DEUTSCHE POST AG, DE0005552004

BONN - Trotz des ungebrochenen Versand- und Paketbooms muss die Deutsche Post einen herben Gewinneinbruch hinnehmen.

12.06.2018 - 09:26:24

DEUTSCHE POST IM FOKUS: Paketsparten-Desaster wirft Gelben Riesen zurück. Der Vorstand startet ein Spar- und Investitionsprogramm, um im Geschäft mit Briefen und Paketen wieder mehr zu verdienen. Angeblich muss deshalb auch Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes gehen. So oder so glauben Analysten kaum daran, dass die Post ihr ehrgeiziges Gewinnziel für 2020 erreicht. Was beim Unternehmen los ist, was die Aktie macht und wie Experten die Aussichten einschätzen.

- unterboten nur von der Deutschen Bank und der Lufthansa . Nach der Gewinnwarnung fiel ihr Kurs zeitweise auf unter 30 Euro und damit auf den tiefsten Stand seit Ende 2016.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Analyst Andy Chu von der Deutschen Bank stellt sich die Frage, warum der Vorstand nicht schon früher solche Sanierungsschritte ergriffen hat. Nach Ansicht von HSBC-Experte Edward Stanford brauchen die Aktionäre jetzt erst einmal Geduld. "Es wird Zeit brauchen, bis sich die Erfolge aus dem Sanierungsprogramm zeigen." Wie andere Analysten auch hält er den Sanierungsplan für glaubwürdig und machbar.

Sein Kollege Joel Spungin von Berenberg sieht den einfachsten Weg darin, dass die Post das vom Staat regulierte Briefporto zum nächstmöglichen Termin Anfang 2019 anhebt und auch im Paketgeschäft an der Preisschraube dreht. Auch die Effizienzmaßnahmen dürften sich auszahlen. Dass die Post ihren operativen Gewinn bis 2020 auf über 5 Milliarden Euro steigern kann, halten Experten aber für unrealistisch. Von Bloomberg bis Dienstag befragte Analysten gehen im Schnitt von 4,8 Milliarden Euro aus.

HSBC-Experte Stanford hat sein Kursziel für die Aktie erst einmal zusammengestrichen - in seinem Fall um ein Viertel auf 30,50 Euro. Von dpa-AFX beobachtete Analysten, die ihre Einschätzungen seit der Gewinnwarnung aktualisiert haben, sehen die Aktie im Schnitt absehbar bei 37,64 Euro - trauen ihr also mittelfristig eine deutliche Erholung zu. Acht Experten raten zum Kauf der Aktie, fünf zum Halten und zwei zum Verkaufen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: SocGen senkt Ziel für Deutsche Post auf 41 Euro - 'Buy' PARIS - Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Deutsche Post von 48 auf 41 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. (Boerse, 15.06.2018 - 14:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Bernstein senkt Ziel für Deutsche Post - 'Market-Perform'. Nach der Senkung des diesjährigen operativen Gewinnziels (Ebitda) hoffe der Logistikkonzern nun auf höhere Preise, um die Ziele für 2020 zu erreichen, schrieb Analyst Daniel Roeska in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Dies werde aber eine Herausforderung. NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat das Kursziel für Deutsche Post von 34 auf 29 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Market-Perform" belassen. (Boerse, 14.06.2018 - 07:49) weiterlesen...

Post: Produktionspläne für Streetscooter bleiben bestehen. Gerdes' Nachfolger Thomas Ogilvie habe sich am Mittwochabend auf einer Mitarbeiterveranstaltung in Aachen zu den Plänen bekannt, teilte ein Sprecher mit. Die Reise gehe weiter, habe Ogilvie gesagt. Das beziehe sich auch auf die Vermarktung der Wagen an Dritte, die die Post nach und nach ausbauen will. Die Arbeitsplätze in dem Bereich seien bei der Veranstaltung kein Thema gewesen, sagte der Sprecher. Ein Abbau sei aber nicht geplant. AACHEN/BONN - Die Deutsche Post will nach dem Abgang von Innovations-Vorstand Jürgen Gerdes an ihren Produktionsplänen für den Elektrolieferwagen Streetscooter festhalten. (Boerse, 13.06.2018 - 19:31) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB senkt Ziel für Deutsche Post auf 34 Euro - 'Kaufen'. Auch wenn sich der Vorstandsvorsitzende Frank Appel nun persönlich der Restrukturierung der Brief- und Paketsparte annehmen wolle, blieben gewisse Zweifel an der Erreichung der ehrgeizigen Ziele für 2020 bestehen, schrieb Analyst Volker Sack in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Deutsche Post nach der Trennung von Vorstandsmitglied Jürgen Gerdes von 38 auf 34 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 13.06.2018 - 16:42) weiterlesen...

Deutsche Post trennt sich nach Gewinnwarnung von Vorstand Gerdes. Gerdes' zuletzt verbliebene Aufgaben als Vorstand für Innovationen wie den Elektro-Lieferwagen Streetscooter soll Personalchef Thomas Ogilvie zusätzlich übernehmen. BONN - Die Deutsche Post am Dienstag nach Börsenschluss in Bonn mit. (Boerse, 12.06.2018 - 19:23) weiterlesen...

WDH/Nach Gewinnwarnung: Deutsche Post trennt sich von Vorstand Gerdes (Ortsangabe im letzten Satz präzisiert.) (Boerse, 12.06.2018 - 19:09) weiterlesen...