Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa droht Rückfall auf Kursniveau von Anfang November

31.08.2021 - 12:53:28

AKTIE IM FOKUS: Lufthansa droht Rückfall auf Kursniveau von Anfang November. FRANKFURT - Die Papiere der Lufthansa wurden europaweit gemieden. Zeitweise ging es für die Lufthansa-Anteile bis auf 8,431 Euro bergab. Kurse unter 8,421 Euro wären der tiefste Stand seit dem 9. November des vergangenen Jahres.

Damals hatten erste Erfolgsmeldungen zu Impfstoffen die Branchenwerte in der Hoffnung auf ein baldiges Ende der Pandemie nach oben getrieben. Die damalige Rally hatte bei der Lufthansa-Aktie dann Anfang März bei knapp 13 Euro gegipfelt. Seitdem befinden sich die Papiere in einem kontinuierlichen Abwärtstrend.

Am Dienstag nun belastete eine Verkaufsempfehlung des Bankhauses Metzler den Kurs. Hinzu kamen Aussagen von Konzernchef Carsten Spohr, die nicht für Entlastung sorgten. Spohr zufolge hat die Lufthansa die Corona-Krise noch nicht überwunden. "Wir bereiten uns darauf vor, dass das noch mal ein langer, kalter Winter wird für uns als Airline", sagte der Vorstandschef am Montagabend in Frankfurt. Die selbst gesteckten Ziele für das laufende Jahr sieht Spohr zwar nicht in Gefahr, er ist aber deutlich pessimistischer als zuletzt, was die Öffnung wichtiger Fernflugmärkte anbelangt.

Metzler-Analyst Guido Hoymann schrieb in seiner aktuellen Studie, den Investoren bereiteten gegenwärtig Infektionen trotz Impfung, die sogenannten Impfdurchbrüche, Sorgen. Dass diese kurz vor einer saisonal hohen Infektionsphase im Herbst und Winter auftreten, sei nicht gerade hilfreich für die Fluggesellschaft. Dadurch verzögere sich die Rückkehr zur Normalität erneut.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eurowings will schwedischen Flugreise-Markt erobern. Zu Ende März kommenden Jahres werde eine neue Basis mit zunächst fünf Flugzeugen in Stockholm eröffnet, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Köln mit. Zum Start suche man dort 150 neue Crew-Mitglieder. KÖLN/STOCKHOLM - Der Lufthansa -Ferienflieger Eurowings will sein Geschäft nach Nordeuropa ausdehnen. (Boerse, 16.09.2021 - 09:08) weiterlesen...

Hinterbliebene von Germanwings-Absturz erwägen Klage gegen Bund. "Die Mandanten, mit denen ich gesprochen habe, neigen dazu, diesen Schritt zu gehen", sagte Kläger-Anwalt Elmar Giemulla am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Die Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Am Dienstag waren die Hinterbliebenen auch in zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht mit einer Forderung nach zusätzlichem Schadenersatz von der Germanwings-Mutter Lufthansa gescheitert. HAMM - Nach der gerichtlichen Niederlage im Streit mit der Lufthansa um zusätzlichen Schadenersatz erwägen die Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes nun eine Klage gegen die Bundesregierung. (Boerse, 15.09.2021 - 14:30) weiterlesen...

Enttäuschung bei Hinterbliebenen nach Prozess um Germanwings-Absturz. Am Dienstagabend hatte das Oberlandesgericht die Berufung von mehreren Klägern gegen die Lufthansa zurückgewiesen. Die Hinterbliebenen der Germanwings-Katastrophe mit 150 Toten hatten auf zusätzliche Entschädigung von jeweils 30 000 Euro geklagt, waren aber auch in zweiter Instanz gescheitert. HAMM - Auf die Gerichtsentscheidung im Berufungsverfahren um zusätzlichen Schadenersatz nach dem Germanwings-Absturz im Jahr 2015 haben die klagenden Hinterbliebenden mit Enttäuschung reagiert. (Boerse, 15.09.2021 - 05:59) weiterlesen...

ROUNDUP/Gericht: Kein zusätzliches Schmerzensgeld nach Germanwings-Absturz. Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm wies am Dienstag die Berufungsklage von drei Klägern zurück, die von der Konzern-Mutter Lufthansa für sich und weitere Angehörige zusätzliches Schmerzensgeld in Höhe von je 30 000 Euro gefordert hatten. Das OLG bestätigte damit das Urteil des Landgerichts Essen, das die Schadenersatzansprüche der Angehörigen im Sommer 2020 abgewiesen hatte. HAMM - In einem Berufungsverfahren um zusätzliches Schmerzensgeld sind die Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes vor mehr als sechs Jahren abermals leer ausgegangen. (Boerse, 14.09.2021 - 21:32) weiterlesen...

Gericht weist Schmerzensgeldklage nach Germanwings-Absturz ab. Die Richter am Oberlandesgericht (OLG) Hamm wiesen am Dienstag die Berufungsklage mehrerer Angehöriger zurück, die von der Germanwings-Mutter Lufthansa zusätzliches Schmerzensgeld in Höhe von 30 000 Euro gefordert hatten. HAMM - In einem Prozess um zusätzliches Schmerzensgeld nach dem Germanwings-Absturz vor mehr als sechs Jahren haben die Hinterbliebenen eine Niederlage einstecken müssen. (Boerse, 14.09.2021 - 20:15) weiterlesen...

Hinterbliebenen von Germanwings-Absturz droht Prozess-Niederlage. In der mündlichen Verhandlung am Dienstag vor dem Oberlandesgericht Hamm machten die Richter deutlich, man neige dazu, der "recht klaren Urteilsbegründung" der Vorinstanz in wesentlichen Punkten folgen. HAMM - Im Berufungsverfahren um zusätzlichen Schadenersatz für die Hinterbliebenen der Germanwings-Katastrophe vor mehr als sechs Jahren deutet sich eine Entscheidung zugunsten der Konzern-Mutter Lufthansa an. (Boerse, 14.09.2021 - 19:22) weiterlesen...