Fresenius SE, DE0005785604

BAD HOMBURG - Die Aktie des Medizinkonzerns Fresenius SE sieht Analyst Ian Douglas-Pennant nun auch möglichen Gegenwind durch die auf Infusionsmedizin und Nachahmermedikamente spezialisierte Tochter Kabi, wie er in einer am Donnerstag vorliegenden Studie schrieb.

08.11.2018 - 13:14:24

ANALYSE: UBS sieht Flüssigmedizingeschäft als nächstes Risiko für Fresenius

verschleiert. Dies sei aber ein vorübergehender Effekt, da der US-Pharmahersteller Lieferprobleme habe.

Auch die Sorgen der Investoren um das deutsche Klinikgeschäft hält der Experte für berechtigt - kurzfristig sei von dieser Seite keine Erleichterung für den Aktienkurs zu erwarten. Wegen der Tendenz zu verstärkter ambulanter Behandlung, Kapazitätsengpässen beim Personal und höheren Investitionen kürzte der Experte seine Annahmen für das durchschnittliche jährliche Wachstum und die Margen der Sparte. Die Profitabilität von Helios dürfte seiner Schätzung nach 2019 um 1,1 Prozentpunkte auf 11 Prozent zurückgehen.

Mit der Einstufung "Sell" geht die UBS davon aus, dass die Gesamtrendite der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) auf Sicht von zwölf Monaten um mindestens sechs Prozent unter der von der UBS erwarteten Marktrendite liegt./tav/ag/jha/

Analysierendes Institut UBS.

@ dpa.de