Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BAYER AG, DE000BAY0017

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Ziel für Bayer auf 68 Euro - 'Overweight'

23.02.2021 - 14:55:31

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley hebt Ziel für Bayer auf 68 Euro - 'Overweight'. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Bayer von 66 auf 68 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Kapitalmarktstory sei überschattet gewesen von Sorgen über den Glyphosat-Rechtsstreit, sodass sich verbessernde Fundamentaldaten etwas in den Hintergrund geraten seien, schrieb Analyst James Quigley in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der Kapitalmarkttag am 10. und 11. März könnte als Treiber dienen für mögliche Anhebungen der Marktschätzungen für die Pharma-Sparte./ajx/mis

Veröffentlichung der Original-Studie: 23.02.2021 / 04:00 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Anleger enttäuscht über Bayer-Ausblick - Aktie am Dax-Ende. Zudem kürzte das Management nach einem Milliardenverlust im vergangenen Jahr die Dividende. So legte Bayer 2020 viel Geld für die Beilegung des US-Glyphosat-Rechtsstreits auf die Seite. FRANKFURT - Die Enttäuschung über den Ausblick von Bayer hat die Aktien am Donnerstag unter Druck gesetzt. (Boerse, 25.02.2021 - 11:29) weiterlesen...

Bayer geht vorsichtig ins neue Jahr - Dividende sinkt. Entsprechend vorsichtig sind die Unternehmensprognosen für 2021. Konzernchef Werner Baumann rechnet im neuen Jahr mit einem Umsatz von etwa 41 Milliarden Euro und damit in etwa auf dem Niveau von 2020. Auch beim operativen Ergebnis erwartet das Unternehmen keine großen Sprünge - im Gegenteil. Nach einem Milliardenverlust im vergangenen Jahr kürzt Bayer zudem die Dividende. LEVERKUSEN - Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer ringt weiterhin mit Gegenwind durch die schwachen Währungen Lateinamerikas. (Boerse, 25.02.2021 - 09:56) weiterlesen...

Bayer senkt nach Milliardenverlust die Dividende. Laut einer Mitteilung vom Donnerstag sollen sie 2,00 Euro je Anteilsschein erhalten, nach 2,80 Euro im Vorjahr. Auf dem aktuellen Kursniveau bedeutet das aber immer noch eine Dividendenrendite von rund 3,6 Prozent. Milliardenrückstellungen für die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA und hohe Abschreibungen in der Agrarsparte brockten dem Dax-Konzern 2020 einen Verlust von 10,5 Milliarden Euro ein. LEVERKUSEN - Nach einem Milliardenverlust von Bayer im vergangenen Jahr müssen sich die Aktionäre des Pharma- und Chemiekonzerns mit weniger Dividende zufrieden geben. (Boerse, 25.02.2021 - 08:14) weiterlesen...

Bayer geht vorsichtig ins neue Jahr. Konzernchef Werner Baumann rechnet laut einer Mitteilung vom Donnerstag 2021 mit einem Umsatz von etwa 41 Milliarden Euro. Davon sollen als Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereffekten rund 26 Prozent hängen bleiben. Damit stellt das Unternehmen ein operatives Ergebnis von 10,5 bis 10,8 Milliarden in Aussicht. LEVERKUSEN - Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer geht vorsichtig ins neue Jahr. (Boerse, 25.02.2021 - 08:01) weiterlesen...

Bayer will Glyphosat-Rechtsstreit in den USA abhaken. Die Leverkusener wollen den teuren Glyphosat-Rechtsstreit in den USA abhaken, zudem verbesserte sich die Perspektive für die Agrarsparte zuletzt deutlich. Investitionen in Gen- und Zelltherapien sollen darüber hinaus helfen, den Pharmabereich auf Kurs zu halten. Die genauen Ziele für dieses Jahr will Konzernchef Werner Baumann an diesem Donnerstag (10 Uhr) in der Bilanz-Pressekonferenz vorstellen. LEVERKUSEN - Nach einem durchwachsenen Jahr will der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer die Probleme vergangener Jahre hinter sich lassen. (Boerse, 25.02.2021 - 05:49) weiterlesen...

Bayer will einen Herbizid-Unternehmensteil verkaufen. Der Geschäftsbereich "Environmental Science" mit einem Jahresumsatz von zuletzt etwa 600 Millionen Euro solle verkauft werden, teilte der Konzern am Mittwoch in Monheim mit - in der Stadt am Rhein hat die übergeordnete Agrarchemie-Division von Bayer ihren Sitz. Die Division kam 2019 auf einen Umsatz von 19,8 Milliarden Euro, der Anteil von "Environmental Science" daran ist also relativ klein. MONHEIM - Der Agrarchemiekonzern Bayer stellt eine Firmensparte mit Produkten zur Schädlingsbekämpfung und Unkrautbeseitigung ins Schaufenster. (Boerse, 24.02.2021 - 18:12) weiterlesen...