Aktien, Anleihen

BOSTON - Zum Ende des Jahres 2021 haben die Anleger laut einer Umfrage von State Street wesentlich an Vertrauen in die Anlageklasse Aktie verloren.

29.12.2021 - 16:43:28

State Street Bank: Vertrauen in Aktien im Dezember erheblich gesunken. Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung sank der von dem Vermögensverwalter ermittelte Global Investor Confidence Index (ICI) im Dezember um 25,9 Punkte auf 85,6 Punkte. Der November-Wert wurde auf 111,5 Punkte revidiert (zuvor: 110,5).

"Die Stimmung der Anleger hat sich zum Jahresende deutlich eingetrübt, und der Global ICI verzeichnete den stärksten monatlichen Rückgang in der Geschichte des Index", sagte Marvin Loh, Stratege bei State Street Global Markets.

Treibende Kraft des Rückgangs sei der europäische ICI gewesen, der um 27,8 Punkte auf 67,6 Punkte gefallen sei. Auch der nordamerikanische und der asiatische ICI fielen laut State Street zweistellig, der nordamerikanische um 14,0 Punkte auf 96,4 und der asiatische um 12,4 auf 95,2 Punkte.

Das plötzliche Auftauchen der Coronavirus-Variante Omikron und die etwas straffere Geldpolitik der US-Notenbank Fed hätten zu deutlichen Schwankungen an den Aktienmärkten geführt, so Experte Loh. "Die Stimmung in Europa war am schwächsten, da viele EU-Länder erneut Reise- und Mobilitätsbeschränkungen einführten."

Der Investor Confidence Index misst den Angaben zufolge die Risikobereitschaft der Anleger, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufverhalten institutioneller Investoren untersucht. Der Index weist Änderungen in der Risikobereitschaft der Anleger eine genaue Bedeutung zu: Je höher die prozentuale Verteilung auf die einzelnen Papiere, desto größer die Risikobereitschaft beziehungsweise das Vertrauen. Ein Wert von 100 ist neutral - dies ist der Wert, bei dem Investoren ihren langfristigen Anteil an risikoreichen Anlagen weder erhöhen noch verringern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman streicht Deutsche Telekom von der 'Conviction Buy List'. Zudem wurde das Kursziel von 26 auf 22 Euro gesenkt. Das Wachstum und die Renditen europäischer Telekom-Konzerne innerhalb der "digitalen Infrastruktur" dürften nach über zwei Jahrzehnten des Rückgangs wieder steigen, schrieb das Analystenteam um Andrew Lee in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Dies biete potenziellen Anlegern eine einzigartige Investmentchance, insbesondere bei unterbewerteten Papieren aus dem Segment Festnetzinfrastruktur mit klaren Aussichten auf Renditesteigerungen. Zur Herausnahme der Deutschen Telekom aus der Auswahlliste verwies er darauf, dass die Wettbewerberaktien von BT, KPN oder Vodafone mehr Aufwärtspotenzial hätten. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie der Deutschen Telekom von der "Conviction Buy List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. (Boerse, 18.01.2022 - 11:53) weiterlesen...

Aktien Europa: Abgaben - Technologiewerte unter Druck. Schwache US-Futures zogen die Märkte nach unten. Der EuroStoxx 50 fiel am Vormittag um 1,27 Prozent auf 4247,64 Punkte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag wieder den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 18.01.2022 - 11:35) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Oddo BHF hebt Siltronic auf 'Outperform' und Ziel auf 165 Euro. FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo BHF hat Siltronic von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 145 auf 165 Euro angehoben. Ein Scheitern der Übernahme durch den taiwanischen Chip-Zulieferer Globalwafers - die Frist läuft am 31. Januar aus - könnte paradoxerweise Aufwärtspotenzial für die Aktie des Wafer-Herstellers freisetzen, schrieb Analyst Stephane Houri in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Seines Erachtens ist die Siltronic-Gruppe mehr als die gebotenen 145 Euro je Aktie wert./ck/zb ANALYSE-FLASH: Oddo BHF hebt Siltronic auf 'Outperform' und Ziel auf 165 Euro (Boerse, 18.01.2022 - 10:48) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax schwächer - Zinsen bleiben Hauptthema. Der Leitindex sucht eine Richtung. Kurz nach der Eröffnung auf Xetra verlor er 0,68 Prozent auf 15.826 Punkte. Frankfurt/Main - Nach dem stabilen Wochenstart hat der Dax am Dienstag wieder nachgegeben. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 10:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Schwächer - Zinsen bleiben Hauptthema. Der Leitindex sucht eine Richtung. Kurz nach der Eröffnung auf Xetra verlor er 0,68 Prozent auf 15 826 Punkte. Die Blicke gehen nun Richtung 50-Tage-Linie für den mittelfristigen Trend, die bei gut 15 800 Punkten verläuft. FRANKFURT - Nach dem stabilen Wochenstart hat der Dax am Dienstag wieder nachgegeben. (Boerse, 18.01.2022 - 10:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Zalando auf 'Buy' - Ziel 97 Euro. Die Aktie des Online-Modehändlers habe sich in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 40 Prozent schlechter als der deutsche Leitindex Dax entwickelt, schrieb Analyst Jörg Frey in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der Markt habe die Virusvariante Omikron eindeutig zum Ende der Pandemie erklärt und erwarte eine Wachstumsverlangsamung. Berichte von Wettbewerbern wie Boohoo.com und Asos passten in dieses Bild. Kurzfristige Kurstreiber für Zalando sieht auch Frey nicht. HAMBURG - Warburg Research hat Zalando von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 97 Euro belassen. (Boerse, 18.01.2022 - 09:34) weiterlesen...