrate (>50 % Zink) wurden problemlos erreicht, w?hrend der Gehalt an Strafelementen gering war (siehe Tabelle direkt unten), was die hervorragende Verkaufsf?higkeit beider Konzentrate best

@ irw-press.com