Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Uranium Energy Corp., Uranium

 -          Die Bohrkampagne 2019 treibt das Burke Hollow Project in Richtung Urangewinnung voran, mit zusätzlichen Monitorbohrungen.-          Die

05.11.2019 - 14:28:08

Uranium Energy Corporation entdeckt zusätzliche Mineralisierung im Produktionsbereich 1 und installiert Überwachungsbohrungen in Bereichen der Burke Hollow Bohrkampagne 2019

November 2019 - Uranium Energy Corp. (NYSE American: UEC, das "Unternehmen" oder "UEC" - https://www.youtube.com/watch?v=L1d5BRp5sCU=10s) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen kürzlich eine Bohrkampagne abgeschlossen hat, um sein Burke Hollow In-situ-Recovery ("ISR") Uranprojekt in Richtung Urangewinnung weiter voranzutreiben. Während der Kampagne wurden zusätzliche erforderliche Überwachungsbrunnen für die Produktionsbereichs-berechtigung 1 ("PAA-1") installiert. Im Rahmen der Kampagne wurden 57 Explorations- und Abgrenzungsprüflöcher gebohrt. Die Entdeckung zusätzlicher Mineralisierungen führte zur Erweiterung des Produktionsbereichs der zuvor identifizierten Trends sowie zur Entdeckung eines neuen Trends.

 

Andrew Kurrus, VP of Resource Development des Unternehmens, erklärte: "Wir sind erfreut über unsere kürzlich abgeschlossene Bohr- und Überwachungskampagne 2019 bei Burke Hollow. Explorations- und Abgrenzungsbohrungen haben zur Entdeckung zusätzlicher Mineralisierungen geführt, die eine größere PAA-1-Produktionszone schaffen werden. Mit jeder Bohrkampagne zeigt das Projekt weitere positive Ergebnisse".

 

Die Bohrkampagne auf dem Burke Hollow Project 2019 von UEC begann am Montag, den 11. März 2019 mit zwei Vertragsbohrgeräten, dazugehöriger Ausrüstung und Außendienstmitarbeitern. Die anfänglichen Ziele der Kampagne waren die Installation aller Klassen von Überwachungsbohrungen, die für PAA-1 erforderlich sind, einschließlich der äußeren Überwachungsbohrungen, aller erforderlichen ersten übereinander liegenden und zweiten übereinander liegenden Überwachungsbohrungen und der Basisüberwachungsbohrungen. Dies führte zur Installation von 76 Monitorschächten, wie nachfolgend zusammengefasst:

 

-          Dreiundvierzig Monitorbrunnen wurden gebohrt und verrohrt;

-          Zwölf erste darüberliegende Sandmonitorbrunnen wurden gebohrt und verrohrt;

-          Sieben zweite darüberliegende Monitorschächte wurden gebohrt und verkleidet; und

-          Vierzehn grundlegende Monitorbohrungen wurden gebohrt und verrohrt, darunter vier bereits vorhandene Monitorbohrungen aus früheren Bohrungen.

 

Zu den ersten Plänen gehörten auch das Bohren von mindestens dreißig zusätzlichen Erkundungs- und Abgrenzungsbohrungen entlang mehrerer leicht gebohrter Segmente der mineralisierten Fronten von Goliad Lower B, die in fünf vorangegangenen Bohrkampagnen untersucht wurden. Nach dem Bohren dieser ersten 30 Löcher wurden mehrere potenzielle Trenderweiterungen identifiziert und 27 weitere Abgrenzungslöcher fertiggestellt, um PAA-1 vor dem endgültigen Design und der Installation des Überwachungsbohrlochs zu aktualisieren und zu bewerten. Darüber hinaus wurde während der Kampagne auch ein neu entdeckter Trend untersucht, der hauptsächlich auf dem Updip (oxidierten Seite) liegt. Die Bohrergebnisse der Explorations- und Abgrenzungstrends stellen sich wie folgt dar:

 

-          Goliad B-1 Sand mineralisierte Trendlänge stieg um 2600 Fuß;

-          Die Erhöhung der Trendlänge des mineralisierten Sandes Goliad B-2 betrug 3100 Fuß; und

-          Der neu entdeckte Goliad B-3 Sand, dessen bekannte Trendlänge bisher gemessen wurde, beträgt 2900 Fuß, mit zusätzlichem ungebohrtem Potenzial.

 

Die Erweiterung des Monitorrings wird derzeit neu konzipiert, um den erweiterten Mineralisierungstrends Rechnung zu tragen. Das Unternehmen plant, die Burke Hollow PAA-1-Bohrungen Anfang 2020 wieder aufzunehmen, um den erweiterten Bohrlochring für die Produktionszone abzuschließen.

 

Bohrlöcher, die mit Hilfe von Neutronenspaltungsgeräten (PFN) protokolliert wurden, was dazu führte, dass Abschnitte mit einer Steindicke (GT) von gleich oder größer als 0,3 unter Verwendung eines Cutoff-Parameters von 0,02 % pU308 erstellt wurden, sind in der folgenden Tabelle dargestellt:

 

Bohrdaten

PFN-Protokollierung - 0,02 Abschaltung

SAND

BOHR-ID

Brunnentyp

DATUM

TD (FT)

TOP (PFN)

DICK. (PFN)

GRADE (PFN)

GT (PFN)

HORIZONT

246.0-337.5

Expl Loch

3/12/2019

460

411.5

7.5

0.052

0.389

LB2

254.5-331.8

Expl Loch

3/19/2019

440

383.0

7.0

0.130

0.908

LB2

223.5-368.0

Expl Loch

3/19/2019

420

240.0

13.0

0.062

0.807

UB

232.0-344.0

Expl Loch

4/4/2019

440

380.5

8.5

0.037

0.310

LB1

262.5-325.0

Expl Loch

4/12/2019

480

398.0

6.0

0.086

0.513

LB1

283.0-315.0

Expl Loch

4/12/2019

500

420.5

18.0

0.141

2.543

LB1

''

''

''

''

451.0

5.0

0.067

0.333

LB2

279.0-314.5

Expl Loch

4/17/2019

500

431.0

6.5

0.057

0.372

LB1

''

''

''

''

440.0

9.5

0.044

0.420

LB2

IMW2

Umweltbewusst

4/22/2019

420

373.5

10.5

.0.102

1.080

LB1

IMW3

Umweltbewusst

4/23/2019

420

365.0

11.5

0.134

1.546

LB1

IMW5

Umweltbewusst

4/23/2019

460

403.0

11.5

0.112

1.280

LB1

''

''

''

''

421.5

8.0

0.094

0.752

LB2

IMW6

Umweltbewusst

4/30/2019

460

422.5

5.0

0.062

0.308

LB2

''

''

''

''

428.0

15.0

0.115

1.726

LB2

IMW8

Umweltbewusst

5/14/2019

480

414.5

12.5

0.129

1.617

LB1

@ irw-press.com