DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

AKTIEN IM FOKUS 2: Bankaktien weiter gefragt - 'WSJ'-Artikel zur Deutschen Bank

05.04.2018 - 16:42:25

war noch tags zuvor im Zuge des Kursrutschs wegen des eskalierenden Handelsstreits zwischen den USA und China auf das tiefste Niveau seit Februar 2017 abgesackt.

Zu den Branchenfavoriten zählten die deutschen Werte Commerzbank und Deutsche Bank , die im deutschen Leitindex Dax gut 3 beziehungsweise mehr als 4 Prozent gewannen. Die Commerzbank kommt allerdings auch vom Tief seit September 2017, die Deutsche Bank gar seit November 2016.

Die Aktien der Deutschen Bank stützte zuletzt auch ein Bericht des "Wall Street Journal" (WSJ), wonach Investmentbanking-Co-Chef Garth Ritchie informierten Kreisen zufolge Gespräche über einen Weggang aus der Bank geführt habe. Die Bank gab laut dem Blatt keinen Kommentar dazu ab. Im Kapitalmarktgeschäft und Investmentbanking setze sich der Verlust von Marktanteilen fort, hatte der einflussreiche JPMorgan-Analyst Kian Abouhossein in einer am Mittwoch vorgelegten Studie festgestellt.

Die Wall Street gab den Erholungstrend vor und auch in Europa gingen die Anleger wieder etwas in die Offensive. Besonders beliebt waren Rohstoffwerte und Papiere von Chemiekonzernen .

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche-Bank-Chef erteilt Kombination mit Commerzbank Absage - Vorerst. Das Institut müsse zunächst seine Profitabilität verbessern, sagte der Manager am Montagabend auf einer Veranstaltung auf eine entsprechende Frage. Damit sei in den kommenden 18 Monaten zu rechnen. Wenn das geschafft sei, könne man über andere Dinge sprechen. Sewing betonte zudem, dass die Deutsche Bank global aufgestellt bleiben will. BERLIN - Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing hat jüngsten Spekulation über eine Kombination des Geldhauses mit dem Konkurrenten Commerzbank einen kräftigen Dämpfer verpasst. (Boerse, 24.09.2018 - 20:39) weiterlesen...

Bafin fordert von Deutscher Bank mehr Anstrengungen gegen Geldwäsche. FRANKFURT - Die Finanzaufsicht Bafin fordert von der Deutschen Bank mehr Anstrengungen im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Deutschlands größtes Geldhaus sei am 21. September angewiesen worden, "angemessene interne Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen und Allgemeine Sorgfaltspflichten einzuhalten", teilte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) am Montag mit. Bafin fordert von Deutscher Bank mehr Anstrengungen gegen Geldwäsche (Wirtschaft, 24.09.2018 - 15:08) weiterlesen...

Kreise: Regierung würde Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank befürworten. Ein fusioniertes Institut könne die exportorientierte deutsche Wirtschaft verlässlich finanzieren, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf in die Gespräche eingeweihte Personen. BERLIN - Die Spekulationen um die Zukunft der deutschen Bankenlandschaft reißen nicht ab: Offenbar wäre die Bundesregierung laut Kreisen einem Zusammengehen der beiden größten Geldhäuser Deutsche Bank und Commerzbank nicht abgeneigt. (Boerse, 21.09.2018 - 17:00) weiterlesen...

ANALYSE/RBC: Commerzbank-Kauf durch Deutsche Bank ist wahrscheinlicher geworden. RBC-Expertin Anke Reingen sieht in einer am Mittwoch vorliegenden Studie die Wahrscheinlichkeit einer Offerte der Deutschen Bank für den kleineren Konkurrenten jetzt bei 50 Prozent. Da der Branchenprimus selbst mit einer Reihe von Problemen kämpft, rechnet sie nicht damit, dass die Deutsche Bank einen sehr hohen Aufschlag zahlen kann und will. NEW YORK - Eine mögliche Übernahme der seit der Finanzkrise teilverstaatlichten Commerzbank durch die Deutsche Bank ist nach Einschätzung des Analysehauses RBC wahrscheinlicher geworden. (Boerse, 19.09.2018 - 09:03) weiterlesen...