California Gold Mining Inc., California

California Gold gibt positive erste Probenauswertungen der Ressourcenbohrungen auf der Queen Specimen Zone bekannt - schneidet 30,2 m mit 1,21 g / t Au, drunter 9,3 m mit 2,37 g / t auf seinem Fremont Projekt**

12.02.2018 - 09:47:12

California Gold gibt positive erste Probenauswertungen der Ressourcenbohrungen auf der Queen Specimen Zone bekannt - schneidet 30,2 m mit 1,21 g/t Au, drunter 9,3 m mit 2,37 g/t auf seinem Fremont Projekt**. California Gold MiningCalifornia Gold gibt positive erste Probenauswertungen der Ressourcenbohrungen auf der Queen Specimen Zone bekannt - schneidet 30,2 m mit 1,21 g/t Au, drunter 9,3 m mit 2,37 g/t auf  seinem Fremont Projekt** Toronto,

(TSXV: CGM; OTCQX: CFGMF; WKN: A2A LQ0) ("California Gold" oder das ?Unternehmen?) gibt den ersten Satz Probenauswertungen des kürzlich auf der Queen Specimen Zone auf ihrem Flaggschiff Projekt Fremont (das "Projekt" oder "Fremont") in Mariposa County, Kalifornien, begonnenen Ressourcen-Bohrprogramms bekannt.

 

Die heutigen Ergebnisse stärken das Hauptziel des Unternehmens, eine zweite Mineralressource auf dem Projekt zu generieren, die die neu identifizierte mineralisierte Zone Queen Specimen bedeckt. Diese Zone liegt im nordwestlichen Teil des Projekts und hat eine Streichlänge von ca. 750 m aus insgesamt 4 km Streichlänge der Mother Lode Scherzone (die "Scherzone") auf dem Projekt.

 

Die derzeitige NI 43-101 Mineralressource von 515.000 oz mit einem Gehalt von 1,71 g/t Gold in der angezeigten Kategorie plus weitere 364.000 oz mit einem Gehalt von 1,44 in der abgeleiteten Kategorie umfassen nur die Pine Tree-Josephine Zone auf dem Projekt (der Technische Bericht nach NI 43-101 ist auf SEDAR und der Webseite des Unternehmens www.caligold.com verfügbar). Die Pine Tree-Josephine Zone beherbergt zwei historische Untertage Goldminen und sie deckt eine Streichlänge von ca. 1 km von den insgesamt 4 km Streichlänge ab, über die sich die Scherzone auf dem Projekt erstrecken soll.

 

Vishal Gupta, Präsident und CEO von California Gold, sagte: ?Diese Ergebnisse sind genau, was wir zu sehen hofften. Wir sind hocherfreut über die beträchtlichen Gehalte und die anständigen Weiten der Bohrabschnitte auf der Queen Specimen Zone, die nördlich der Pine Tree-Josephine Zone liegt, in der die aktuelle NI 43-101 konforme Mineralressource von Fremont liegt. Diese jüngsten Ergebnisse deuten auf die Fortsetzung der oberflächennahen Goldmineralisierung entlang des Streichens der Scherzone hin und sie stützen unsere These, dass es Potential für eine beträchtliche Erweiterung der aktuellen Tagebau-Mineralressource bei Pine Tree-Josephine entlang des Streichens bei Queen Specimen gibt. Nachdem positive metallurgische Ergebnisse schon 2014 veröffentlicht wurden, zielt California Gold darauf, Fremont als eines der besten aufstrebenden Goldprojekte in Nordamerika zu profilieren, indem seine bedeutende Mineralressource schrittweise vergrößert wird. Zusätzlich zu den Pine Tree-Josephine und Queen Specimen Lagerstätten beherbergt das Fremont Projekt zahlreiche andere vielversprechende mineralisierte Ziele, auf die sich das Unternehmen nach Fertigstellung der zweiten Mineralressource konzentrieren wird."

 

Die Höhepunkte aus den ersten drei Löchern der aktuellen Kampagne bei Queen Specimen werden in der folgenden Tabelle aufgeführt. Darstellungen, die die Lage der wichtigsten mineralisierten Zonen bei Fremont, die Draufsicht Standorte aller drei Bohrlöcher und die zugehörigen geologischen Schnittbilder zeigen, finden sich in den Anhängen A, B und C in dieser Pressemeldung.

 

Zone

Loch Nr.

Von (m)

Bis (m)

Länge (m)

Au g/t

Queen Specimen

QS-DD-18-009

Inkl.

Inkl.

 

Und inkl.

Inkl.

Inkl.

68,0

98,2

30,2

1,21

68,0

77,3

9,3

2,37

69,5

72,5

3,1

3,67

 

 

 

 

94,5

98,2

3,7

2,71

95,1

96,6

1,5

3,87

96,6

98,2

1,5

2,36

Queen Specimen

QS-DD-17-008

270,2

275,2

5,0

0,94

Inkl.

270,2

270,9

0,7

1,92

Inkl.

273,7

275,2

1,5

1,65

 

 

 

 

 

Und

285,9

298,1

12,2

1,42

Inkl.

285,9

287,4

1,5

2,52

 

287,4

289,0

1,5

3,05

Queen Specimen

QS-DD-17-005

237,4

245,1

7,6

1,23

Inkl.

239,0

240,5

1,5

3,01

 

** Anmerkungen: Kompositgehalte sind mit der Intervallweite längengewichtet. Die wahren Weiten von Komposit QS-DD-18-009, 008 und 005  werden auf 90%, 95% und 75% der gemeldeten Intervalle geschätzt.

 

 

Diskussion der Queen Specimen Bohrlöcher

 

Die drei in dieser Pressemeldung diskutierten Bohrlöcher wurden im Rahmen der Ressourcenbohrkampagne der mineralisierten Zone Queen Specimen gebohrt, die am 2. Dezember 2017 begann. Diese Programm soll aus 60 bis 65 Diamant-Bohrungen von HQ-Größe (2,5 Zoll Durchmesser) über 10.500 - 12.000 Bohrmeter bestehen, wobei die durchschnittliche Bohrlochlänge 180 m beträgt.

 

Die gleiche lithologische Sequenz wurde in diesen Bohrlöchern beobachtet, wie schon bei den zuvor analysierten Bohrlöchern in der Pine Tree-Josephine Lagerstätte, einschließlich einer Sequenz von metavulkanischen mafischen Gesteinen, die über einer Melange von serpentinisierten, ultramafischen Gesteinen lagen. Diese sind von den darunterliegenden meta-sedimentären Gesteinen der Mariposa Formation durch eine hochgradig gescherte Zone serpentinierter Phyllonite getrennt, die charakteristisch für die Scherzone ist.

 

Zusätzlich zu der oben erwähnten Sequenz ist eine Zone von verwerfungsgelagerten Sedimenten der Mariposa Formation innerhalb der Hangenden mafischen metavulkanischen Gesteine sichtbar. Diese stratigraphische Wiederholung könnte auf Schubverwerfungen oder -faltungen in Zusammenhang mit einer Dextralbewegung entlang der Scherzone verbunden sein, die bei luftgestützten Magnetuntersuchungen auf dem Fremont Projekt im Jahre 2016 gewonnen wurden.

 

 

QS-DD-18-009

 

Bohrloch QS-DD-18-009 wurde mit einem Azimut von 235° und einer Neigung von -48° bis in eine Gesamttiefe von 122,8 m gebohrt. Dieses Bohrloch durchteufte signifikante Mineralisierung über 30,2 m mit durchschnittlich 1,21 g/t Au zwischen Tiefen von 68,0 m und 98,2 m und enthielt zwei verschiedene hochgradige Zonen.

 

Die erste Zone ist ein 9,3 m langer Abschnitt mit einem Durchschnittsgehalt von 2,37 g/t, der zwischen 68,0 m und 77,3 m über den Kontakt zwischen der metasedimentären Einheit, der strukturellen Melangeeinheit und einem dioritischen Eruptivgang geschnitten wurde. Die Mineralisierung innerhalb dieses Intervalls ist mit einer Verwerfung, Scherung, Faltung und verstreuter und streifenartiger Sulfidmineralisierung und Quarzadern verbunden.

 

Die zweite Zone ist ein 3,7 m langen Intervall mit einem durchschnittlichen Gehalt von 2,71 g/t Au und wurde geschnitten zwischen 94,5 m und 98,2 und sie befindet sich am Footwall-Kontakt zwischen der metasedimentären Einheit und der strukturellen Melangeeinheit. Die Mineralisierung innerhalb dieses Intervalls ist mit Scherung, verstreuter und streifenförmiger Sulfidmineralisierung, Quarzadern und Quarz-Stockwerk verbunden.

 

 

QS-DD-17-008

 

Bohrloch QS-DD-17-008 wurde mit einem Azimut von 235° und einer Neigung von -55° bis zu einer Gesamttiefe von 314,9 m gebohrt. Dieses Loch schnitt beträchtliche Mineralisierung in zwei unterschiedlichen Zone mit Gehalten von mehr als 0,9 g/t Au.

 

Die erste Zone ist ein 5,3 m Intervall mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,94 g/t Au und wurde geschnitten zwischen Tiefen von 269,9 m und 275,2 m über den Kontakt zwischen der metasedimentären Einheit und der strukturellen Melangeeinheit. Dieser Abschnitt ist mit verstreuter Mineralisierung, Scherung, Frakturierung und Quarz-Stockwerk-Adern verbunden.

 

Die zweite Zone ist ein 12,2 m Intervall mit einem durchschnittlichen Gehalt von 1,42 g/t Au und wurde zwischen 285,9 m und 298,1 m geschnitten. Dieser Abschnitt hängt zusammen mit verstreuter Mineralisierung und Sulfid-Ersetzungen mit Quarzader-Entwicklung innerhalb der strukturell darunterliegenden Footwall-Meta-Sedimente der Mariposa Formation. Dies umfasst auch einen 4,6 m Intervall mit einem Gehalt von 2,29 g/t Au.

 

 

QS-DD-17-005

 

Bohrloch QS-Dd-17-005 wurde mit einem Azimut von 235° und einer Neigung von -72° bis in eine Tiefe von 292,3 m gebohrt.

 

Diese Bohrung schnitt Mineralisierung über 7,6 m mit 1,23 g/t Au zwischen einer Tiefe von 237,4 m und 245,1 m über den Kontakt zwischen der metasedimentären Einheit und der strukturellen Melangeeinheit. Die Mineralisierung hängt zusammen Scherung, Faltung, Sulfid-Ersetzungen und Quarzader- -äderchen-Entwicklung und sie enthält einen Abschnitt mit 3,01 g/t Au über 1,5 m.

 

Bei früheren Bohrungen auf Queen Specimen wurde signifikante Mineralisierung geschnitten, wie in der nachfolgenden Tabelle dargestellt:

 

Zone

Loch Nr.

Von (m)

Bis (m)

Länge (m)

Au g/t

Queen Specimen

RC-86-133

Inkl.

64,0

79,2

15,2

2,33

64,0

70,1

6,1

3,92

94,5

111,3

16,8

0,84

Queen Specimen

RC-86-135

 

15,2

54,9

36,6

59,4

21,3

4,6

1,31

1,13

Queen Specimen

RC-86-136

56,4

65,5

9,1

2,55

 

77,7

79,2

1,5

3,29

 

89,9

99,1

9,1

3,65

Inkl.

91,4

97,5

6,1

5,05

Inkl.

96,0

97,5

1,5

12,34

Queen Specimen

RC-86-137

70,1

99,1

29,0

1,07

Inkl.

70,1

76,2

6,1

@ irw-press.com

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!