Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Thyssenkrupp, DE0007500001

AKTIE IM FOKUS 2: Thyssenkrupp heben ab - Stahlsparte womöglich vor Verkauf

16.10.2020 - 09:42:28

noch mit einem Plus von 15,09 Prozent auf 4,79 Euro an.

Nach dem milliardenschweren Verkauf der Aufzugsparte könnte sich der Ruhrgebietskonzern damit auch von seinen Wurzeln trennen. Auch die indische Tata-Gruppe sowie der schwedische SSAB-Konzern gehörten zu den Interessenten, hieß es in dem Spiegel-Bericht. Thyssenkrupp wollte die Informationen am Freitagmorgen nicht kommentieren.

Nach einer grauenvollen Aktienkursentwicklung von Thyssenkrupp, die das Chaos in dem Konzern widerspiegele, berge der Bericht über den Verkauf der Stahlsparte hohes Potenzial, so ein Händler. So haben die Papiere allein im bisherigen Jahresverlauf rund 60 Prozent eingebüßt.

Ein Verkauf würde de facto bedeuten, dass sich Thyssenkrupp aufspalte, da bereits das Aufzuggeschäft veräußert sei und auch andere Bereiche noch zum Verkauf stünden, erklärte der Händler. So hatten die Essener Ende Juli die Aufzugsparte für gut 17 Milliarden Euro an Finanzinvestoren verkauft und sich finanziell damit Luft verschafft.

Thyssenkrupp braucht seit Jahren Geld, um den Konzernumbau zu stemmen und die Schulden zu senken. Die Corona-Krise macht den Essenern bei den ursprünglichen Plänen jedoch einen Strich durch die Rechnung, in diesem Geschäftsjahr erwarten sie einen Milliardenverlust.

Die Zukunft des Stahlgeschäfts trieb Anlegern zuletzt denn auch häufiger Sorgenfalten in die Stirn. Die IG Metall hatte vor einigen Tagen einen Einstieg des Staates in die Stahlsparte des Essener Traditionskonzerns als Rettungsmaßnahme gefordert. Aus der Politik waren aber ablehnende Signale gekommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 8 Euro. Aus Anlagesicht seien die Risiken bei den Aktien hoch, aber ebenso die Chancen, schrieb Analyst Bastian Synagowitz in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Änderungen im Portfolio des Industriekonzerns und Kosteneinsparungen seien ein Kurstreiber. Ein weitere sei eine höhere Bewertung des Segments Wasserelektrolyse. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Thyssenkrupp von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 6 auf 8 Euro angehoben. (Boerse, 25.11.2020 - 08:59) weiterlesen...

Ruhrbischof: Bei Thyssenkrupp 'außergewöhnliche Antworten' suchen. Die derzeitige extrem schwierige Lage von Thyssenkrupp sei ganz wesentlich auch auf die Corona-Pandemie zurückzuführen. "In einer solchen außerordentlichen Krise sind außergewöhnliche Antworten nötig, die man in normalen Zeiten so nicht in Erwägung ziehen würde", betonte Overbeck am Freitag in Essen. Thyssenkrupp hatte angekündigt, statt 6000 jetzt 11 000 Stellen zu streichen. ESSEN - Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck hat angesichts des verschärften Stellenabbaus bei Thyssenkrupp dazu aufgerufen, nach "außergewöhnlichen Antworten" auf die Krise des Stahl- und Industriekonzerns zu suchen. (Boerse, 20.11.2020 - 16:40) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp machen Boden gut - Stahlgeschäft im Blick FRANKFURT - Die Aktien von Thyssenkrupp der mittelgroßen Werte. (Boerse, 20.11.2020 - 11:37) weiterlesen...

Pinkwart wertet Liberty-Interesse an Thyssenkrupp-Stahlsparte positiv. "Das ist eine brauchbare Diskussionsgrundlage", sagte der Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag) über das unverbindliche, vor einem Monat bekanntgewordene Angebot, nachdem er ein Gespräch mit Liberty-Steel-Chef Sanjeev Gupta geführt und danach einen guten Eindruck hatte. "Er hat ein gut begründetes Konzept präsentiert, das sehr stark von der Transformation zu grünem Stahl geleitet wird." Es scheine so, als könnten sich Thyssenkrupps Stahlgeschäft und seine Werke anderswo in Europa gut ergänzen, sagte Pinkwart. DÜSSELDORF - Nach dem Kaufinteresse des britischen Konzerns Liberty Steel an Thyssenkrupps Stahlsparte hat Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) positiv reagiert. (Boerse, 19.11.2020 - 18:58) weiterlesen...

Thyssenkrupp verschärft Sparkurs - 11 000 Stellen fallen weg. (Aktualisierung: Stellungnahme Cevian im letzten Absatz, Aktienkurs aktualisiert.) Thyssenkrupp verschärft Sparkurs - 11 000 Stellen fallen weg (Boerse, 19.11.2020 - 15:36) weiterlesen...

Cevian fordert größere Anstrengungen bei Thyssenkrupp. "Bisher ist noch nicht genug passiert", sagte Cevian-Partnerin Friederike Helfer, die bei dem kriselnden Industriekonzern im Aufsichtsrat sitzt. Thyssenkrupp verliere weiter Milliarden und der finanzielle Spielraum schmelze, kritisierte sie. "Wettbewerber haben in der Corona-Krise massiv durchgegriffen und ziehen weiter davon." Es tue weh, das anzusehen, "denn es müsste so nicht sein". ESSEN - Nach dem Milliardenverlust im vergangenen Geschäftsjahr hat der schwedische Großaktionär Cevian weitere Anstrengungen bei der Sanierung von Thyssenkrupp gefordert. (Boerse, 19.11.2020 - 15:08) weiterlesen...