WELLS FARGO & COMPANY, US9497461015

AKTIEN IM FOKUS 2: US-Banken sorgen für positiven Auftakt der Berichtssaison

12.10.2018 - 21:28:25

der schwächste Wert. Der Leitindex stand 0,7 Prozent höher, womit er sich nach dem jüngsten Ausverkauf etwas erholte.

Dabei fanden Analysten in ersten Reaktionen nach der Zahlenvorlage von JPMorgan durchaus Gefallen an der jüngsten Entwicklung der größten US-Bank. Das Finanzhaus verbuche weiterhin stetiges Wachstum unter anderem im Kreditgeschäft und auch das Investmentbanking, das Handelsgeschäft und die Vermögensverwaltung entwickelten sich solide, hieß es etwa von den Experten von Evercore ISI. Der Gewinn je Aktie habe sowohl seine als auch die Konsensschätzungen übertroffen, schrieb Analyst Gerard Cassidy von RBC. die Risikovorsorge im Kreditgeschäft sei niedriger als von ihm erwartet.

Analyst Richard Ramsden von Goldman Sachs hob das gut laufende Kreditgeschäft hervor. Allerdings bezweifle er, ob der Markt dies honoriere. Denn die Debatte, an welcher Stelle sich der Kreditzyklus gerade befinde, gehe noch weiter. Ramsden stuft die JPMorgan-Papiere weiter mit "Neutral" und einem Kursziel von 130 US-Dollar ein.

Kräftige Kursaufschläge verbuchten indes Citigroup mit plus 1,68 Prozent auf 69,53 Dollar und Wells Fargo mit plus 1,04 Prozent auf 51,98 Dollar. Das Ergebnis von Citigroup war höher als am Markt prognostiziert ausgefallen. Die Erträge hatten hingegen bei 18,4 Milliarden Dollar stagniert, was Vorstandschef Michael Corbat vor allem auf den Verkauf von Geschäftsteilen zurückführte. Wells Fargo hatte mit einem Ertragsanstieg im dritten Quartal auf knapp 22 Milliarden Dollar überrascht. Analysten hatten mit einem leichten Rückgang gerechnet. Der Überschuss war hingegen niedriger ausgefallen als prognostiziert.

@ dpa.de